Direkt zum Inhalt

Flexibilisierung für Schanigärten in Wien?

02.03.2016

Vielleicht hilft steter Tropfen doch irgendwann. In den letzten Tagen "häufen" sich die guten Nachrichten für das Gastgewerbe: Erst möchte sich die Stadt Wien illegale Wohnungsvermieter auf Airbnb vorknöpfen, jetzt heißt es erneut aus dem Hause Brauner, dass man tatsächlich über eine flexiblere Gestaltung der Genehmigungen von Wiener Schanigärten nachdenkt. Zumindest für kleinere könnte es ab Winter 2016/17 die Möglichkeit geben, auch in der Zeit zischen November und März offen zu halten - wenn es das Wetter zulässt. Was heuer einige Male der Fall war. Damit würde der Wiener Magistrat eine alte Forderung der Gastronomen und ihrer Interessensvertretung zumindest teilweise nachkommen. Jetzt soll erstmal verhandelt werden. Hoffen wir, dass am Ende eine für alle, Gastronomen UND Anwohner, praktikable Lösung herauskommt. Warum soll in der "Weltstadt" Wien nicht funktionieren, was in Städten wie Graz seit 2013 funktioniert?

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
27.10.2020

Unnötige Einschränkungen und ständige Änderungen der Auflagen ruinieren die Wiener Lokale und den Tourismus

Hotellerie
20.10.2020

Das 25hours Hotel MuseumsQuartier versucht es mit Angeboten für Urlaub in der eigenen Stadt

Für die Teilnahme am Silent Tasting der Österreichischen Sektgala 2020 ist die Reservierung eines Zeitfensters erforderlich.
Gastronomie
12.10.2020

Erstmals gibt es die Gelegenheit, alle drei Kategorien der österreichischen Sektpyramide für sich strukturiert zu verkosten. Der Eintritt ist für Fachbesucher frei!

Die Zielgruppe für eine gute Gemüseküche ist heute größer als je zuvor – das kommt der Hollerei heute zugute. Margit und André Stolzlechner vor der „Hollerei“.
Gastronomie
01.10.2020

Die Hollerei ist eine Wiener Institution. Ein Wirtshaus im 15. Wiener Gemeindebezirk, das ausschließlich fleischlose Speisen auf der Karte hat – und das seit nunmehr 21 Jahren. Das ist mutig.

Hotellerie
24.09.2020

Von Jänner bis August wurden 3,8 Millionen Nächtigungen gezählt, was einem Minus von 67% entspricht. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Beherbergungsbetriebe steht derzeit für die Monate Jänner bis ...

Werbung