Direkt zum Inhalt

Gelungene Premiere

08.06.2011

Innsbruck. Das innovative Messe- und Netzwerkformat theALPS 2011 hat sich bewährt. Bei der Premierenveranstaltung in Innsbruck wurden an drei Tagen rund 500 Teilnehmer gezählt. 90 internationale Vertriebspartner trafen dabei auf führende alpine Touristiker aus Frankreich, Schweiz, Bayern, Südtirol, Trentino und Österreich

Sybille Wiedenmann (Bayern Tourismus) und Josef Margreiter (GF Tirol Werbung): Zwei der Initiatoren ziehen positive Bilanz

Bereits die Prologveranstaltung zu theALPS 2011, die am Sonntagnachmittag unter dem Titel „Future Communication in Tourism“ in den Swarovski Kristallwelten in Szene ging, hatte knapp 300 Zuhörer nach Wattens gelockt. Die Beteiligung des Weltmarktführers GOOGLE an der Auftaktveranstaltung war ein starkes Zeichen der internationalen Innovationskraft dieses neuartigen Messeformats.

GOOGLE analysiert exklusiv alpine Suchanfragen
Dr. Karl Pall, Head of GOOGLE Austria, präsentierte dabei erstmals und exklusiv Einblicke in das Suchverhalten relevanter Zielgruppen für den Alpentourismus. Pall stellte dabei klar: Die Suchanfragen über GOOGLE zeigen deutlich, dass Österreich weiterhin die wichtigste Alpendestination bleibt!“ Pall kündigte im Rahmen von theALPS auch an, künftig den Alpendestinationen via Suchanfragenanalysen genauere Daten über Märkte und potentielle Gäste zur Verfügung stellen zu können. Ein erster Prototyp in diese Richtung sei entwickelt, dieser sei den kommenden Monaten in Kooperation mit theALPS zu verfeinern.

Hochkarätiges Symposium
Montagvormittag startete im Congress Innsbruck theALPS 2011 offiziell mit einem hochkarätig besetzen Podium. Der Schweizer Tourismusforscher Dr. Hansruedi Müller analysierte dabei u.a. den Wert emotionaler Inszenierungen im Alpenraum, Dr. Ralf Roth von der Sporthochschule Köln wiederum betonte das erhebliche Potential des Wintersports in Deutschland und leitete daraus eindeutige Marktchancen für den Alpenraum ab. Einen emotionalen Höhepunkt setzte Innsbrucks Altbischof Reinhold Stecher, der in seiner bewegenden Rede die spirituelle Dimension der alpinen Landschaft beleuchtete und zum Schluss kam: „Am Berg bekommt die Seele Flügel!“

Positive Resonanz bei Einkäufern und Anbietern
Im Anschluss an das Symposium wurde der Handelsraum im Congress Innsbruck von Tirols Landeshauptmann Günther Platter, dem Tiroler Wirtschaftskammerpräsidenten Jürgen Bodenseer, sowie Tiscover-Vorstand Matthias Grundböck eröffnet. Rund 700 Terminvereinbarungen wurden bereits im Vorfeld des Messeformats virtuell getroffen, an zwei Tagen hatten alpine Touristiker und 90 Vertriebspartner nun real die Möglichkeit konkrete Geschäfte und neue Kontakte zu knüpfen. Bereits am Ende des ersten Handelstages ortete Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung und einer der Initiatoren von theALPS, viele positive Rückmeldungen der Teilnehmer. „Auch wenn eine Premiere immer auch Verbesserungspotentiale aufweist, so ist die Resonanz sowohl bei den Einkäufern wie auch den Anbietern überwältigend!“ Diesen positiven Rückenwind gelte es nun zu nützen, um theALPS als zentrales Netzwerkformat der alpinen Tourismuswirtschaft in den kommenden Jahren zu manifestieren.

