Direkt zum Inhalt

Flugabgabe vor dem Aus?

21.09.2016

Fluglinien und Tourismuswirtschaft argumentieren seit Jahren, dass aus der Flugabgabe lukrierte Einnahmen in keinem Verhältnis zu Erträgen stehen, die der Standort Wien lukrieren könnte, würde sie abgeschafft. Der jüngste Anlauf der Bundesregierung lässt eine gesamte Branche hoffen.

Wiens Tourismusdirektor Norbert Kettner: „Erreichbarkeit ist der Schlüssel zum wirtschaftlichen und touristischen Erfolg. Vor diesem Hintergrund ist es erfreulich, dass die Ticketsteuer, die auch in anderen europäischen Ländern wieder abgeschafft wurde, in Österreich bald der Vergangenheit angehören könnte. Faire Wettbewerbsbedingungen im internationalen Kontext würden den heimischen Tourismus und den Flugverkehrsstandort Wien und Österreich beflügeln.“ 
Gemäß einer Studie von Steer Davies Gleave, 2013 im Auftrag des BMVIT durchgeführt, stellt die Flugabgabe einen erheblichen Wettbewerbsnachteil gegenüber anderen Hubs wie zum Beispiel Zürich dar. „Wien strebt bis 2020 Direktflugverbindungen mit 20 zusätzlichen Großstädten an – die Flugabgabe war in diesem Zusammenhang bislang ein Hemmschuh“, sagt Kettner.
Auch ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer begrüßt die Abschaffung: „Schön, wenn Sachargumente wieder ernst genommen werden! Die gesetzliche Regelung für den Online-Vertrieb, das Ende der Vergnügungssteuer vorerst in Wien, das Umdenken in Bezug auf die Sharing Economy und jetzt auch das Ende der Flugabgabe, die angekündigte Reformen der Abschreibung und der Gewerbeordnung: Aktuell fallen endlich richtungsweisende Entscheidungen.“  

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Markus Gratzer und die Experten der ÖHV, wollen nun auch Gastronomen ansprechen und vertreten.
Gastronomie
16.09.2020

Die Hotelliersvereinigung ÖHV will ihren Kreis an Mitgliedern ab sofort auf die Gastronomie ausweiten. Welche Strategie hinter dieser Idee steckt, wollte gast.at von  ...

Zum Einstieg gibt es die einmalige Beitrittsgebühr (Wert: 690 Euro) geschenkt, der erste Mitgliedsbeitrag wird erst 2021 fällig.
Gastronomie
14.09.2020

Wie die ÖGZ exklusiv erfahren hat, öffnet sich die Hoteliervereinigung einem neuen Mitgliederspektrum: Ab sofort gibt es auch eine Mitgliedschaft für Gastronomen. Aber das ist noch nicht alles.  ...

Tourismus
19.05.2020

Die Prodinger-Gruppe schlägt Alarm: „Sofortmaßnahmen statt wortreicher Bekenntnisse“. Neun-Punkte-Plan mit zentralen Forderungen: Lohnabgaben reformieren, Eigenkapital anders bewerten und ...

Hotellerie
19.05.2020

Römerquelle, Krone und Österreichische Hoteliervereinigung starten große österreichische Urlaubs-Promotion 

Hotellerie
05.05.2020

In einer Online-Präsidiumssitzung entwickelte die ÖHV konkrete Hilfsmaßnahmen zu Rettung bedrohter Arbeitsplätze in Hotels.

Werbung