Direkt zum Inhalt

Gipfelstürmer belebten Vorsaison in Österreich

20.08.2008

Die T-Mona-Umfrage ergab, dass das Image von Österreich als Urlaubsland bei den Bergsteigern top ist. Besonders beliebt ist die schöne Landschaft. Aber auch die Naturattraktionen und das Sportangebot konnten punkten.

Rund 17 % aller im Rahmen von T-MONA befragten Personen, die im Mai oder Juni dieses Jahres Urlaub in Österreich machten, bezeichnen sich als Bergsteiger. Zum Vergleich: Bei der letzten Befragung im Vergleichszeitraum 2006 waren es noch 11 %.
5 % von ihnen sind wahre Bergfexe, die während ihres Aufenthaltes sehr oft oder ständig auf Alpengipfeln anzutreffen sind, 12 % gingen während ihres Urlaubs gelegentlich in die Berge.
59 % der "Gipfelstürmer" kamen aus Deutschland, 22 % aus Österreich selbst. Auch überdurchschnittlich viele Niederländer waren in der Gipfelregion anzutreffen.
Besonders ausgeprägt ist die Suche nach neuen Erfahrungen, die nur in der Natur zu finden sind. "Körper und Geist sollen zu einer Ausgeglichenheit finden", interpretiert Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, die Beweggründe der Wanderer, "Die Natur spielt zwar die Hauptrolle in der Wahrnehmung, genauso wesentlich ist aber die Selbsterfahrung angesichts einer schweißtreibenden Herausforderung."
Die Gäste wollen im Urlaub "Echtes", "Ursprüngliches" erleben und zeigen sich daher mit dem österreichischen Angebot überaus zufrieden.

Top-Bewertungen für das Urlaubsangebot

Bergsteiger bewerteten das Urlaubsangebot Österreichs mit der sehr guten Note 1,6 (auf einer Skala von 1-6). Dabei stand die Schönheit der Landschaft an erster Stelle (1,1), für seine Naturattraktionen erhielt Österreich 1,3, und das Sportangebot konnte 1,4 verzeichnen.
"Gastfreundlich", "gepflegt" und "sympathisch" waren Attribute, die Bergsteiger Österreich besonders oft zuwiesen. "Bergsteiger sind zu einem Drittel in der Altersgruppe der 30-39-jährigen anzutreffen, und sie geben sich gern dem Genuss regionaltypischer Speisen und Getränke hin", so Stolba weiter, "Bergsteiger sind außerdem häufig genau aus den Milieus, die die Österreich Werbung als Zielgruppe ansprechen will: Menschen, die ein inspirierendes Urlaubserlebnis suchen!"
Während der Anteil von Gipfelstürmern mit Universitäts- oder Hochschulabschluss mit 28% gleich hoch ist wie in der Gesamtheit der Österreich-Urlauber, ist die Anzahl der Selbstständigen oder leitenden Angestellten mit 38% deutlich höher als beim Durchschnittsurlauber (26%). Erfreulich, dass die Wiederbesuchsabsicht mit 88% und die Weiterempfehlungsabsicht mit 90% etwas höher liegt als bei der Gesamtheit der Österreich-Urlauber.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
26.03.2020

Wie ist der Status-Quo der Wiener Gastronomie? Nehmen Sie sich bitte kurz Zeit. Die Teilnahme dauert etwa 7 Minuten.

Tourismus
04.03.2020

Warum Digitalisierungs-Projekte im Tourismus gemeinsam besser gelingen und wie die Tourism Innovation Map Austria diese so hilfreiche Kooperation fördert, erklärt Reinhard Lanner, Chief Digital ...

Nicht nur Bares ist Wahres: Alternativen zum Bargeld sind im Kommen.
Gastronomie
06.02.2020

Auch wenn das Bargeld in Österreich immer noch beliebt ist: Ausländische Gäste möchten mit Handy, Apple Pay oder Alipay zahlen. Wir sind der Frage nachgegangen, welche Bezahlformen für die ...

Hubert Koller, Josef Neuherz, Yvonne und Markus Viertler-Schürz, Dieter Bischoff (von links oben nach rechts unten)
Gastronomie
05.02.2020

Die ÖGZ befragt regelmäßig ihre Leser zu den Themen der Woche.

Ist die Zeit für VR tatsächlich reif?
Tourismus
27.01.2020

Augmented Reality und Virtual Reality: Zwei Anwendungen, denen Analysten und Experten seit Jahren eine große Zukunft vorhersagen. Wie steht es um die Zukunftstechnologien aktuell? Manfred Huber ...

Werbung