Direkt zum Inhalt

Geschirr mit Gefühl

24.09.2009

Tafelstern, die Marke, die sich der Pflege der Tafelkultur verschrieben hat, bringt die Anforderungen an das passende Porzellan auf einen einfachen Nenner: Das Porzellan passt dann, wenn es den unterschiedlichsten Kaffeespezialitäten gerecht wird – ob belebender Cappuccino aus Arabica, kräftiger Espresso mit einer goldbraunen Crema oder Eiskaffee zum Sonntagsvergnügen.

„Marie Christine“ bietet charmante Interpretationen des Landhausstils

Daher gibt es das stapelbare Porzellan mit dem schleifenförmig geschwungenen Henkel aus der Serie „Coffeelings“ schlicht in Weiß und mit Dekoren in Naturtönen, die den feinen Milchschaum oder den Kringel in der Crema so richtig zur Geltung bringen.
Das klassische Porzellan der Linien „Marie Christine“ und „Weimar“ arbeitet mit Landhausstil und Romantik der Jahrhundertwende. „Marie Christine“ bietet charmante Interpretationen des Landhausstils: Die Rosenknospe als Gestaltungselement bei Kannen und Zuckerdose und der festonierte Rand der Flachteile verleihen ihr den Hauch Romantik, der eine barocke Schönheit umgibt. Dank der schmalen Fahne ist die Speisefläche üppig und lässt Raum für kulinarische Kreationen.

Weimar wiederum inszeniert durch zurückgenommene Klassik und zeitlose Eleganz. Die anmutig geschwungenen und fließenden Linien in der Formensprache von Weimar drücken die Einheit von Kunst, Leben und feinem Tafeln aus.
Eine weitere Porzellankollektion, „Inspiration“, ist dazu gedacht, aus Zubereitung und Darbietung ein kulinarisches Gesamtkunstwerk entstehen zu lassen. Daher gibt es bei „Inspiration“ die runde und die ovale Cloche, welche die darunter befindlichen Speisen nicht nur warm hält, sondern mit der sich das Geheimnis erst kurz vor dem Genuss lüften lässt. Oder die Suppentasse, die einen eigenen Deckel besitzt.
Im Duo kommen auch andere Elemente von Inspiration daher – da gibt es die Consomméetasse mit ihrer Unteren, die Saucieren zu den Tellern, oder die Menage, bei der sich zwei kleine Schalen zu einem Doppel verbinden.
Klassischere Elemente werden mit einer extravaganten Platte kombiniert, die durch ihren Fuß über der Tafel thront – Teller ohne Fahne werden als Tablett genutzt, um den Kaffee- oder Teegenuss zu servieren. Die Multifunktionalität der Elemente inspiriert nicht nur zu Kreativität, sondern schafft auch Platz im Schrank. Wer dem klassischen weißen Porzellan Farbtupfer gönnen will, kann zudem aus dem Dekorsortiment wählen.
www.tafelstern.de

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Früher galt das Fluc am Wiener Praterstern als alternativer Szenetreff. Heute ist eine Teststation der alternative Verwendungszweck des Lokals.  Martin Wagner (links), Fluc-Betreiber und Peter Nachtnebel (rechts) ist der Fluc-Musikprogrammleiter.
Gastronomie
21.04.2021

Die ersten Lokale werden in den kommenden Wochen wieder Gäste bewirten dürfen. Aber wie geht es eigentlich der Wiener Nachtgastronomie, die wohl frühestens im Herbst wieder ihre Pforten öffnen ...

Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, Emmersdorf), Ursula Karner (Hotel Karnerhof, Drobollach).
Hotellerie
20.04.2021

Umfrage der Woche: Über die aktuelle Buchungssituation berichten Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, ...

Gastronomie
14.04.2021

Bisher gab es über 7000 Kontrollen, die zu lediglich 230 Anzeigen führten. Die geringe Kontrolldichte hat auch mit der dünnen Personaldecke bei der Finanzpolizei zu tun.

Ein Bild aus besseren Tagen: Stammgäste mit Aperitif beim Berndorfer Stadtwirt.
Gastronomie
14.04.2021

Eine aktuelle Umfrage belegt, was wir ohnehin alle wissen. Die Österreicher wollen nach dem Lockdown vor eines: "Mit Freunden Essen gehen". Die Vorfreude auf die anderen Aktivitäten sind aber ein ...

Besserer Lichtschutz, bessere Verfügbarkeit der Flaschen: Die Ottakringer steigen auf braune Flaschen um.
Gastronomie
14.04.2021

Neue Image-Kampagne, neue Flaschen, Gastro-Starthilfe und ein Gewinnspiel: Die Wiener Brauerei startet mit spannenden Neuigkeiten ins Frühjahr und braut ab sofort auch klimaneutral.

Werbung