Direkt zum Inhalt

Galanacht der Gastronomie 2008

04.03.2008

Erstmalig haben sich der Gastronomieclub Wien unter Obmann Walter Piller und die Sektion Wien zusammengetan und gemeinsam als Partner die Galanacht der Gastronomie am 22. Februar 2008 im Wiener Parkhotel Schönbrunn gefeiert.

Um exakt 12:25 kam Sarah Wiener am Flughafen Wien an und wurde von einer Kochabordnung herzlich unter Blitzlichtgewitter begrüßt. Mit anwesend war ein Filmteam aus Deutschland, welches ein Portrait über die beliebte Köchin produziert. Ausstrahlungstermin ist der 29. März 2028 um 14.00 auf der ARD.

Weiter ging es am Abend mit einer rauschenden Ballnacht und vielen Höhepunkten wie der Auftritt der Jugendkochnationalmannschaft unter der Führung von Gerhard Pachschwöll, den kulinarschen Genüssen im Wintergarten mit engagierten Schülern der GAFA am Judenplatz unter der Leitung von Küchenmeister Helmut Deutsch, frische Austern - geknackt von Johannes Ohrnhofer-Zisser und natürlich kurz vor Mitternacht die Überreichung der Goldenen Cloche!

Was ist das für ein Award?Die "Goldene Cloche" ist eine besondere Ehrung des Gastronomieclubs Wien in Zusammenarbeit mit der Sektion Wien des Verbandes der Köche Österreichs.

Diese Auszeichnung wird einmal im Jahr im Zuge dieses Galaabends an besondere österreichische Persönlichkeiten der Gastronomie vergeben. Kollegen die sich vor allem außerhalb Österreichs nicht nur einen "Namen" gemacht haben, sondern auch wesentlich zum positiven Image unseres Berufsstandes beigetragen haben und nach wie vor beitragen.

Warum Sarah Wiener?
Sarah Wiener zählt zu den besten Köchinnen Deutschlands und betreibt in Berlin drei Restaurants und ein mehr als erfolgreiches Catering und engagiert sich mittels einer Stiftung für Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen. Weiters trägt sie durch ihr ehrliches und vor allem authentisches Auftreten in der Öffentlichkeit dazu bei, ein Vorbild für Viele zu sein. Ihre Auftritte sind geprägt von Humor und vor allem Charme, sie verzichtet unauffällig auf einen gewissen selbstdarstellerischen Patos und gerade das macht sie für viele so beliebt!

Positive und sympathische Vorbilder sind wichtig für unseren Nachwuchs - den "Youngsters", oder wie ich sie nenne - der "Wiener Glut", sowie generell für das Image der gesamten Gastrobranche, die man mit Sicherheit als das wahre Rückrat des Österreichischen Tourismus bezeichnen kann.
Siegfried W. Dörre

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Der FKZ 2 kommt - vorerst gedeckelt!
Gastronomie
18.11.2020

Die Gastronomie und Hotellerie kann wie alle anderen Branchen ab 23. November den Fixkostenzuschuss 2 beantragen. Allerdings liegt die Deckelung bei 800.000 Euro. 
 

Gastronomie
16.11.2020

Die Zeit der coronabedingten Betriebsschließung kann man dazu nutzen, um sich ein paar neue Inspirationen für die Küche zu holen. Von Fusionküche über die Kunst des Würzens bis zu Tricks zum ...

Werbung