Direkt zum Inhalt

Gemixt, gekocht und getüftelt

28.11.2005

Viel Prominenz kam zur iSi Espumas Award Gala 2005 ins Hotel Le Meridien in Wien und feierte mit den drei jungen Siegern. Das Siegergericht „Apfel-Grenadine Gelée mit Rahm-Mousse und Apfel-Espuma“ kreierte Mörwald-Lehrling Florian Havlik.

Viel Prominenz kam zur iSi Espumas Award Gala 2005 ins Hotel Le Meridien in Wien und feierte mit den drei jungen Siegern. Das Siegergericht „Apfel-Grenadine Gelée mit Rahm-Mousse und Apfel-Espuma“ kreierte Mörwald-Lehrling Florian Havlik.
Die jungen Gewinner strahlten: Als Teilnehmer am österreichweit ausgeschriebenen Rezeptwettbewerb der iSi GmbH konnten sie mit ihren originellen Espumas-Kreationen die prominent besetzte Jury überzeugen. Der feierlichen Gala im modernen Wiener Ringstraßenhotel „Le Meridien“ ging seit Herbst 2004 ein spannender Wettbewerb voraus.
Espumas-Kreationen
Mit dem iSi Espumas Award möchte iSi die Kochtalente von morgen in ihrer Ausbildung fördern und unterstützen. Österreichweit wurden alle Kochlehrbetriebe und berufsbildenden Schulen mit Kochunterricht eingeladen, bei der Suche nach den Espumas-Kreationen des Jahres 2005 mitzumachen. Für die Lehrkräfte, die noch nicht mit der Espumas®-Technik vertraut waren, veranstaltete iSi eigene Workshops nach dem Motto „Learning by doing“, damit diese das neu erworbene Wissen an ihre Schützlinge weitergeben können. Danach wurde gemixt, gerührt, gekocht und getüftelt: denn gesucht waren fantasievolle Kreationen mit Pfiff und Idee. So vielfältig wie die Zubereitungsmöglichkeiten mit dem iSi Gourmet Whip waren auch die eingereichten Rezepte. „Wir waren von dem hohen Niveau der Einreichungen überwältigt, und besonders erfreulich fand ich das flächendeckende Engagement vom Bodensee bis zum Neusiedler See“, freute sich iSi Geschäftsführer Mag. Sabine Spiller-Baumgartner. Die Variationen reichten von Cocktails über Suppen, Vorspeisen, luftige Crèmes und Saucen bis hin zu fantasievollen Desserts.
Die fachkundige Jury - Michael Sicher (Restaurant Sicher), Siegfried Kröpfl (Imperial), Alois Gasser (Wiberg), Peter Beck (Kurier Club) und Mag. Sabine Spiller-Baumgartner (iSi GmbH) – bewerteten in einer Blindverkostung Geschmack, optischen Eindruck und Originalität. Schließlich wurden anonym die drei Gewinner ermittelt.
Die Gala
Eine exklusive Galanacht im Wiener Ringstraßenhotel des 21. Jahrhunderts „Le Meridien“ bildete den feierlichen Rahmen für die Präsentation der Espumas-Kochtalente des Jahres 2005. Mehr als 150 geladene Gäste folgten der Einladung der iSi GmbH, unter ihnen Prominente der österreichischen Gastronomie-Szene wie Walter Bauer, Gabriela Benz, Manfred Buchinger, Siegfried Kröpfl, Ewald Plachutta sowie die Brüder Michael und Wolfgang Sicher. In einem extravaganten Buffet hat Küchenchef Christoph Brandstätter und sein Team auch alle Finalisten-Espumas aufgenommen und auf seine Weise interpretiert. „Es war eine großartige Herausforderung, seine Kreation vor der versammelten österreichischen Gourmetszene zu präsentieren“, zeigte sich Finalist Sebastian Böhning aus Salzburg der Bedeutung dieser Teilnahme bewusst. Im „Le Meridien“ freute sich Christoph Brandstätter über diese exklusive Kochveranstaltung in seinem Haus und vor allem über die Einbindung der kreativen Ideen in das Gala-Buffet seiner Küche: „Die jungen Leute haben Tolles geleistet, haben einzigartige Aromen und Geschmackserlebnisse kreiert - darauf können sie wirklich stolz sein. Unsere Küche hat jedes einzelne Rezept im Vorfeld getestet, wir haben gemeinsam verkostet und uns überzeugen können, dass hier viel versprechende Köche am Werk sind.“

Durch den Abend führte Barbara van Melle, die den Preisträgern herzlich gratulierte. Diese bekamen als Anerkennung ihrer Leistung interessante Geldpreise sowie als begehrte Trophäe je einen gravierten iSi Gourmet Whip. € 1.000,- gab es für den ersten, € 750,- für den zweiten und € 500,- für den dritten Platz. Als zusätzlichen Preis organisierte iSi für die drei Gewinner je ein Praktikum bei einem renommierten österreichischen Haubenkoch.

