Direkt zum Inhalt

Fußball wird abgefeiert

21.09.2007

Was wäre ein internationales Fußballturnier ohne Fanmeilen? Wo Tausende Gleichgesinnte feiern und sich einig sind: Fußball bedeutet die Welt. Und die Gastronomie trägt zum guten Gelingen Ihres bei.

In Salzburg wird die gesamte Altstadt zur Tribüne. Für die UEFA EM 2008™ wird eine 60 Quadratmeter große Videowall auf dem Residenz- und Mozartplatz aufgestellt. Das heißt: Es wird ein fantastisches Fußballfest in Salzburg geben – auch außerhalb des Stadions!

In Wien wird der Rathausplatz während der UEFA EURO 2008™ zur zentralen Fanmeile für alle Fußballbegeisterten. Vom Rathausplatz bis zum Heldentor werden 100.000 Fans auf zehn Großbildschirmen alle Matches quasi live erleben können, mit den Teams mitfiebern und ausgelassen feiern. Drei bis vier weitere Public-Vierwing-Plätze sind geplant.

Wo im Winter die Skispringer über die Köpfe der Zuschauer hinwegsegeln, jubeln während der UEFA EURO 2008™ die Fans! Im Bergisel-Stadion in Inns­bruck wird es eine Fanzone mit Public Viewing auf Großbildschirmen geben, die Fanmeile für die Spielbesprechungen danach findet auf der Maria-Theresien-Straße im Stadtinneren statt.
Die Stadt Klagenfurt hat sich für das zentrumsnahe Messegelände als fixen Standort für die Fan-Zone und das Public Viewing entschieden. Eine Fan-Meile wird sich vom Messegelände aus über die Ruprechterstraße und die 10.-Oktober-Straße in das Stadtzentrum erstrecken. So kann auch bei Schlechtwetter zugesehen und mitgefiebert werden – und zwar in der Halle 2.
Gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg, dem Land Vorarlberg und der Stadt Bregenz wird das Bühnenbild von Tosca mittels riesiger Leinwände im wahrsten Sinn des Wortes zum „Schauplatz“ der UEFA-Fußball-Europameisterschaft 2008™ – und damit zur wohl außergewöhnlichsten Public- Viewing-Arena des Turniers.

Konzession vergeben
Nach einem internationalen Ausschreibungsverfahren erhielt „Impacts – Event & Gastro GmbH“ den Zuschlag für die Ausrichtung der Wiener Fanmeile (die ÖGZ berichtete darüber).
Das stadt wien marketing und impacts werden nun gemeinsam nach den Richtlinien der UEFA das endgültige Gastronomiekonzept ausarbeiten. Die Fertigstellung des Konzeptes ist für Dezember geplant. Danach beginnt die offizielle Bewerbungsphase für die zahlreichen Betriebe, die sich für die Betreibung eines Gastronomiestandes interessieren.

Anfang Jänner 2008 wird dann eine unabhängige Kommission die infrage kommenden Gastrobetriebe aussuchen. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die Standmieten feststehen. „Die Fanmeile ist ein eingezäunter Bereich mit Durchgangsschleusen, in der auch der Schutz der Hauptsponsoren garantiert sein muss. So darf zum Beispiel nur Carlsberg Bier, alkoholfreie Getränke vom Coca-Cola-Konzern und Fast Food von McDonald’s abgegeben werden. Das Mineralwasser wird von Römerquelle kommen“, erklärt Christian Chytil, GF von Impacts, im Vorfeld. Nähere Informationen und Voranmeldungen: Tel.: 01/402 08 08-0, www.impacts.at

Präventionstipps für die Gastronomie
Die WKO hat im Zusammenhang mit der EURO 2008 Tipps für den Umgang mit Gästen bei derartigen Großveranstaltungen erstellt.
Die Besucher von Sportgroßveranstaltungen unterscheiden sich in einigen Punkten vom Profil des typischen Urlaubsgastes: Für die Gäste während der Europameisterschaft stehen das sportliche Ereignis und der „Fun-Faktor“ im Vordergrund. Das Interesse an Kultur ist dementsprechend gering und man wird einen solchen Gast, überspitzt ausgedrückt, viel eher mit einem Völkerballmatch als mit einem Museumsbesuch begeistern können. Außerdem wird die Aufenthaltsdauer eine wesentlich kürzere sein.
Sportliche Großevents unterliegen dem Massenphänomen. Das heißt, dass sich das Verhalten von Menschen in der Masse, beeinflusst durch Emotionen und/oder auch Alkohol, ändern kann. Deswegen besteht eine wesentlich höhere Sicherheitsstufe. Auch wenn 95 % der Fußballfans sogenannte „no risk fans“ sind, bilden sich im Rahmen von Fußballveranstaltungen oft gegensätzliche, sich rivalisierende Fanlager. Außerdem nutzen Diebe, Vandalen und Geldfälscher Massenveranstaltungen vermehrte um ihre „Tätigkeiten“ zu vollziehen.
All diese Faktoren stellen sicherheitstechnische Herausforderungen dar, denen man schon im Vorhinein wesentlich entgegenwirken kann:
Grundsätzlich bestimmen die Art und der Standort eines Gastronomiebetriebes das Ausmaß der angemessenen Präventionsmaßnahmen.

Laufende Informationen zu den geplanten Eventstätten finden Sie auf folgenden Homepages: www.euro2008.com, www.oefb.at, www.austria.info/euro2008.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
08.10.2020

Die Sorgenfalten aller Touristiker werden täglich tiefer. Aber noch ist nicht alles verloren. Es gibt genug gute Ideen, wie es trotz „stabil hoher“ Infektionszahlen mit einem Wintertourismus ...

Susanne Becken forscht an der Griffith University in Australien.
Tourismus
01.10.2020

Susanne Becken von der Griffith University in Australien gilt weltweit als eine der führenden Forscherinnen über den Zusammenhang zwischen Tourismus, Wohlstandsgewinn und den gleichzeitigen ...

Branche
03.09.2020

Tourismusberater Markus Webhofer vom Institute of Brand Logic hat sich Gedanken über eine Covid-19-Roadmap für den Winter gemacht. Wir haben ihn gefragt, wie Tourismus im Winter funktionieren ...

Tourismus
28.08.2020

Beinahe 45 Prozent weniger Nächtigungen gab es heuer in Österreich. Allerdings verteilt sich das Minus sehr unterschiedlich. Drei Bundesländer sind gar im Plus. 

Rund 115.000 Corona-Tests gab es in den Beherbergungsbetrieben. Weniger als geplant. Nun soll auch die Gastronomie die Möglichkeit der Gratistests eröffnet werden.
Tourismus
27.08.2020

Die kostenlosen Covid-Tests werden ab September auch in der Gastronomie möglich sein. Rund 200.000 Mitarbeiter können dies in Anspruch nehmen. Rund 115.000 Tests bisher in der Hotellerie.

Werbung