Direkt zum Inhalt

Flotter surfen auf der Burgenland-Welle

13.03.2009

Mit neuem Internetauftritt startet Burgenland Tourismus ins Haydn-Jahr. Gemeinsam mit seinen Destinationen Neusiedler See und Thermenwelt präsentiert sich Burgenland Tourismus einheitlich im aktuellen Corporate Design der neuen Werbelinie. Ansprechende Optik mit mehr Bildern, klare Menüführung und hoher Informationsgehalt sollen Lust auf Urlaub im Burgenland wecken. Kürzlich ging das virtuelle Burgenland in neuem Gewand online.

Emotion

"Das Medium Internet wird bei der Urlaubsplanung weiter an Bedeutung gewinnen, da ist ein perfekter Auftritt unabdingbar für eine Destination. Die neuen Websites von Burgenland Tourismus und seinen Partnern sollen noch mehr Information für potentielle Burgenland-Urlauber bieten, gleichzeitig aber auch auf emotionaler Ebene ansprechen und durch eine gelungene Optik Lust auf einen Aufenthalt in einer einzigartigen Urlaubsdestination machen", umreißt Tourismuschef Gerhard Gucher die Vorgaben für den Relaunch.

Wiedererkennbarkeit

Ein Ziel war - in Anlehnung an die aktuelle Werbelinie - ein deutlicher Wiedererkennungswert, um sich von den Mitbewerbern abzuheben. Das gilt für jede der drei Seiten - www.burgenland.info, www.neusiedlersee.com und www.thermenwelt.at: Das einheitliche Erscheinungsbild soll sofort das Gefühl geben, sich im virtuellen Burgenland zu befinden - unabhängig davon, auf welcher der drei Seiten man sich gerade befindet.

Die touristischen Themensäulen des Burgenlandes - Sport, Natur, Kultur, Wein & Kulinarik und Gesundheit - stellen den bedeutendsten integrierenden Bestandteil des virtuellen Auftritts dar und sind zentrale Navigationsfelder. Mit eigenen "Micro-Sites" (separate Internetauftritte samt entsprechender Menüführung und Inhaltsgestaltung innerhalb der Haupt-Site www.burgenland.info), jedoch in der Gestaltung an die Hauptseite angepasst, werden thematische Schwerpunkte bedient: "Familie", "Pannonisch Wohnen", "Best of Burgenland" oder "Neusiedler See Card".

Interaktion mit Mehrwert

"Radfahren" und "Reiten" finden besondere Berücksichtigung: Interaktive Radkarten und wichtige Infos zum Thema Rad erleichtern die Planung einer Tour durchs Burgenland. Die Mobilitätszentrale Burgenland stellt Kartenmaterial zur Verfügung, das laufend aktualisiert wird. Und auch das Reitangebot wurde in die neue Seite von Burgenland Tourismus integriert.

Besonderes Highlight: GPS-Daten für den Wanderritt. Das in Österreich einzigartige Tool erlaubt, nicht nur vorgegebene Themenwege auszuwählen, sondern Routen auch nach eigenem Belieben zusammenzustellen. Höhenprofil, Streckenplan, Informationen zu Wegbelag, Rast- und Unterkunftsmöglichkeiten runden das Angebot ab. GPS-Daten zu rund 1.000 Kilometern Reitwegen stehen damit kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Richard Rauch und einige Almwirtinnen und -wirte.
Gastronomie
13.06.2019

Langsam setzt sie sich durch: Die "Alpine Küche" beziehungsweise anspruchsvollere Kulinarik nicht nur unten im Tal, sondern auch oben auf der Hütte. Zum Beispiel diesen Sommer in der Region ...

Blick auf die Therme Stegersbach mit den vier Wellness-Hotels: Falkensteiner, Puchas Plus, Larimar und Allegria.
Tourismus
22.05.2019

In der Region Oberwart-Stegersbach lässt sich schon heute in die Energiezukunft blicken. Hotels können eine wichtige Rolle dabei spielen 

v.l.n.r.: Gerold Stagl (Bürgermeister Rust), Hannes Anton (Geschäftsführer Burgenland Tourismus), Tourismuslandesrat Alexander Petschnig und Simon Ertl (Gründer und Veranstalter Woodstock der Blasmusik).
Tourismus
08.05.2019

„Burgenland-Tag“ am Woodstock der Blasmusik am 28. Juni 2019 & “Road to Woodstock” am 14. und 15. September 2019 in Rust.

Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Erich Neuhold, GF Steiermark Tourismus, am Mur-Radweg in Graz.
Tourismus
11.04.2019

Auch heuer startet die Steiermark eine interaktive Kampagne. Drei Super-Radler sollen via Social Media zeigen, dass man in der Steiermark gut radeln kann.
 

Karl J. Reiter blickt auf eine bewegte Karriere zurück. Als einer der ersten Hoteliers erkannte er den Wellnesstrend.
Hotellerie
26.03.2019

Der gebürtige Tiroler Karl J. Reiter gilt als Pionier in der Wellnesshotellerie. Erfolgsrezept: Ungewöhnliche Ideen mit einer gesunden Portion Bescheidenheit.

Werbung