„theALPS-Award“ geht an das „rocksresort“ in Laax
Im Rahmen der stilvollen „theALPS-Night“ im Congress Innsbruck feierten die alpinen Touristiker Montag Abend aber nicht nur gute Geschäfte im Handelsraum und den gelungenen Schulterschluss der Alpenregionen, sondern auch ein herausragendes touristisches Projekt der Alpen, das mit dem erstmals vergebenen „theALPS-Award“ ausgezeichnet wurde. Das „rocksresort“ aus Laax/Graubünden konnte sich bei der Fachjury aus in Summe 49 eingereichten Projekten vor der „AREA47“ aus Tirol durchsetzen. Auf den Plätzen folgten „Der Dachstein – Macht was ihr wollt!“ (Steiermark), das „Arosa Humor-Festival“ (Graubünden), sowie der „Meditationsweg Ammergauer Alpen“ (Bayern).

Revolution am Berg / Kernthesen zum Symposium theALPS 2011
Anlässlich des Symposiums diskutierte ein interessant besetztes Expertenpanel – Reto Poltéra (Mitglied der Geschäftsführung der Weissen Arena AG in Laax), Dr. Franz Tschiderer (Obmann der Destination Serfaus-Fiss-Ladis) sowie Helmut Müller (Geschäftsführer der Input Projektentwicklung) grenzüberschreitende Mittel und Wege zur Sicherung der Zukunft des alpinen Tourismus. Das Fazit der Experten lautete:

1) Ein Relaunch des Alpenproduktes geht über die Renaissance des alpinen Lifestyles.
Alpine Lebenskultur und alpiner Lebensstil haben eine jahrhundertelange Tradition und sind, ebenso wie die Alpen selbst, nahezu mit einem Mythos behaftet. Sie üben eine starke Anziehungskraft vor allem auf Menschen aus Ballungsräumen aus. Neben Architektur, Mode, Kulinarik und Handwerk umfasst der typische „alpine Lifestyle“ aber auch das Miteinander von Erholungs- und Bewegungsraum inmitten einer einzigartigen Naturkulisse.

2) Emotionalisierung ist die größte Herausforderung für die Zukunft des Alpentourismus.
Ein immer größerer Teil unserer (potenziellen) Gäste lebt heute mit wenig bis gar keiner Beziehung zu Berglandschaften wie den Alpen, darunter ein wachsender Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund. Andererseits machen wir die Erfahrung, dass der „Mythos Alpen“ allein über optische Schlüsselreize Menschen in Ballungszentren stark emotionalisieren kann. Liegt in dieser Emotionalisierung der Schlüssel zum Erfolg für ein klimatisch begünstigtes Feriengebiet in Europa mit vier intensiven Jahreszeiten?

3) Convenience auf allen Ebenen der Dienstleistungskette ist der Schlüssel zum Erfolg.
In Zeiten von überfüllten Pisten, Warteschlangen an den Bahnen und Attraktionen oder Staus bei der An- und Abreise punkten Destinationen, die Logistik, Hardware und Software optimal aufeinander abstimmen. Nach innen werden so Abläufe optimiert, Synergien verbessert und Kosten reduziert. Nach außen, in Richtung Gast, rücken die Faktoren Bequemlichkeit und Komfort in den Vordergrund.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
13.03.2019

Während die Bundespolitik beim Thema Airbnb und Co noch zögert, preschen einzelne Gemeinden und Länder voran. Jetzt hat in Innbsruck das Landesverwaltungsgericht entschieden: 

Hannes Parth und Theresa Haid haben Vitalpin auf der ITB präsentiert.
Tourismus
07.03.2019

„Vitalpin“ präsentierte sich auf der ITB in Berlin der Öffentlichkeit. Die aus Tirol ausgehende Interessengesellschaft will die Notwendigkeit einer kleinteiligen Tourismuswirtschaft im Alpenraum ...

Gastronomie
18.02.2019

Die Gastromesse „Selezione Italia“findet heuer am 25.Februar im Wiener Hotel Regina statt.

Auch heuer wieder wird die Wedl-Hausmesse im Rahmen der GAST Klagenfurt stattfinden.
Gastronomie
11.02.2019

Vom 24. bis 26. März geht die diesjährige Ausgabe der GAST Klagenfurt über die Bühne. Im Mittelpunkt stehen heuer die Themen E-Tourismus, Eisspezialitäten und die WEDL-Hausmesse. Außerdem findet ...

Tourismus
14.12.2018

Was wäre Österreich ohne seine Schutzhütten und Wanderwege. Seit 1981 wird daher der Verband alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) aus Tourismusförderungsmitteln unterstützt. Gefördert wird die ...

Werbung