Direkt zum Inhalt

Gasteiner: Mit Elan ins neue Mineralwasserjahr

03.03.2006

Das abgelaufene Jahr brachte der Gasteiner Mineralwasser GmbH in der Gastronomie 787 neue Kunden. Kristallklare Erfolge gab es auch im Near-Water Segment, wo „Gasteiner Elements“ für kräftige Zuwächse sorgte. Für 2006 strebt Gasteiner eine Ausweitung der Listungen im Lebensmittelhandel und weitere Neukunden in der Gastronomie an.

Mit viel Elan startet Gasteiner ins laufende Mineralwasser-Jahr 2006. Trotz des wetterbedingt schwachen Vorjahres – die Gasteiner Mineralwasser GmbH schnitt 2005 entsprechend der allgemeinen Marktentwicklung ab – konnten in der Gastronomie insgesamt 787 Neukunden gewonnen werden. Überaus positiv entwickelte sich auch der Near-Water Bereich. „Gasteiner Elements übertrifft unsere Erwartungen. Im Vorjahr konnten wir gegenüber 2004 ein Absatzplus von rund einem Drittel erreichen“, freut sich Mag. Wolfgang Kubinger, Geschäftsführer der Gasteiner Mineralwasser GmbH. Mit der Near-Water Range, sie wurde 2004 eingeführt und umfasst die Sorten „Elements Quitte“, „Elements Preiselbeere“ sowie „Elements Stachelbeere“, ist Gasteiner im heimischen Lebensmittelhandel sowie in der Gastronomie vertreten.

Seit 2005 setzen unter anderem die Lutz Gruppe, die Arcotel Hotel & Resorts Austria, der Badener Hof in Baden, die Hotel Sandwirth GmbH in Klagenfurt oder auch die Riml Betriebe in Sölden auf kristallklares Wasser aus dem Nationalpark Hohe Tauern. Und auch für das laufende Jahr verfolgt Gasteiner ehrgeizige Ziele: Zu den rund 21.000 bestehenden Kunden in der Gastronomie sollen mindestens 500 Neukunden hinzukommen.

Im Lebensmittelhandel verfügt Gasteiner über eine stabile Distributionsrate von rund 70 Prozent. Für 2006 strebt Gasteiner eine qualitative Ausweitung der Listungen an. Dies gilt sowohl für die Mineralwasser- als auch für die Near-Water Palette. Was den deutschen Markt anlangt, so befindet sich Gasteiner in den Startlöchern und verfügt bereits über namhafte Kooperationspartner. „Voraussetzung für einen Markteintritt in Deutschland ist jedoch eine Regelung der Einwegpfand-Thematik, die Importeure nicht benachteiligt“, so Kubinger.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Szene
13.07.2021

Der erfolgreiche Messeveranstalter verstarb nach längerer Krankheit an einem Krebsleiden. Die österreichische Messeszene verliert damit eine Persönlichkeit, die mit visionärem Denken und Handeln ...

Die Gewinner des diesjährigen Wein Awards. Wir gratulieren!
Gastronomie
09.07.2021

Die 15. Ausgabe des Wine Award musste auch heuer wieder ohne den Weinfrühling auskommen. Wir präsentieren die Sieger aus allen Kategorien.

Conrad Seidl im Long Hall in Wien: Das Lokal wurde übrigens ebenfalls ausgezeichnet.
Gastronomie
09.07.2021

Die mittlerweile 22. Ausgabe von Conrad Seidls Bier-Guide listet auch heuer wieder die besten Bierlokale, Bierinitiativen & Co. Das sind die Gewinner. 

Auch 2021 gibt es keinen Brausilvester. Im nächsten Jahr soll es aber wieder soweit sein.
Gastronomie
09.07.2021

Auch heuer muss die traditionsreiche Veranstaltung gestrichen werden. Der Grund: Keine Planungssicherheit für die Veranstaltungsorganisation.

Tierwohl und der saubere Zuschnitt für die Gastronomie stehen bei Kröswang-Fleisch im Vordergrund.
Gastronomie
08.07.2021

Fair in der Haltung, hochwertig in der Verarbeitung: Der Gastro-Großhändler setzt auf die Zusammenarbeit mit heimischen, familiär geführten und kleinstrukturierten Landwirten.

Werbung