Direkt zum Inhalt
Eine echte Aufwertung des Pratersterns.

Gäste statt Kieberer

03.10.2019

Aus der ehemaligen Polizeistation am Wiener Praterstern wird eine „yamm!“-Niederlassung – endlich. Qualitätsgastronomie kann dem Platz nur guttun.

 

Und so soll das Gebäude aussehen.

Die Attraktivierung des Wiener Pratersterns geht weiter: In der ehemaligen Polizeistation soll im Herbst 2020 ein neues yamm!-Restaurant mit Greißlerei und insgesamt über 170 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich eröffnen. Die Lage ist perfekt: Den Praterstern frequentieren täglich bis zu 150.000 Passanten und Fahrgäste, Österreichs größter Kreisverkehr gilt zudem als einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Wiens. 

Die Vision von yamm! ist es, neue Maßstäbe im Sinne der Nachhaltigkeit zu schaffen und Gästen ein buntes Speise-, Patisserie- und Getränkeangebot zu bieten. Man setzt dabei auf das bereits aus den anderen Filia-len (Schottentor, Uni, Naschmarkt) bekannte Konzept plus Greißlerei und Fokus aufs Take-away-Geschäft. 

Das Restaurantkonzept umfasst zudem eine ganzheitlich nachhaltige Restaurantführung, welche die Säulen Müllvermeidung, ökologischer Fußabdruck, Bioressourcen, Regionalität, Saisonalität und Gesundheit in den Mittelpunkt stellen soll. Zudem setzt das yamm! auf Bio-Produkte und die Unterstützung von heimischen Klein- und Mittelbetrieben. 

Die Eckdaten

Gastgarten: 172 m2, 78 Sitzplätze
Innenraum: 367 m2, 96 Sitzplätze 
Grünfläche gesamt: 318 m2 (inkl. intensiver Dachbegrünung)
Erlebnis und Naturgarten für Kinder: 80 m2
Kinderwagengaragen: 6 Stück
Geschäftsführer: Markus Teufel

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Wiener Gastronomen, die keinen eigenen Gastgarten haben, sollen Flächen in öffentlichen Schanigärten bekommen.
Gastronomie
03.03.2021

Das Angebot richtet sich an jene Gastronomen, die über keinen eigenen Gastgarten verfügen. Linz prüft nun die Adaptierung des "Wiener Modells".

Roland Soyka ist seit 2017 kulinarischer Missionar im Stuwerviertel.
Gastronomie
11.02.2021

Fusionsküche im „Café Bauchstich“: Eigentlich wollte Roland Soyka auswandern. Dann kam ihm die Idee, im Wiener Stuwerviertel seine Interpretation eines modernen Beisls umzusetzen. 

Gastronomie
27.10.2020

Unnötige Einschränkungen und ständige Änderungen der Auflagen ruinieren die Wiener Lokale und den Tourismus

Hotellerie
20.10.2020

Das 25hours Hotel MuseumsQuartier versucht es mit Angeboten für Urlaub in der eigenen Stadt

Für die Teilnahme am Silent Tasting der Österreichischen Sektgala 2020 ist die Reservierung eines Zeitfensters erforderlich.
Gastronomie
12.10.2020

Erstmals gibt es die Gelegenheit, alle drei Kategorien der österreichischen Sektpyramide für sich strukturiert zu verkosten. Der Eintritt ist für Fachbesucher frei!

Werbung