Direkt zum Inhalt
Alexander Grübling
Alexander Grübling
Alexander Grübling
Andreas Kolarik
Alexander Grübling
Alexander Grübling
Alexander Grübling
Alexander Grübling
Alexander Grübling
Alexander Grübling
Alexander Grübling
Alexander Grübling
Alexander Grübling
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Eipro
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik
Kolarik

GAST 2016: Der totale Wahnsinn

15.11.2016

Messerückblick: Das "Best of" der GAST 2016 in Bildern, Teil 1. Fotos von Andreas Kolarik, Alexander Grübling, Thomas Vierich und Eipro

Gute Stimmung während und nach der „Gast“. Und wie immer waren alle Hallen bis auf den letzten Quadratmeter ausgebucht.

Wir haben diverse Aussteller getroffen, die gerne mehr Flächen hätten, aber einfach keine bekommen können. Andere hätten gerne auch ein schnelleres WLAN während der Messe gehabt, das lief manchmal schon jenseits seiner Leistungsgrenze. Dafür klappte diesmal das Telefonieren und Verschicken von Daten via Telefon viel besser. Auch die Klimatisierung der Hallen funktionierte vorzüglich.

Wie in einem Bienenstock

Und sie waren durchgehend gut besucht, es ging manchmal zu wie in einem Bienenstock. Wenn 737 Aussteller auf exakt 45.972 Messebesucher treffen, wirkt das auf manche wie „der totale Wahnsinn“ (Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer), natürlich „im positivsten Sinn“.

Eine Umfrage von Reed unter Besuchern und Ausstellern belegt: 93,3 % der Befragten zeigten sich sehr zufrieden, neun von zehn gaben an, vom Besuch profitiert zu haben, 58,5 % haben neue Produkte entdeckt, 42,2 % neue Anbieter. Knapp die Hälfte nutzte die Messe zu Einkäufen und Bestellungen vor Ort, sagt Reed-Exhibitions-Geschäftsführer Benedikt Binder-Krieglstein.

Das ist ungewöhnlich, weil Fachmessen eigentlich eher als (unverbindliche) Informations- und Kommunikationsplattformen dienen. Mit der aktuellen wirtschaftlichen Situation zeigen sich gut zwei Drittel sehr zufrieden, gut die Hälfte rechnet mit einer deutlichen Verbesserung 2017. 

Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
21.11.2019

Viele Termine, viele Gespräche, viele neuen Ideen. Mehr in der nächsten ÖGZ!

So schaut's aus: Die Pitches der Bewerber für den Deutschen Gastro-Gründerpreises 2019 vor der Expertenjury.
Gastronomie
21.11.2019

Bis zum 30. November können Start-ups aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Gastro-Konzepte einreichen. Es winken Preise im Gesamtwert von über 65.000 Euro.

Grapos Geschäftsführer Wolfgang Zmugg mit Staatswappen.
Gastronomie
21.11.2019

Dem steirischen Familienunternehmen Grapos mit Sitz in Lannach wurde das Österreichische Staatswappen verliehen.

285 Gästen bietet das neue XXXLutz-Restaurant in der Mariahilfer Straße Platz.
Gastronomie
21.11.2019

XXXLutz hat sein erstes Stand-alone Restaurant in Wien eröffnet - in der Mariahilfer Straße.

Gastronomie
19.11.2019

TGI Fridays in Wien ist insolvent, 46 Dienstnehmer und 183 Gläubiger sind betroffen. Der Betrieb soll allerdings weitergeführt werden.

Werbung