Direkt zum Inhalt
Teil der Best-Western-Familie: Hotel Goldener Adler in Innsbruck.

Für Gäste sexy sein

18.09.2018

Das Best-Western-Rewards-Programm feiert heuer sein 30-jähriges Bestehen.

 

Was mit dem Gold Crown Club 1988 begonnen hat, ist heute eines der größten Gästebindungsprogramme der Welt. Best Western Rewards – der Name ist seit 2009 in Verwendung – feiert heuer sein 30-jähriges Bestehen. Das Programm ist für Mitglieder kostenfrei. 
Das Prinzip: Mit jeder Nächtigung werden Punkte gesammelt, die gegen Freiübernachtungen in rund 4.000 Hotels weltweit oder in Gutscheinprämien eingelöst werden können. 37 Millionen Mitglieder hat das Best-Western-Rewards-Programm mittlerweile weltweit, Mitglieder erhalten beispielsweise Übernachtungspreise, die bis zu zehn Prozent unter der besten flexiblen Rate liegen. Gesammelte Punkte, die Best- Western-Rewards-Mitglieder für ihre Aufenthalte erhalten, sind unbegrenzt gültig. Zu den internationalen Kooperationspartnern aus der Luftfahrt-Industrie gehören insgesamt rund 30 Airlines. Weitere Kooperationsunternehmen sind unter anderem Autovermieter. 

Vermarktungspower

Best Western hat sich als Dienstleistungspartner von Hotels positio-niert. Über den Markenanschluss sollen die einzelnen Hotels von den Marketing- und Verkaufsaktivitäten profitieren. Neben Katalogen in Millionenauflage stellt Best Western für alle Marktsegmente Vertriebs- und Kommunikationswege bereit. Alle Hotels sind über elektronische Distributionssysteme in den weltweiten Reservierungssystemen sowie im Internet buchbar. Zudem verfügt Best Western mittlerweile auch über eigene Reservierungszentralen.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Ab sofort meldet Airbnb Vermieter-Daten der Finanz.
Hotellerie
24.12.2020

Airbnb übermittelt erstmals Vermieterdaten an das Finanzministerium. Damit ist ein lange Zeit diskutierter Beitrag zu Wettbewerbsgleichheit mit Hotels erreicht worden. 

Weitere Hilfen für Gastronomie und Hotellerie sind jetzt beantragbar.
Gastronomie
16.12.2020

Verlustersatz und Umsatzersatz werden verländert. Gastronomen und Hoteliers können unter FinanzOnline  jetzt Anträge stellen. 

Schick: Industrial Style im neuen Ammersin Flagshipstore in Klosterneuburg.
Gastronomie
10.12.2020

Flagship-Store: Der Getränkehändler öffnet die Tore seiner neuen Getränkewelt in Klosterneuburg.

Volle Lager und keine Abnehmer: Gastrozulieferer bekommen Probleme.
Gastronomie
10.12.2020

Lebensmittelgroßhandel, Obst- und Gemüsehändler, Getränkelieferanten & Co: Es droht eine Pleitewelle, warnen Branchenvertreter.

50 Prozent statt bisher 80 Prozent bekommen Betriebe vom Umsatz des Jahres 2019 erstattet.
Gastronomie
02.12.2020

Der Umsatzersatz wird bis zum Jahresende für Gastronomie und Hotellerie verlängert. Die Coronahilfe wird sich aber nicht wie bisher auf 80 Prozent sondern auf 50 Prozent belaufen. Das teilte ...

Werbung