Direkt zum Inhalt
Die Sieger des Deutschen Gastro-Gründerpreis.

Gastroideen: Sumpfkrebse, Sushi-Burritos und Wurst

28.02.2019

Auf der Internorga in Hamburg werden die Gewinner des Gastro-Gründerpreises präsentiert. Die ÖGZ präsentiert Ihnen schon jetzt die fünf Sieger. 

Über den Tellerrand Café

Im Münchener Café Über den Tellerrand wird Essen zum Integrationsprojekt. Das Café versteht sich als Sozialunternehmen und Begegnungsstätte, in dem Menschen mit und ohne Fluchterfahrung miteinander kochen sowie Gäste und Mitarbeiter voneinander lernen. Die Jury war überzeugt vom Powerduo Jasmin Seipp und Julia Haarig, die mit großem persönlichen Einsatz ihre Idee vorantreiben und mit Ihrem Konzept Schule machen könnten.

Über den Tellerrand Café, by d.nutz
Pokerria –  Sushi-Burritos

Burrito trifft auf Sushi und Poke Bowl. Falls Sie Poke nicht kennen: Dabei handelt es sich um einen Fischsalat, der auf Hawaii ein Nationalgericht ist. Poke besteht aus rohem Fisch, Sojasauce und Sesamöl. Neben Thunfisch oder Lachs werden auch Oktopus oder Garnelen verwendet. Gerne werden auch bspw. Frühlingszwiebeln und Sesamkörner sowie Avocados und Ingwer verwendet. In der Pokerria gibt es die „gerollte Fusion“ aus Sushi, Burrito und Poke. Das Konzept startete im Vorjahr als Pop-up in Hamburg. Derzeit sind die Gründer noch auf Lokalsuche, die Produkte sind momentan nur über ein Catering erhältlich. Die Pokerria vereint die Foodtrends der japanischen, hawaiianischen und mexikanischen Fusionsküche.  
www.pokerria.de

Pokerria –  Sushi-Burritos, by d.nutz
Holycrab

Die „kulinarischen Schädlingsbekämpfer“ von Holycrab verwandeln den invasiven Amerikanischen Sumpfkrebs, der mittlerweile die Berliner Fauna und Flora bedroht, in hyperlokales Gourmet-Street-Food. „Die Bibel kennt zehn Plagen. Vier davon kann man essen“, heißt es auf der Website von Holycrab Berlin. Das Unternehmen wurde 2018 von einem Gastronomen und einer Zukunftsforscherin gegründet. Die Vision: invasive, essbare Tierarten auf der ganzen Welt zu Delikatessen zu verarbeiten. So können Gäste ihren Beitrag zur eigenen gesunden Ernährung und gleichzeitig zum Gleichgewicht lokaler Ökosysteme vereinen.
www.holycrab.berlin

Holycrab, by d.nutz

 

Bar & Brot

Das Motto des Lokals in Kleve am unteren Niederrhein an der deutsch-niederländischen Grenze lautet „traditionell hergestellt und regional produziert“. Das Bar & Brot aus Kleve reift seine Spirituosen im hauseigenen Fasslager und setzt diese in Form exklusiver Drinks, begleitet von selbstgebackenem Brot, in Szene. Vor Ort können Spirituosen der Niederrhein-Destille und anderer deutscher Brennereien gekauft und mitgenommen werden, ebenso Feinkost und Säfte aus der Region. Zusätzlich gibt es in regelmäßigen Abständen Tastings und Veranstaltungen. Über Whisky- und Gintastings bis hin zu Obstbrandverkostungen.
www.barundbrot.de

Bar & Brot, by d.nutz
Pâtlairs – Pâtisserie & Streetfood

In der mobilen Pâtisserie im Streetfood-Style aus Biebergemünd können Gäste die Entstehung der süßen Köstlichkeiten live miterleben. Neben einem hohen Anspruch an Handwerk und Qualität steht die Natürlichkeit der Zutaten im Vordergrund. Auf jegliche Art von Geschmacksverstärkern, Aroma- und Konservierungsstoffen wird verzichtet.
Auch der Umweltschutz spielt bei Patlairs eine große Rolle, so sind z. B. Verpackungen, Servietten und To-Go-Becher allesamt recycelbar.
www.patlairs.de

Pâtlairs – Pâtisserie & Streetfood, by d.nutz
Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
11.09.2018

Gastronomische Konzepte, die anderswo funktionieren, müssen bei uns nicht unbedingt auch zum Erfolg führen. Wir wagen trotzdem einen Blick ins Ausland, vielleicht lässt sich ja die eine oder ...

Das Ergebnis der ÖGZ-Onlineumfrage ist eindeutig: über 80 Prozent finden, dass das Zutrittsverbot in Ordnung geht.
Umfrage
05.09.2018

So denken unsere Leser: Ergebnis der Onlineumfrage und Leserbriefe zum Thema.

 

Überwiegend Familybusiness: Peter Kazianschütz, Robert Grossauer, Christof Widakovich, Franz Grossauer, Michael Grossauer (v. l.).
Gastronomie
21.06.2018

Franz Grossauer war früher Marktfahrer und verkaufte Süßwaren und Schnitzel auf der Grazer Messe. Heute leitet er 16 Top-Lokale in Graz, Wien und München. Wie alles begann und worin sein ...

Mathias Hauzinger (l.o), Peter Stelzmayer, Annabell Kuba und Wolfgang Pötzl(r.u.) gaben der ÖGZ Auskunft über ihr WM-Programm.
Gastronomie
12.04.2018

Die WM in Russland naht. Welche speziellen Aktionen unterschiedliche Gastronomen vorhaben. 

"Tea on the Rocks": neues Julius Meinl-Produkt für Gastronomen.
Produkte
09.04.2018

Mit "Tea on the Rocks" gibt es ein neues Gastro-Produkt, das Betrieben hohe Margen in Aussicht stellt. 

Werbung