Direkt zum Inhalt
Bei der Übergabe des Gütesiegels (v. l. n. r.): Albert Maringer  (Obmann der OÖ Gebietskrankenkasse), Gesundheitsminister Alois Stöger, Mag. Dr. Andrea Wesenauer (Direktorin der OÖ Gebietskrankenkasse),  Norbert Brettbacher (Betriebsrat Brau Union Österreich AG), Susanne Rief (Betriebliches Gesundheitsmanagement für die Brau Union Österreich AG), Mag. Dr. Klaus Ropin (Gesundheitsreferent des Fonds Gesundes Österreich) und Mag. Julius Stiglechner (1. Obmann-Stellvertreter der OÖ Gebietskrankenkasse)

Gesundheits-Gütesiegel für Brau Union Österreich

06.03.2014

Linz. Bereits zum zweiten Mal kann sich die Brau Union Österreich über das Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung durch das "Österreichische Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung" freuen. Dieses Gütesiegel darf das Brauunternehmen nun bis 2016 führen.

Die Kriterien zur Zuerkennung des Gütesiegels sind umfangreich. Neben der selbstverständlichen Einhaltung aller Arbeitnehmerschutzbestimmungen müssen unter anderem ein ganzheitliches Gesundheitsverständnis und ein systematisches Management von Gesundheitsförderungen im Betrieb nachgewiesen werden. Die Brau Union Österreich ist diesbezüglich seit 2005 aktiv. Seit 2011 liegt der Schwerpunkt in der Erhaltung der psychischen Gesundheit der Mitarbeiter. Neben Gesundheitsstammtischen, Sportworkshops und Schulungen zum Thema Stress und Burn-Out-Prävention versucht das Brauunternehmen vor allem auf die besonderen Bedürfnisse der Arbeiter im Betrieb einzugehen.

Bekenntnis zur Gesundheit der Mitarbeiter
Für dieses besondere Engagement wurde die Brau Union bereits mehrfach ausgezeichnet. Nun ist das Unternehmen zum zweiten Mal mit dem Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung des "Österreichischen Netzwerkes für Betriebliche Gesundheitsförderung" ausgezeichnet worden, das bis 2016 geführt werden darf. „Ich freue mich sehr, dass es uns auch heuer wieder gelungen ist, mit unserem Engagement im Bereich der Gesundheitsförderung zu überzeugen“, erzählt Susanne Rief, verantwortlich für das Gesundheitsmanagement der Brau Union, „bereits seit mehreren Jahren geben wir ein Bekenntnis zur Gesundheit unserer Mitarbeiter ab und versuchen das Thema im gesamten Unternehmen in allen Bereichen einzubinden.“

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
19.12.2019

Schnips, die neue App der Brau Union, bringt Gäste zum Wirt. Und dient als Kommunikationsplattform für Kunden.

Wolfgang Sila (GF Fohrenburg Brauerei) stoßt mit Magne Setnes (Vorstandsvorsitzender Brau Union Österreich AG) und Luc van Haastrecht (Finanzvorstand Brau Union Österreich AG) auf eine gute Zusammenarbeit an (v.l.n.r.).
Gastronomie
20.11.2019

Neuigkeiten aus dem Ländle: Die Brau Union übernimmt vom Fruchtsafthersteller Rauch die Mehrheit der Anteile an der Brauerei Fohrenburg in Bludenz. 

Magne Setnes, Vorstandsvorsitzender der Brau Union Österreich, sieht alkoholfreies Bier und Radler in Österreich weiter auf dem Vormarsch.
Gastronomie
07.02.2019

Bierkulturbericht: Jeder Zweite trinkt gerne Radler, jeder Vierte alkoholfreies Bier.

V. l.: Walter Mayr (NÖ Wohnbaugruppe), Manuela Somos (Aura Wohnbau), Gerhard Sacher (EVN Wärme), Karin Baier (BM Schwechat), Friedrich Klocker (WienSüd), Maria Lechner-Trenker (Atlas Wohnbau), Horst Eisenmenger (WienSüd), Gabriela Maria Straka (CSR-Leitung Brau Union), Christian Huber (Brauerei Schwechat), Peter Friedl (EVN).
Gastronomie
22.05.2018

900 neu errichtete Wohneinheiten werden mit der Abwärme der Schwechater Brauerei geheizt und mit Warmwasser versorgt.

In der Wiener Gastronomie ist Ammersin eine große Nummer: Für die Brau Union erschließen sich damit neue Möglichkeiten.
Gastronomie
17.01.2018

Österreichs Bier-Riese übernimmt die Mehrheit am Getränkegroßhändler Rudolf Ammersin GmbH.

Werbung