Direkt zum Inhalt
Hotelier des Jahres 2017: Georg Maier, das Grüne Bio-Hotel zur Post in Salzburg (Mitte): li: Vorjahressiegerin und Laudatorin Sonja Wimmer (Harmonie Vienna) und Obmann Sigi Egger

Georg Maier ist Hotelier des Jahres

12.11.2017

Zum achten Mal kürte die Österreichische Gastronomie- und Hotelzeitung ÖGZ in Kooperation mit dem Fachverband Hotellerie der WKO die besten Hotels Österreichs. Heuer wurden die nachhaltigsten Betriebe als „Hotels der Zukunft“ ausgezeichnet. „Hotelier des Jahres“ wurde das Grüne Bio-Hotel zur Post in Salzburg. Fotos aller Sieger; Fotos Gäste

Alle Sieger, von links: Hochschober (Peter Tschuschnig) Bad Blumau, Dagmar Behnisch, Thomas Scheuchl, Michaela Walzl (Bad Blumau), Nadja Blumenkamp (Rupertus), Georg Maier (Hotel zur Post), Roman Mayrhofer (Der Wilhelmshof), Florian Mayer, Mario Pabst (Dachsteinkönig), Lisa Losbichler, Johannes Brandl (SPES); nicht im Foto: Panoramagasthof Kristberg (Sonderpreis der Jury)

Unter dem Motto „Wertschöpfung und Wertschätzung durch Nachhaltigkeit“ wurden dieses Jahr sternezertifizierte Betriebe gesucht, die in ihrem Umfeld bereits beispielhaft wirken – in ökologischer, ökonomischer sowie sozialer Sicht.

Die Besten wurden am 12. November in einer feierlichen Gala im Kavalierhaus Schloss Klessheim in Salzburg von Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Petra Nocker-Schwarzenbacher, Obfrau der Bundessparte Tourismus, Siegfried Egger, Obmann des Fachverbandes Hotellerie, und Thomas Zembacher, Geschäftsführer des Österreichischen Wirtschaftsverlags, geehrt.

Hotelier des Jahres

Den durch ein Publikumsvoting ermittelten Hauptpreis „Hotelier des Jahres“ holte das Grüne Bio-Hotel zur Post in Salzburg. Eine Fachjury kürte die weiteren Preisträger.

„Wir machen das aus innerer Überzeugung, weil es Spaß macht und eine bessere Stimmung ins Haus bringt,“ erklärt der frisch gekürte „Hotelier des Jahres“ Georg Maier vom Grünen Bio-Hotel zur Post, warum er seit Jahren konsequent auf Nachhaltigkeit setzt. Ein Minikraftwerk auf der Terrasse zeigt Gästen, wie Strom erzeugt wird – nämlich mit Photovoltaik. Beim Wareneinsatz gilt „reduce, re-use, recycle“ mit weitgehendem Verzicht auf Plastik und Aluminium. Dazu kommt eine vertrauensvolle Atmosphäre im Umgang mit den Mitarbeitern.

Lob für die Branche

In seiner Begrüßungsrede betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer die Leistungen der Branche. “Es braucht ein stärkeres Bewusstsein dafür, welche Bedeutung die Hotellerie für unser Land hat. Es freut mich, dass heute die Leistungen vor den Vorhang geholt werden.”   Die Obfrau der Sparte Tourismus Petra Nocker-Schwarzenbacher erklärte, dass Nachhaltigkeit eines der Erfolgsgeheimnisse der Tourismusbranche ist. “Qualität, Gastfreundschaft und die Natur sind die Hauptgründe für Buchungen.”  

Die Preisverleihung mit 300 geladenen Gästen wurde wie immer von einem Galaprogramm begleitet, in dem auch in diesem Jahr der „Mentalist“ Manuel Horeth die Gäste verzauberte. Die Tourismusschüler von Klessheim umsorgten professionell und charmant die Gäste mit erlesenen Speisen und Getränken.

Unterstützt wurde die Gala des Sterne Awards heuer von Ammersin, Cult Beef, Bauer, Darbo, Haubis, hollu, novacom, markilux, Melitta, Mercedes, Salomon Foodworld, Szigeti, Tourismusbank und WKO.

 

Die Preisträger 2017

Hotelier des Jahres:

Das Grüne Bio-Hotel zur Post, 3 Sterne, Salzburg

Hotels der Zukunft (in vier Kategorien):

1-3 Sterne Österreich

SPES Hotel & Seminare, 3 Sterne, Oberösterreich

4-5 Sterne Region OST (Wien, Burgenland, Niederösterreich)

Der Wilhelmshof, 4 Sterne, Wien

4-5 Sterne Region MITTE (Steiermark, Kärnten, Oberösterreich)

Resort Dachsteinkönig, 5 Sterne, Oberösterreich

4-5 Sterne Region WEST (Salzburg, Tirol, Vorarlberg)

Biohotel Rupertus, 4 Sterne, Salzburg

Ausbildungspreis (beste Lehrlingsausbildung):

Ex-Aequo:

SPA Therme Rogner Bad Blumau, 4 Sterne, Steiermark

Hotel Hochschober, 4 Sterne Superior, Kärnten

Sonderpreis der Jury:

Panoramagasthof Kristberg, 2 Sterne Superior, Vorarlberg

 

 

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Walter Leidenfrost
Tipps + Meinungen
20.06.2017

Gastkommentar von Walter Leidenfrost, Chefkoch im Luwig van, Wien.

Nachhaltigkeit
14.06.2017

Fleisch, Fisch oder Gemüse – jeder von uns sollte sich Gedanken machen, was er zu sich nimmt und woher diese Produkte kommen.

Noch immer steckt die E-Mobilität in den Kinderschuhen – der Tourismus als Early User könnte ihr zum Durchbruch verhelfen.
Tourismus
24.05.2017

Nachhaltiges Reisen ist zwar in aller Munde. Aber in Österreich kommen immer noch rund drei Viertel aller Gäste mit dem eigenen PKW an. Das soll sich bald ändern.

 

Als Geschäftsführerin ist Karin Leeb im Hochschober gemeinsam mit ihrem Mann für 115 Mitarbeiter verantwortlich.
Hotellerie
18.05.2017

Das Hochschober auf der Turracher Höhe ist nicht nur ein Vorzeigebetrieb in Sachen Nachhaltigkeit, sondern setzt auch auf die durchaus umstrittene Gemeinwohlökonomie. Was das bringt, fragten wir ...

Hoteliers und Gastronomen beantworten ein paar Fragen und bekommen für ihren Betrieb den „Treeday-Index“ ausgerechnet. Mittels App finden Gäste das „grüne“ Hotel oder den nachhaltigen Gastro-Betrieb – in Zeiten wie diesen ein Unterscheidungsmerkmal.
Hotellerie
18.05.2017

Immer mehr Betriebe bekennen sich zu grünem Engagement. Doch viele sind ob der Flut an Öko-Labels überfordert. Das Wiener Start-up Treeday hat nun gemeinsam mit der Boku einen neuen Index zur ...

Werbung