Direkt zum Inhalt
Das Trinkwerkteam mit den beiden Bereichsleitern Andreas Hayder (ganz links) und Hannes Tschemernjak (ganz rechts)

Gebündelte Getränkekompetenz

19.10.2012

C+C Pfeiffer baut seit Jahren seine Getränkekompetenz insbesondere im Weinbereich aus. Nach der Übernahme der beiden Weinfachhändler Alpe Adria und Vergeiner hat Pfeiffer jetzt das Getränkeangebot gebündelt und präsentiert es unter der Marke „Trinkwerk“.

Alles aus einer Hand – das ist ein Motto, mit dem die meisten C+C Anbieter ihre Kunden dauerhaft binden wollen. Doch gerade im Weinbereich sah das Angebot in vielen C+C Märkten in den vergangenen Jahren eher bescheiden aus, vor allem was die Top-Weine aus Österreich betrifft.
 

C+C Pfeiffer verfolgt – wie schon mit Cook 2.0 im Food-Segment – eine Strategie, bei der das gesamte Thema kompetent abgedeckt werden soll, also vom Basis- übers Premium- bis hin zum absoluten Spitzensegment.

In der Vergangenheit haben einige Top-Weingüter einen großen Bogen um die Vetriebsschiene C+C Markt gemacht. Einerseits um langjährige Partnerschaften mit regionalen Fachhändlern nicht zu gefährden. Andererseits aber auch, weil die Lagerung und Präsentation der Weine in vielen C+C Märkten zu wünschen übrig ließ.
 

Mit der Etablierung der neuen Marke Trinkwerk setzt C+C Pfeiffer im Getränkesegment jetzt neue Maßstäbe. Nach der organisatorischen Eingliederung der beiden Getränkefachhändler Alpe Adria aus Klagenfurt und Vergeiner aus Lienz in das bereits bestehende Weingeschäft führt C+C Pfeiffer ab sofort nicht nur fast alle heimischen Top-Winzer aus allen wichtigen Weinbaugebieten, auch was Frankreich und Italien betrifft, ist das Angebot Österreichweit einzigartig. Der Alpe Adria Shop in Klagenfurt bleibt übrigens als Vinothek für Endverbraucher weiterhin geöffnet.

„Wein spielt bei der Etablierung von Trinkwerk natürlich eine Schlüsselrolle, weil es sehr schwierig ist, hier ein in Tiefe gehendes Angebot mit allen marktrelevanten Winzern aufzubauen. Trinkwerk ist jedoch wesentlich mehr als eine Dachmarke für unser Weinangebot. Trinkwerk steht für unsere hohe Kompetenz über das gesamte Getränkesortiment, umfasst also auch Fruchtsäfte und Spirituosen“, erklärte Geschäftsführer Thomas Panholzer bei der Trinkwerkpräsentation am 15. Oktober in Wien.

Konkret umfasst das Trinkwerksortiment unglaubliche 3.300 nationale und internationale Weine sowie 260 Schaumweine. 1.200 Spirituosen runden das Trinkwerkangebot im hochprozentigen Segment ab.

„Besonders stolz sind wir darauf, wie positiv sich die Zusammenarbeit mit den heimischen Top-Winzern entwickelt hat. Schließlich wird in der Gastronomie zum überwiegenden Anteil Wein aus Österreich verkauft. Während viele Gastronomen bisher ihre Weine von mehreren Getränkelieferanten bezogen haben, weil einfach kein Anbieter alle wichtigen Winzer im Sortiment hatte, können sie jetzt alles, was sie an heimischen Top-Weinen brauchen, von uns beziehen. Dank unserer Jahrzehntelangen Beziehungen mit den besten Winzern Italiens, sind wir auch hier bestens aufgestellt und können Raritäten zu wirklich attraktiven Preisen offerieren“, erklärte Bereichsleiter Hannes Tschemernjak, der sein Unternehmen Alpe Adria in die Pfeiffer-Familie eingebracht hat.

Als Trinkwerk Bereichsleiter wird sich Tschemernjak in Zukunft um alle Vertriebsagenden kümmern. Ihm zur Seite steht der langjährige C+C Pfeiffer Mitarbeiter Andreas Hayder, der unter anderem für Einkauf und Logistik verantwortlich ist.

Ein Sortiment von 3.300 Weinen kann natürlich nicht in der gesamten Tiefe in sämtlichen C+C Pfeiffer Niederlassungen in Österreich vor Ort verfügbar sei. Aufgrund einer ausgeklügelten Logistik und strategisch günstig gelegenen Zentrallager in Graz ist jedoch jeder Wein binnen 24 Stunden entweder im gewünschten Markt oder direkt beim Kunden. Das Grazer Zentrallager ist perfekt temperiert und auch die Auslieferungen erfolgen ausschließlich mit Kühl-LKWs. Ab 1. November ist übrigens auch der neue Trinkwerk-Webshop online. Wer sich persönlich ein Bild vom neuen Trinkwerk-Auftritt machen will, sollte auf die Alles für den Gast in Salzburg (10.-14. November) kommen, wo es einen prominenten Trinkwerk-Auftritt direkt neben dem C+C Pfeiffer Stand in Halle 10 geben wird.

www.trinkwerk.cc

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bei der Eröffnung der Javarei Premium-Rösterei: Gerhard Hoffmann (Diplomröstmeister und Marktleitung cash&carry Nussbaumer Bruck), Mag. Georg Pfeiffer, Bürgermeister Bernd Rosenberger, Mag. Manfred Hayböck (Geschäftsführung C+C Pfeiffer)
Cafe
21.05.2013

Bruck an der Mur. In die Javarei, der neuen Röstanlage in Bruck an der Mur, investierte C+C Pfeiffer eine Million Euro, und die Marke Java Premiumcafé präsentiert sich im neuen Kleid mit einem ...

Hygiene
25.05.2012

C+C Pfeiffer ist der Umweltgedanke wichtig. Ob in den Märkten oder bei der Zustellung – C+C Pfeiffer macht Gastronomen das Leben leichter – auch im Non-Food-Bereich, in dem mitunter das Sortiment ...

Hygiene
24.05.2012

Ob in den Märkten oder bei der Zustellung – C+C Pfeiffer macht Gastronomen das Leben leichter – auch im Non-Food-Bereich, in dem mitunter das Sortiment der Hygieneartikel eine besonders bedeutende ...

Produkte
14.03.2012

Wien. C+C Pfeiffer, einer der größten Cash&Carry Lebensmittel-Versorger  für Österreichs Gastronomie, setzt seit Jahresanfang auf Schalen- und Flüssigei aus Alternativhaltung. Das Unternehmen ...

Die Geschäftsleitung der Pfeiffer Unternehmensgruppe, Erich Schönleitner, Georg Pfeiffer und Markus Böhm, erwartet für 2012 keine nachhaltigen Preisschübe und setzt auf ein hauseigenes Monitoring-System bei den Rohstoffpreisen
Produkte
19.01.2012

C+C Pfeiffer blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2011 mit einem Umsatzwachstum von fast 16 Prozent zurück, plant das Konzept cash+carry Nussbaumer mit einem neuerlichen Expansionsschritt ...

Werbung