Die Gewinner des iSi Espumas Award 2005:
+ 1. Platz: Florian Havlik, Restaurant Mörwald : „Apfel-Grenadine-Gelée mit Rahm-Mousse und Apfel-Espuma“

+ 2. Platz: Alexander Grabler, Hotel Sacher: „Schokoladenmoussetörtchen mit Passionsfruchtschaum“

+ 3. Platz: Marcus Dittrich, Restaurant Fino 7 Wine & Dine: „Weißes Paradeis-Espuma“

Rezepttipp: Apfel-Grenadine Gelée mit Rahm-Mousse & Apfel-Espuma von Florian Havlik

+ Zutaten für Apfel-Grenadine Gelée: 0,15l Weißwein, 0,15l Grenadine, Zitronensaft, 2 Äpfel, 3 Blatt Gelatine; Zutaten für Rahm Mousse: 200g Sauerrahm, Saft einer Zitrone, 150 g Schlagobers, 70g Staubzucker, 2 Blatt Gelatine, 1cl Grand Marnier; Zutaten für Apfel-Espuma im 0,5l iSi Gourmet Whip: 400g Apfelmark, 100ml Schlagobers, 3 Blatt Gelatine, 2cl Apfelbrand.
Zubereitung: Apfel-Grenadine Gelée: Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in 5 mm Stücke schneiden. Wein, Grenadine, Zitronensaft und Äpfel einmal aufkochen lassen und ausgedrückte Gelatine auflösen. Äpfel mit dem Fond gut bedeckt über Nacht kühl stellen. Rahm-Mousse: Sauerrahm, Staubzucker, Zitronensaft, Grand-Marnier verrühren. Ausgedrückte Gelatine in etwas erwärmter Masse auflösen. Zum Schluss geschlagenes Schlagobers unterheben. Apfel-Espuma: Ausgedrückte Gelatine in etwas erwärmtem Apfelmark auflösen. Das übrige Apfelmark und das Schlagobers unterrühren. Mit Apfelbrand aromatisieren und in den 0,5l iSi Gourmet Whip füllen. 1 iSi Sahnekapsel aufschrauben und kräftig schütteln. Anrichten: In Gläsern. Das Rahm-Mousse auf das gelierte Apfel-Grenadine Gelée füllen. Wiederum kühlstellen. Kurz vor dem Servieren das Apfel-Espuma als dritte Schicht aufdressieren. Mit Apfelspalte garnieren.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
12.01.2021

96 Anzeigen hagelte es in der Linzer Innenstadt, außerdem wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Das Lokal wurde geräumt.

680.000 m² Eigengrund und ein eigener Helikopterlandeplatz: Das Schlosshotel Pichlarn hat einen neuen Eigentümer.
Hotellerie
12.01.2021

Die Imlauer Unternehmensgruppe übernimmt das 5-Sterne-Hotel in Aigen im Ennstal. Vermittelt wurde die Transaktion von Christie & Co.

Friedrich Wimmer war 44 Jahre lang für Lenz Moser tätig.
Gastronomie
12.01.2021

Marketingleiter Friedrich Wimmer tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an. Er war 44 Jahre lang für die Weinkellerei tätig. Seine Nachfolge hat mit 1. Jänner Christoph Bierbaum angetreten.

Freitesten für Gastro und Kino? Der nächste Anlauf der Regierung kommt.
Gastronomie
08.01.2021

Ein negativer Corona-Test soll eine "Eintrittskarte" für Gastronomie und Veranstaltungen werden. Wie dies im Detail aussieht, darüber herrscht noch Unklarheit. 

Gastronomie
08.01.2021

Gegen Lebensmittelverschwendung wirkt die App Too Good To Go. Investore steckten nun mehr al 25 Millionen Euro in das internationale Startup.

Werbung