Direkt zum Inhalt

Fünf neue Top-Hotels

22.07.2008

Heuer werden in Niederösterreich fünf Hotelbetriebe im gehobenen Segment eröffnet. Mit 1100 zusätzlichen Betten wird dem Trend zum Qualitätstourismus Rechnung getragen und ein weiterer wichtiger Schritt gesetzt, um die strategischen Ziele in der Tourismusentwicklung des Landes zu erreichen.

Das neue Gesundheitszentrum in Ottenschlag

Mit einem Plus von 4,3 Prozent bei den Nächtigungen konnte Niederösterreichs Tourismus im letzten Jahr überdurchschnittlich zulegen. Und die Chancen, dass auch 2008 eine ähnlich hohe Zuwachsrate bringt, stehen gut. Nicht zuletzt, weil noch in diesem Jahr fünf neue Hotels mit reizvollen Angeboten zur Verfügung stehen werden. So eröffnet in Kürze das Hotel & Spa Linsberg Asia in Bad Erlach mit 240 Betten und einem Thermalbereich von 15.000 m2. In Krems wird im August das Arte Hotel eröffnet, das durch seine zentrale Lage vor allem für Gäste der Donauuniversität sowie für Geschäftsreisende interessant sein wird. Im Gesundheitstourismus, der zu den Kernkompetenzen der niederösterreichischen Tourismus-Anbieter zählt, wurde und wird ebenfalls kräftig investiert: Ende Juni eröffnete das Kurhotel Raxblick in Reichenau, im Herbst stehen die Eröffnungen der beiden neuen Gesundheitshotels im Waldviertel - Traunstein und Ottenschlag - bevor.
Tourismuslandesrat LH-Stv. Ernest Gabmann wertet die Realisierung dieser Projekte als wichtigen Schritt im Ausbau des touristischen Angebots: "Der Trend geht eindeutig Richtung Qualitätstourismus. Mit diesen 1100 neuen Betten können wir die Chancen, die sich für Niederösterreich im Herzen des neuen Europas bieten, noch besser wahrnehmen."

Der richtige Weg

Mit den Hoteleröffnungen in Bad Erlach, Krems, Reichenau, Traunstein und Ottenschlag wird es noch leichter, ein ehrgeiziges Ziel in der Entwicklung der niederösterreichischen Tourismuswirtschaft zu erreichen. Bis 2010 soll die Marke von 7 Millionen Nächtigungen überschritten werden (zum Vergleich: Im Jahr 2007 registrierte man noch 6,3 Millionen). Um diese Steigerung in einem stark umkämpften Markt zu erreichen, sind eine Vielzahl an Initiativen und Investitionen erforderlich. Die Gesamtinvestition in die fünf neuen Betriebe beträgt fast 134 Mio. Euro. Für LH-Stv. Ernest Gabmann sind das nicht nur für die Unternehmer sinnvolle Investitionen, sondern solche, die zu vielfältigen Formen der Wertschöpfung führen: "Die fünf Hotels sorgen für fast 400 neue Arbeitsplätze. Darüber hinaus ist schon jetzt abzusehen, dass sie sich zu Leitbetrieben ihrer jeweiligen Region entwickeln und damit neue Investitionen und Wertschöpfung bei bestehenden Betrieben bewirken werden."

Die neuen Hotels

Kurhotel Raxblick
Das ehemalige Erholungsheim "Raxblick" präsentiert sich seit Ende Juni im neuen Stil: Das Gebäude wurde zu einem topmodernen 4-Sterne Kurhotel mit 126 Komfortzimmern und 252 Betten umgebaut. Darüber hinaus werden den Gästen Therapieeinrichtungen, ein Hallenbad inklusive Therapiebecken, eine Saunalandschaft, ein Kreativzentrum und ein Beautybereich zur Verfügung stehen. Das Kurhotel soll mit einem vielfältigen Therapieangebot besonders Gäste mit Beschwerden im Bereich der Atemwege und des Stützapparates ansprechen. Internet: www.raxblick.at

