Direkt zum Inhalt

Ganz schön poppig

08.03.2018

Das neue Hotel Stein in Salzburg eröffnet nach Generalsanierung mit völlig neuem Konzept. Eine Bildergalerie

Wie bringt man ein etwas angestaubtes Hoteljuwel in die Gegenwart? Indem man den Charme der 1960er-Jahre mit farbenfrohen venezianischen Inspirationen koppelt – vor allem mit viel venezianischem Glas. Das ist naheliegend, wenn den italienischen Besitzern des Hotels auch eine venezianische Glasmanufaktur gehört. Also tauchen nach zwei Jahren Umbau an vielen Stellen speziell angefertige Leuchten und Glaskunstwerke auf, besonders eindrucksvoll im Lichthof des Stiegenhauses. Auch die Stoffe der neuen Möbel mit poppigem Retrocharme stammen von einem in Venedig ansässigen Stoffhaus.

Viel Blau

Die Farbe Blau dominiert, sie soll die Lagune in Venedig und den Himmel über Salzburg widerspiegeln. Abgesehen davon, dass es in Salzburg meist regnet und die Lagune längst nicht mehr blau ist: Das Licht- und Designkonzept gibt dem Hotel deutlich mehr Leichtigkeit und Helligkeit als früher. Dazu passt das Konzept mit gesundem Essen und Sinnlichkeit auf allen Ebenen: von der legendären Dachterrasse bis zum knallbuntem Zimmerdesign, dem eleganten Spa und der Honeymoonsuite mit freigelegter Barock-Stuck­decke von 1740.

www.hotelstein.at   

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Inga Horny
Tourismus
05.07.2018

„Meine Ziele sind erreicht“, sagt Inga Horny zum Abschied als Geschäftsführerin des Altstadt Verbandes.

Zipfer Tourismuspreis 2018. Im Bild v.l.: Leo Bauernberger (GF Salzburger Land Tourismus), Landesrätin Brigitta Pallauf, die Preisträger aus Gastein Doris Höhenwarter, Ike Ikrath und Andrea von Goetz sowie Günter Hinterholzer (Brau Union AG).
Tourismus
17.05.2018

Das Kunst- und Kulturfestival "sommer.frische.kunst" gewinnt den Zipfer Tourismuspreis 2018. 

So sehen Sieger aus: Marco Panhölzl, Staatsmeister der Köche.
Tourismus
03.05.2018

Die Staatsmeisterschaften der Lehrlinge in Tourismusberufen wurden im Hotel Pitter in Salzburg gebührend gefeiert. Es sind sogar Tränen der Freude geflossen.

Salzburger Dom: Besuche nur noch gegen Eintritt
Tourismus
20.04.2018

Overtourismus in Salzburg: Domkustos verlangt ab Sommer Eintritt für den Besuch des barocken Doms.

In den 1990ern wurde ein alter Gasthof zum Romantikhotel umgebaut
Hotellerie
18.04.2018

In Salzburg hat man ja öfter Termine. Vermutlich liegt es daran, dass die Stadt so verkehrsgünstig liegt. Aber immer möchwte man nicht in der Stadt wohnen. Dafür gibt’s eine stadtnahe Alternative ...

Werbung