Direkt zum Inhalt

Friedrich Bläuel: Ein unermüdlicher Gastronomo wird 80

27.08.2008

Über Jahrzehnte hat Friedrich Bläuel den Tourismus in Niederösterreich mitgeprägt. Neben dem Auf- und Ausbau des haubengekrönten Familienbetriebs am Tulbingerkogel - den seit rund 20 Jahren auch Sohn Frank als Geschäftsführer leitet - war Bläuel immer um die Branche als ganzes bemüht. Den 80. Geburtstag feierte er daher im Kreise seiner Familie, seiner Freunde und Wegbegleiter.

Beim Geburtstagsfest: Friedrich Bläuel, seine Gattin Elisabeth und Toni Mörwald

In seiner Rolle als Sektionsobmann und Vizepräsident der Handelskammer initiierte er zahlreiche Programme: er war federführend bei der Gestaltung des Göttweiger Konzeptes, das den NÖ Tourismus über 10 Jahre hinweg als Leitlinie begleitete. Im Rahmen dessen wurde unter anderen die Initiative "Schöneres Gasthaus" NÖ umgesetzt. Dem fünffachen Familienvater war auch die Jugendförderung stets ein Anliegen, so verbrachte er z.B. über 100 Prüfungstage ehrenamtlich in der Lehrlingsprüfungskommission und brachte nach dem Fall des eisernen Vorhangs über 160 Lehrlinge aus Ungarn und der damaligen CSSR nach Niederösterreich.

Großer Anhänger der heimischen Küche

Im heimischen Betrieb von Anfang an unterstützt von seiner Frau Elisabeth, konnte Bläuel seinen zahlreichen Funktionen und Leidenschaften nachgehen. Eine dieser Leidenschaften ist das Sammeln alter Kochbücher und so verwundert es nicht, dass ihm die Restaurant- und Wirtshauskultur stets ein Anliegen war und er zahlreiche Ideen entwickelte, um diese zu fördern. Viele Kollegen kennen ihn als "Prediger" in Sachen heimische Küche.
Als Geschäftsführer und Präsident des BÖG, dessen Ehrenpräsident Bläuel bis heute ist, gab er mit Kollegen den ersten "Kulinarischen Führer Österreichs" heraus. Zusammen mit seinem Freund und Kollegen Robert Winkler vom Hotelrestaurant am Sachsengang startete er die Initiative zum "Kulinarischen Ring um Wien", führte die ersten Wildbretwochen ein und organisierte mehrere Österreichwochen im umliegenden Ausland. Acht Jahre lang war er an der WU als Lektor tätig.
In seiner Heimatgemeinde Tulbing war der Kommerzialrat über 25 Jahre lang zuletzt als geschäftsführender Gemeinderat aktiv und gründete die Orstgruppe Tulbing des Wirtschaftsbundes NÖ in dessen Vorstand dann auch war. Friedrich Bläuel ist bis heute ein begeisterter Hobbygärtner, das Hotel am Tulbingerkogel ist während der Sommermonate stets mit Blumen aus seinem Garten geschmückt.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung
Werbung