Direkt zum Inhalt

Gelebte Unternehmenskultur

26.09.2011

Wien. In diesem Jahr stand beim Staatspreis für Tourismus des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend die Auszeichnung von Initiativen zur Steigerung der Arbeitsplatzattraktivität im österreichischen Tourismus im Mittelpunkt.

Gruppenfoto aller Staatspreisträger mit Sektionschefin Mag. Elisabeth Udolf-Strobl und LH-Stv. Dr. Wilfried Haslauer

"Mitarbeiter leisten den entscheidenden Beitrag für Kundenzufriedenheit und -bindung und damit den nachhaltigen Erfolg in der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft", erklärt Marcus Linford, MA, verantwortlicher Consultant von con.os, die diesjährigen Schwerpunkte des wichtigsten touristischen Preises Österreichs. Mit fachlicher Unterstützung von con.os wurde für den diesjährigen Staatspreis die Ausschreibungsunterlagen verfasst, die Beurteilungs- und Bewertungskriterien entwickelt sowie die Auswahl der Preisträger durch eine hochkarätig besetzte Jury moderiert. Zudem wurde aus allen eingereichten Unterlagen eine begleitende Staatspreisbroschüre entwickelt, die der österreichischen Tourismuswirtschaft als Nachschlagewerk bzw. Anregungs- und Impulsgeber zu diesem Thema dienen soll.

Die Staatspreisgewinner 2011

"Die Preisträger ragten bei den Themen innovativer Führungsstil, gelebte Unternehmenskultur, Arbeitsklima und interne Unternehmenskommunikation besonders heraus", begründet Marcus Linford die Entscheidungen der u.a. mit Vertretern der Wirtschaftskammer Österreich, Hogast und der ÖHV besetzten Jury. In den drei Hauptkategorien erhielten der 4-Stern-Betrieb Sonnenhotel Zaubek in Kärnten (Kategorie Betriebe bis 20 Mitarbeiter), das 4 SternS-Haus Alpenresort Schwarz in Tirol (Kategorie mit mehr als 20 Mitarbeitern) und der Tourismusverband TraumArena in Oberösterreich (Kategorie für überbetriebliche Projekte) die Hauptpreise. Zudem wurden von der Jury zwei Sonderpreise verliehen, die zum einen an die Kurbetriebe der Marienschwestern vom Karmel Aspach in Oberösterreich und zum anderen an die Weltweitwandern GmbH in Graz gingen.

Servicebroschüre für Mitarbeiter

Auf der Preisverleihung wurde ebenfalls eine im Auftrag von WKO FV Hotellerie, WKO FV Gastronomie und dem BMWFJ sowie unter Begleitung von BÖG und ÖHV von con.os ausgearbeitete Servicebroschüre für Mitarbeiter vorgestellt. Sie beinhaltet zentrale Arbeitsbehelfe für den täglichen Kundenkontakt, sowie allgemeine Verhaltensregeln und Tipps für schwierige Situationen, mit denen Mitarbeiter konfrontiert werden. "Beschwerden sollen als Chance wahrgenommen werden, sich selbst und seine Dienstleistung zu verbessern. Diese Broschüre bietet sich an, unternehmensintern zur Schulung von Mitarbeitern, die im täglichen Gästekontakt stehen, verwendet zu werden", skizziert Linford den Grundgedanken der Broschüre. Erhältlich ist die Servicebroschüre beim BMWFJ.

 

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
05.05.2020

In einer Online-Präsidiumssitzung entwickelte die ÖHV konkrete Hilfsmaßnahmen zu Rettung bedrohter Arbeitsplätze in Hotels.

Familienurlaub wird der Urlaubstrend Nummer 1
Hotellerie
08.04.2020

ÖHV-Offensive für Tourismus-Arbeitsplätze: Statt Schockstarre neue Ideen entwicklen und umsetzen!

Nicht alle Hotels in Österreich sind geschlossen. Einige fallen um Versicherungsleistungen um.
Hotellerie
26.03.2020

Nicht in allen Bundesländern wurden Hotels behördlich geschlossen. Die offiziell noch geöffneten Betriebe fallen um die staatliche Entschädigung um. Noch schlimmer: Auch Versicherungen zahlen ...

Hotellerie
28.02.2020

Für eine realistische Betrachtung der Auswirkungen von Corona auf Österreichs Tourismus hat die Österreichische Hoteliervereinigung ihre Mitglieder nach Buchungsrückgängen und Stornierungen ...

Hohe Direktbuchungsrate bei Urlaubern aus dem deutschsprachigen Raum.
Gastronomie
16.01.2020

Auf 4 von 10 Hotels wird von Buchungsplattformen Druck ausgeübt, sich einer Ratenparität zu unterwerfen. Die ÖHV prüft rechtliche Schritte. Daneben zeigt eine Umfrage, dass Gäste verstärkt direkt ...

Werbung