Direkt zum Inhalt
Die Gault&Millau Genuss-Messe 2020 wird ein ganz besonderes Fest: Viel Raum, viel Abstand, Hygienemaßnahmen, damit die Gäste vertrauensvoll und entspannt genießen können.

Gault&Millau lädt trotz Corona zum Spitzenköche-Treffen

02.09.2020

Martina und Karl Hohenlohe, die Herausgeber des Guide Gault&Millau, haben sich entschlossen, die bereits traditionelle Gault&Millau Genuss-Messe im Kursalon Hübner auch in diesem Jahr zu veranstalten. Sie wollen damit ein Zeichen setzen: Verantwortungsvoll genießen ist möglich. Es ist sogar wichtiger denn je, zu zeigen, dass die Freude an gutem Essen und tollen Weinen nicht getrübt werden kann.

ECKDATEN

Wann?
19. und 20. September 2020

Wo?
Kursalon Hübner, Johannesgasse 33, 1010 Wien

Öffnungszeiten
Samstag, 19. September 2020: 12.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 20. September 2020: 12.00 bis 18.00 Uhr

Tickets nur im Vorverkauf erhältlich:
1 Tag: € 89,- Erwachsene / € 45,- Kinder 10 bis 16 Jahre
2-Tages-Pass: € 160,- Erwachsene / € 90,- Kinder 10 bis 16 Jahre

auf https://www.gm-events.at und in allen Raiffeisenbanken mit oeticket-Service in Wien und NÖ sowie unter shop.raiffeisenbank.at – mit Ermäßigung für Raiffeisen Kontoinhaber!

Freier Eintritt für Kinder bis 10 Jahre.

Am Samstag, 19. September, und Sonntag, 20. September, steigt daher zum 5. Mal ein Fest der Sinne, bei dem Spitzenköche und Topwinzer ihre kulinarischen Köstlichkeiten und feinen Tropfen zum Verkosten anbieten. Dieses Jahr selbstverständlich unter Einhaltung der Abstands- und Sicherheitsregeln: Mehr Raum für die empfohlene Mindest-Distanz und entsprechende Hygienemaßnahmen. Zudem wird die Zahl der Gäste stark begrenzt. Dafür können jene, die da sind, unbeschwert verkosten.

In diesem Sinne wird die Gault&Millau Genuss-Messe auch ein Zeichen für die Solidarität mit den Gastronomen, den Winzern und den Produzenten hochwertiger Nahrungsmittel. „Wir wollen den Zusammenhalt in der Kulinarikszene spürbar machen“, sagt Martina Hohenlohe, „vielleicht wird die fünfte Genuss-Messe sogar die schönste.“

Zwei Tage verantwortungsbewusst genießen

An zwei Tagen werden knapp 100 Haubenköche und 100 Weingüter an ihren jeweiligen Stationen unverdrossen Herrliches präsentieren. Mit dabei Österreichs 5-Hauber Heinz Reitbauer (Steirereck, Wien), Konstantin Filippou (Restaurant Konstantin Filippou, Wien) und Silvio Nickol (Silvio Nickol Gourmetrestaurant Palais Coburg, Wien), die 4-Hauben-Herdmeister Andreas Döllerer (Döllerer, Salzburg) und Hubert Wallner (See Restaurant Saag, Kärnten), aber auch Superstars aus Südtirol, wie Peter Girtler von der Gourmetstube Einhorn werden extra nach Wien kommen.
Hier geht’s zu den Köchen

Die Winzer müssen heuer mit besonderer Aufmerksamkeit rechnen. Zum einen bietet das Gault&Millau-Event eine der wenigen Gelegenheiten, in diesem Jahr überhaupt mit den Winzern ins Gespräch zu kommen und deren Weine zu verkosten. Zum anderen steigt die Vorfreude auf die großartigen Jahrgänge 2018 und 2019. Mit dabei sind wieder herausragende Weingüter aus allen heimischen Weinregionen, wie beispielsweise das Weingut Setzer und das Bioweingut Familie Bauer aus dem Weinviertel, die herrlich würzige Grüne Veltliner präsentieren werden, das renommierte Wachauer Weingut Josef Jamek, mit seinen feinen Riesling-Tropfen vom Urgesteinsboden sowie das innovative Weingut Aigner aus Krems an der Donau. Natürlich dürfen bei der Gault&Millau Genuss-Messe auch die Bubbles nicht fehlen. Wer es prickelnd mag, sollte bei dem Gut Hardegg, der A-Nobis Sektkellerei Norbert Szigeti und beim Weingut Zuschmann-Schöfmann vorbeischauen.
Hier geht’s zu den Winzern

Werbung

Weiterführende Themen

Für die Teilnahme am Silent Tasting der Österreichischen Sektgala 2020 ist die Reservierung eines Zeitfensters erforderlich.
Gastronomie
12.10.2020

Erstmals gibt es die Gelegenheit, alle drei Kategorien der österreichischen Sektpyramide für sich strukturiert zu verkosten. Der Eintritt ist für Fachbesucher frei!

Die Zielgruppe für eine gute Gemüseküche ist heute größer als je zuvor – das kommt der Hollerei heute zugute. Margit und André Stolzlechner vor der „Hollerei“.
Gastronomie
01.10.2020

Die Hollerei ist eine Wiener Institution. Ein Wirtshaus im 15. Wiener Gemeindebezirk, das ausschließlich fleischlose Speisen auf der Karte hat – und das seit nunmehr 21 Jahren. Das ist mutig.

Hotellerie
24.09.2020

Von Jänner bis August wurden 3,8 Millionen Nächtigungen gezählt, was einem Minus von 67% entspricht. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Beherbergungsbetriebe steht derzeit für die Monate Jänner bis ...

2021 soll die Präsenz der Steiermark auf anderen Kanälen ausgebaut werden.
Tourismus
03.09.2020

Ein Steiermark-Frühling ohne Publikum - das sei nicht machbar, so der Steiermark Tourismus. An Alternativen, dem Wiener Gast auch im nächsten Jahr die Steiermark als Urlaubsdestination ans Herz zu ...

Hotellerie
24.08.2020

Wiens Nächtigungen im heurigen Juli gingen um 73,3% auf 443.000 zurück – damit sind die Rückgänge nicht mehr ganz so stark wie im Juni, in dem das Minus 88% betrug. Von Jänner bis Juli wurden 3,2 ...

Werbung