Direkt zum Inhalt

Freewave und Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer vernetzen Wien

05.09.2007

Komm.Rat Maximilian K. Platzer, Obmann des Klubs der Wiener Kaffeehausbesitzer,: "Die Lebens- und Arbeitskultur hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Daher war das Anbieten von Freewave als Serviceleistung für unsere Gäste ein logischer Schritt.".

Angesprochen darauf, ob die Datenkarten der Mobilfunkbetreiber so einen Service nicht überflüssig machen, meint Platzer: "Definitiv nicht - die positive Reaktion der Gäste zeigt, dass dieser Schritt richtig war."

Realisiert wurden die Hotspots von Freewave, einem jungen Unternehmen aus Wien, das seinen Service speziell für Gastronomie und Hotellerie entwickelt hat. "Genauso, wie heute das Aufliegen von Zeitungen und Zeitschriften als Service für Gäste Standard ist, wird es schon bald ein kostenloser WLAN Hotspot sein", so Wolfgang Krivanek, Geschäftsführer von Freewave. "Die Wiener Gastronomie nimmt dabei europaweit eine Führungsrolle ein." Eine Entwicklung, an der Freewave nicht ganz unbeteiligt ist.

Ein kleiner Auszug aus dem Verzeichnis von Freewave:
Cafe Central
Café Cobenzl
Café Hummel
Café Landtmann
Café Prückel
Café Sperl
Café Weimar

Alle Hotspots: http://www.freewave.at

Über den Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer
Der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer leistet Öffentlichkeits- und Werbearbeit für die Wiener Kaffeehäuser. Als freier Verein wird dies zweckmäßiger als von der offiziellen Berufsvertretung durchgeführt.

Kontakt:
Café-Restaurant Weimar
Komm.Rat Maximilian K. Platzer
Währinger Straße 68
1090 Wien

Tel/Fax: 01 317 12 06
service@cafeweimar.at
http://www.cafeweimar.at
http://www.kaffeesiederball.at
http://www.patisserie-grandprix.at
http://www.wiener-kaffeehaus.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
06.08.2019

Heftig debattiert wird in Berlin über einen Vorschlag der Grünen: Neben der Übernachtungssteuer sollen Touristen künftig auch eine Abgabe für den öffentlichen Verkehr zahlen. Eine Modellrechnung ...

Das Nachtleben einer Stadt ist ein bestimmender Faktor der soziokulturellen, wirtschaftlichen und urbanen Standortqualität.
Gastronomie
25.07.2019

4.300 Unternehmen, 24.000 Beschäftigte, 440 Millionen Euro Bruttowertschöpfung: Das Wiener Nachtleben wird ein immer wichtigerer Wirtschaftsfaktor.

Hotellerie
25.07.2019

Geht es nach den Plänen von Wien Tourismus, dürfen Privatvermieter auf Airbnb und Co künftig nur mehr 90 Tage im Jahr anbieten. 

Gastronomie
19.07.2019

"Sommer zu heiß": Das "Charlie P's" in der Währinger Straße und das "Brickmakers" in der Zieglergasse sind pleite. Beide Betriebe sollen nicht fortgeführt werden.

Der Patron und sein neuer Koch: Oliver Jauk (rechts) und Bernhard Stocker.
Gastronomie
02.07.2019

Wer ist entscheidend für den Erfolg eines Lokals? Was passiert, wenn ein hochdekorierter Koch von heute auf morgen geht? Die ÖGZ unterhielt sich darüber mit Oliver Jauk, dem Geschäftsführer des ...

Werbung