Therme Linsberg
Der Thermalbadebetrieb und das 4-Sterne-Superior-Hotel der Therme Asia Linsberg in Bad Erlach thematisieren in Architektur und Gartengestaltung die Kultur des fernen Ostens. Im Wellnessbereich liegen die Schwerpunkte auf Ayurveda und Traditionelle Chinesische Medizin. Auch die Küche bietet ein von der fernöstlichen Genusskultur inspiriertes Programm. Eröffnung: 8. August 2008. Internet: www.linsbergasia.at

Arte Hotel Krems
Mit dem Arte Hotel werden die Kunstmeile Krems und die Donauuniversität für Besucher noch attraktiver. Das Hotel Krems befindet sich vis-a-vis des Universitätscampus und nur wenige Gehminuten von Kunsthalle und Karikaturmuseum entfernt. Neben seiner Lage sind es auch die moderne Architektur sowie Einrichtung und Ausstattung, die dem Hotel seinen Namen verleihen. "Arte" steht für legeres Wohnen auf Vier-Sterne-Niveau. Die 91 Zimmer - davon 21 Turmstudios - werden höchsten Ansprüchen gerecht. Eröffnung: August 2008. Internet: www.arte-hotel.at

Lebensresort Ottenschlag
In Ottenschlag steht ein Gesundheitszentrum mit Therapietrakt und Hotelbetrieb in der Vier-Sterne-Kategorie vor der Fertigstellung. Das Hotel wird mit 150 Zimmern und 220 Betten ausgestattet und in das Projekt "Waldviertler Xundheitswelt" eingebettet sein. Als Premium-Zielgruppe sollen Personen über 40 mit Interesse an gesundheitsorientiertem Präventiv- und Kururlaub angesprochen werden. Eröffnung: Herbst 2008. Internet: www.lebensresort.at

Moorbad Traunstein
Ein neuer Vier-Sterne-Betrieb, der den guten Ruf des Waldviertels als führende Gesundheitsdestination weiter stärken wird. In der mit rund 200 Gästebetten und angeschlossenem Therapietrakt ausgestatteten Anlage werden Moorbehandlungen sowie Ganzkörperkältetherapien im Mittelpunkt stehen. Die wesentlichste Zielgruppe des Moorbades Traunstein werden Präventiv- und Kurgäste sein. Eröffnung: November 2008. Internet: www.kurzentrum.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Besuch im Weinviertel ist für viele Gäste untrennbar mit einer Kellergassenführung verbunden, wie hier in Immendorf.
Tourismus
09.08.2019

Im östlichen Weinviertel werden „KellergassenführerInnen“ ausgebildet. Der neue Lehrgang beginnt am 7.Oktober 2019. Ebenfalls im Oktober beginnt auch die nächste Ausbnildung zur "Weinviertler ...

Seit 20 Jahren ist Christoph Madl als Weiterbildner tätig.
Tourismus
19.06.2019

Warum sich Wissensmanagement gerade radikal verändert, welche Skills Mitarbeiter künftig brauchen und wieso die Digitalisierung wenig Tourismusjobs kosten dürfte. Ein Gespräch mit Christoph Madl ...

Tourismus
29.05.2019

Das diesjährige Schrammel.Klang.Festival rund um den Herrensee in Litschau unternimmt von 5. bis 7. Juli 2019 eine musikalische Reise von Wien in den Norden.

v.l.n.r.: Mario Pulker (Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft, NÖ Wirtschaftskammer), Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Harald Pollak (Obmann NÖ Wirtshauskultur) und Christoph Madl (GF der NÖ-Werbung)
Gastronomie
14.01.2019

Auch heuer wieder wird es den Fördercall "Gastgeber" geben: Ab 1. März kann eingereicht werden. 

Werbung