Direkt zum Inhalt
Keine Kellner aus dem Nicht-EU-Ausland für 2017

Fix: Koch und Kellner kein Mangelberuf

23.12.2016

Koch und Kellner werden 2017 definitiv nicht zu Mangelberufen erklärt. Die Personallage bei Touristikern bleibt also angespannt. Das Sozialministerium verweist auf tausende Stellensuchende

Heftig waren die Debatten in den vergangenen Wochen. Zum Start der Wintersaison fehlt es fast überall an Arbeitskräften. Rund 2.000 Köche und Kellner sind es alleine in Tirol. Arbeitgeber forderten darum – quasi als Akutmaßnahme – dass eben diese Berufe auf die sogenannte Mangelberufsliste* der Fachkräfteverordnung gesetzt werden. Dadurch könnten Betriebe auch Nicht-EU-Bürger beschäftigen.  Jetzt kam von Sozialminister Alois Stöger dafür die endgültige Absage.

Petra Nocker-Schwarzenbacher, Obfrau der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer findet erwartungsgemäß Unverständnis dafür. „Damit können akut fehlende Fachkräfte nicht besetzt werden. „Dass der Wintertourismus verzweifelt Fachkräfte sucht, wird vom zuständigen Sozialminister Stöger völlig ignoriert“, kritisiert Nocker-Schwarzenbacher.

60.000 Arbeitslose

Das Ministerium hält dagegen, dass derzeit 60.000 Arbeitslose in Österreich in Tourismusberufen gemeldet sind. Ein augenscheinliches Problem ist aber das West-Ost-Gefälle und offensichtlich mangelnde Mobilität der Arbeitssuchenden bzw. deren Vermittelbarkeit. Und genau auf diesem Punkt muss in Zukunft der politische Fokus liegen. Die Frage lautet: Wie werden die Jobs in der Touristik wieder attraktiver? Einige Lösungsansätze wurden von unterschiedlichen Seiten bereits präsentiert, zuletzt auch von den Grünen

Die ÖGZ wird sich jedenfalls im kommenden Jahr verstärkt mit dem Thema auseinandersetzen. Bleiben Sie uns treu!

*Die Liste der Mangelberufe: Fräser, Techniker mit höherer Ausbildung (Ing.) für Maschinenbau, Schwarzdecker, Dreher, Techniker mit höherer Ausbildung (Ing.) für Datenverarbeitung, Techniker mit höherer Ausbildung (Ing.) für Starkstromtechnik, Diplomingenieur für Maschinenbau, Dachdecker, Sonstige Techniker für Starkstromtechnik, Diplomingenieur, sowie Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger - derstandard.at/2000049746703/Koch-und-Kellner-sind-keine-Mangelberufe

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

Kommentar
04.03.2020

Die Rot-Weiß-Rot-Karte wird reformiert. Wieder einmal. Wenn man nach Deutschlabnd und auf das neue Zuwanderungspaket, stellt sich die Frage, ob wir nicht auch einen größeren Wurf bräuchten.  

Gastronomie
05.02.2020

22 Teilnehmer an zehn Standorten werden ein Jahr lang in Theorie und Praxis gelehrt. Die AMS-Wien-Chefin meint: Gute Voraussetzungen für einen Jobeintritt in der Gastronomie.

Die neue "3K K-onnection" verbindet den Ort Kaprun und den Familienberg Maiskogel mit dem Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn.
Tourismus
19.11.2019

Rund 1,2 Milliarden Euro investierten die Skigebiete und Seilbahnunternehmen in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Österreichs Ski-Infrastruktur wächst mit 754 Millionen Neu-Investitionen ...

Gastronomie
17.07.2019

Mehr arbeitslose Kellner als offene Stellen gibt es in Salzburg und Vorarlberg. Allerdings gibt es zahlreiche Berufe mit größerem Fachkräftemangel als in der Gastronomie.

Seit 20 Jahren ist Christoph Madl als Weiterbildner tätig.
Tourismus
19.06.2019

Warum sich Wissensmanagement gerade radikal verändert, welche Skills Mitarbeiter künftig brauchen und wieso die Digitalisierung wenig Tourismusjobs kosten dürfte. Ein Gespräch mit Christoph Madl ...

Werbung