Direkt zum Inhalt

FH Tourismus-Studenten in Innsbruck haben tolle Berufschancen

06.04.2005

Der hohe Praxisbezug des FH-Studiums "Tourismus- und Freizeitwirtschaft" am Management Center Innsbruck (MCI) sowie die angewandte Tourismusforschung erhöht die Berufschancen der Studenten - noch heuer soll ein neues Tourismushandbuch für die österreichische Tourismuswirtschaft herausgebracht werden.

Nach fast fünfjährigem Bestehen des internationalen Lehrgangs kann
Prof. Hubert Siller, Leiter der Fachhochschule Tourismus MCI, aus der
Sicht der Studenten eine erfolgreiche Bilanz ziehen: "Unsere
Studenten haben nachweislich beste Startbedingungen im Tourismus, da
wir wissenschaftliche Forschung und Praxis bestmöglich vereinen!" So
zeichnet sich das FH-Studium in Innsbruck neben seiner konsequenten
internationalen Ausrichtung auch durch das im 7. Semester
verpflichtende integrative Berufspraktikum aus, welches in nationalen
und internationalen Top-Betrieben absolviert werden kann. Siller:
"Das Praktikum dauert 18 Wochen, bisher haben rund 80 Studierende der
ersten beiden Jahrgänge bei namhaften Firmen im In- und Ausland
gearbeitet - beispielsweise bei der Österreich Werbung in Wien,
Zürich, Paris, London und Toronto, bei der Tirol Werbung in
Innsbruck, bei BMW in München, bei der Tourismusberatung Kohl &
Partner in Wien und Villach, bei La Chaparrita Ecotourismo in
Barcelona oder im Celtic Park in Glasgow."

Auch im Bereich der praxisorientierten Forschung hat sich der
FH-Studiengang "Tourismus- und Freizeitwirtschaft" am MCI in
Innsbruck profiliert. So wurden bisher wissenschaftlich fundierte
Ergebnisse über die Mitarbeiterzufriedenheit im Tourismus, sowie
Veranstaltungsanalysen zu den FIS Alpine Ski-Weltmeisterschaften in
St. Anton am Arlberg, St. Moritz und Bormio vorgelegt. Derzeit wird
u.a. an einer touristischen Potentialanalyse der Region
Pakrac/Kroatien gearbeitet. Noch in diesem Jahr soll ein kompaktes
Handbuch für die Tourismuswirtschaft herausgebracht werden. Siller:
"Der Tourismusmanager Austria 2005 wird eine Vielzahl von Zahlen,
Fakten, Adressen und Analysen präsentieren. Dieses neue
Nachschlagwerk haben wir in Zusammenarbeit mit der Österreich Werbung
und dem Verlag Ablinger&Garber erstellt!"

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung