Direkt zum Inhalt

Ganz Wien wird jetzt zur Krimibühne

04.11.2005

Am 18. November wird ganz Wien zur Krimibühne: In mehr als zwanzig Kaffeehäusern in ganz Wien lesen österreichische und internationale Krimiautoren aus ihren aktuellen Büchern.

Krimifans werden bei der ersten Wiener Kriminacht bei schwarzem Kaffee in den Wiener Kaffeehäusern eine „schwarze Nacht“ erleben. In über zwanzig Kaffeehäusern sind Spannung und Gänsehaut angesagt. Die Bühne für die Starautoren bilden die Traditionscafés in und um die City sowie Kaffeehäuser in ganz Wien. Eben dort, wo sich Künstler schon immer am liebsten aufgehalten haben – in den Wiener Kaffeehäusern. Darüber hinaus soll die Kriminacht vermitteln, dass die Wiener Kaffeehäuser jene Orte sind, an denen Kulturschaffende und Kulturgenießer zusammenkommen – bei einer guten Schale Kaffee.
Sechs Krimi-Touren
Insgesamt stehen sechs Touren mit jeweils vier bis fünf Kaffeehäusern zur Auswahl. Eröffnet wird die Kriminacht um 20.00 Uhr im Café Museum von Donna Leon, Bürgermeister Michael Häupl und Attila Kamarad, dem Obmann der Fachgruppe Wien der Kaffeehäuser in der WKO Wien. Nach der Eröffnung treten in ganz Wien „im Stundentakt“ Krimi-Autoren mit ihren aktuellen Krimis auf. Zum Abschluss jeder Tour gibt´s Mitternachtslesungen mit „Rästelhaftem & Pikantem“. Als Highlight wird in Rahmen der Wiener Kriminacht der neueste „Trautmann“ von Ernst Hinterberger präsentiert.
Geplant ist, dass die Kriminacht zu einer Trademark innerhalb der Wiener Veranstaltungsszene wird – ähnlich wie „Die lange Nacht der Musik“ oder „Die lange Nacht der Museen“. Diese Großveranstaltungen finden bereits seit Jahren statt und gewinnen von Jahr zu Jahr mehr Zuspruch. Die Wienerinnen und Wiener werden in Zukunft den Herbst/Winter mit „ihrer“ Kriminacht verbinden. Eine Plattform für die Kriminacht gibt es bereits seit einigen Jahren. Unter www.kriminacht.at können Krimifans einen Romanbeginn des Wiener Autors Stefan Slupetzky („Lemmings Himmelfahrt“, rohwohlt) weiterschreiben, an Gewinnspielen teilnehmen und sich über neueste Krimis informieren.
Schwarz wie ein Mokka
„Schwarz wie ein Mokka – Die Wiener Kriminacht“ ist eine gemeinsame Aktion der Wiener Kaffeehäuser, des Kulturmagazins Wien Live, des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels und ORF Wien. Das Kulturmagazin Wien Live (www.wienlive.at) wird eine Sonderausgabe zur Kriminacht produzieren. Darin finden sich neben Texten von Krimiautoren, Autorenporträts und Reportagen zum Krimi in Wien, Darstellungen aller an der Aktion beteiligten Kaffeesieder und Kaffeehäuser. Dieses Heft wird wegen der Vielzahl an literarischen Texten auch nach der Kriminacht in den Wiener Kaffeehäusern aufliegen.

Sämtliche Details zu den Autoren und zu den Veranstaltungen im Rahmen der ersten Wiener Kriminacht finden Sie auf der Website www.kriminacht.at oder www.wiener-kaffeehaus.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Richtig guten Kaffee in Ihrem Betrieb anbieten, ist gar nicht so schwierig. 7 Punkte, die man beim Einkauf und Zubereitung beachten sollte.
Gastronomie
04.03.2021

Welche Parameter entscheiden über guten Kaffee in der Gastronomie? Ausgehend von den Grundkomponenten – Mischung, Mahlung, Maschine und Mensch –, gibt es sieben Punkte, die zu einer Top- ...

Wiener Gastronomen, die keinen eigenen Gastgarten haben, sollen Flächen in öffentlichen Schanigärten bekommen.
Gastronomie
03.03.2021

Das Angebot richtet sich an jene Gastronomen, die über keinen eigenen Gastgarten verfügen. Linz prüft nun die Adaptierung des "Wiener Modells".

v. li.: Cafetier Berndt Querfeld und "Soul Kitchen" Chefin Farangis Firoozian, NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn und SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter.
Gastronomie
03.03.2021

Neos und SPÖ fordern Klarheit bei Geschäftsraummieten und Wirtschafshilfen.

Das Flemings Mayfair zählt zu den ältesten Hotels der britischen Hauptstadt. Das Haus stammt aus dem Jahr 1851 und ist eines der wenigen noch in Privatbesitz befindlichen Hotels Londons.
Hotellerie
03.03.2021

3000 Mahlzeiten gespendet: Das Flemings Mayfair kocht für Londons Obdachlose.

Aller Voraussicht nach dürfen Betriebe ihren Schanigarten öffnen - rund um Ostern. In Vorarlberg kommen die Lockerungen früher, und in größerem Umfang.
Gastronomie
02.03.2021

In rund vier Wochen sollen Schanigärten in ganz Österreich öffnen dürfen. Die Vorarlberger dürfen sich ab dem 15. März über größere Lockerungen freuen.

Werbung