Direkt zum Inhalt

Glanzvolle Messe

18.11.2010

Die 41. Ausgabe der „Alles für den Gast“ mobilisierte über 45.000 Fachbesucher. Die exakt 45.120 Fachbesucher bringen einmal mehr ein absolutes Spitzenresultat, das nahe am „all-time-high“ lag.

Über 45.000 Fachbesucher nutzten an den fünf Ausstellungstagen die Chance auf einen Messebesuch

Sie ist mit 41 Jahren jung, dynamisch, innovationsstark und zugkräftig, kurzum am Höhepunkt ihrer Attraktivität“, schwärmte Johann Jungreithmair, CEO von Veranstalter Reed Exhibitions Messe Salzburg, über die 41. „Alles für den Gast-Herbst“, die zwischen 6. und 10. November 2010 im Messezentrum Salzburg einmal mehr ihre große Bedeutung für die Branche unterstrichen hat.

Rund 700 Aussteller aus acht Ländern stellten im bis auf den letzten Quadratmeter ausgebuchten Messezentrum Salzburg auf einer Belegfläche von insgesamt 43.500 Quadratmetern die neuesten Trends, unzählige Innovationen sowie aktuelle Produkte und Programme der Gastronomie und Hotellerie vor. Auch die Besucherbilanz erbrachte mit exakt 45.120 Fachbesuchern, davon gut ein Viertel aus dem benachbarten Ausland, einmal mehr ein absolutes Spitzenresultat, das nahe am „all-time-high“ lag.

Touristische Impulse
Dieser Ansturm hat Salzburgs Fremdenverkehrsbilanz, noch dazu in der touristischen Nebensaison, einen erheblichen Impuls beschert: „Wir haben ausgerechnet, dass die ‚Alles für den Gast-Herbst 2010‘ den Beherbergungsbetrieben der Stadt und des Umlandes rund 25.000 zusätzliche Nächtigungen gebracht hat“, rechnet Jungreithmair vor, „hinzukommen die von uns schwer quantifizierbaren Impulse auf die tourismusnahen Dienstleister, vom Taxigewerbe über Restaurants bis zum Einzelhandel.

So wie die ‚Alles für den Gast‘ hat erst recht das gesamte Messewesen enorme positive Auswirkungen auf die Wirtschaft Salzburgs. Deshalb ist es richtig und unerlässlich, dass die Messezentrums-Eigentümer, Stadt, Land und Wirtschaftskammer Salzburg, wie sie es mit dem aktuellen Bauprogramm tun, laufend in die Modernisierung und Aufrechterhaltung der internationalen Konkurrenzfähigkeit des Messezentrums investieren und damit Salzburgs Status als Fachmesse-Hauptstadt Österreichs sicherstellen.“

Erfreuliches Konjunkturbild
Den Messeverlauf der „Alles für den Gast-Herbst 2010“ selbst bezeichnet Johann Jungreithmair „als überaus erfolgreich und zufriedenstellend, bei Ausstellern wie Fachbesuchern war die Stimmung sehr, sehr positiv. Die Branche zeigte sich wieder innovations- und investitionsfreudig und blickt voller Aktivität und Zuversicht in die Zukunft“. Im Zuge der Fachbesucherbefragung durch ein unabhängiges externes Marktforschungsinstitut äußerten sich 71,1 Prozent mit der gegenwärtigen wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Branche sehr zufrieden bzw. zufrieden, bezüglich der Einschätzung der absehbaren Zukunft (nächsten zwölf Monate) rechnen fast ebenso viele (65,8 %) mit einer weiteren Verbesserung.

Positive Ausstellerstimmen
Aussteller wie Dominic Ehrenberger, Geschäftsführer der Lohberger Heiz- und Kochgeräte Technologie GesmbH, bestätigen diese Einschätzung: „Wir sind mit dem Messeverlauf sehr zufrieden und haben auch von unseren Partnern eine gute Resonanz bekommen. An den stärksten Messetagen hatten wir bis zu 25 Gastköche bei uns, darunter Sterneköche wie Eckart Witzigmann, Heinz Winkler oder Mike Süsser.“ Auch Dr. Andreas Hunger, Geschaeftsführer Gastronomie der Brau Union, ist voll des Lobes: „Die AfdG bietet uns eine ideale Plattform, um die Beziehung zu unseren Gastronomen zu pflegen. Hier können wir unter optimalen Bedingungen unsere Innovationen im Produktbereich und unsere Serviceleistungen den Gastronomen näher bringen. Der intensive Kontakt zu unseren Gastronomen ist ein wichtiger Baustein, um die Bierkultur erlebbar zu machen.“

Highlight „Trend-Lounge“
Dass die „Trend-Lounge“ im 1. Stock der SalzburgArena ein besonders qualitätsorientiertes Publikum anlockt, bekräftigt Thomas Ruhl, Geschäftsführer von Edition Port Culinaire: „Für uns als Edition am Top End des kulinarischen Marktes wird der österreichische Markt aufgrund der stark positiven Entwicklung im Bereich Haute Cuisine immer wichtiger. Die ‚Alles für den Gast-Herbst‘ ist aber für uns auch eine wichtige Plattform im Hinblick auf den süddeutschen Markt.“ Begeistert äußerte sich Udo Walter, Geschäftsführer der Patisserie Walter GmbH: „Die ‚Trend-Lounge‘ ist ein sehr schöner Rahmen für uns, wir würden nicht mit einem Stand in einer der Hallen tauschen wollen.“

Die SalzburgArena war am dritten Messetag bereits zum neunten Mal Schauplatz des „Treffens der Gourmetköche“ am Stand von Menu System. Als kulinarischer Gastgeber fungierte dieses Mal Christian Domschitz vom Wiener Restaurant Vestibül. Zahlreiche Spitzenköche waren seiner Einladung gefolgt, unter ihnen Thomas Walkensteiner (Hotel Schloss Fuschl) und Mario Kaltenbacher (Restaurant Schmederer, Salzburg). Auch andere Kochstars wie Werner Matt, Christian Übeleis, Florian Trabitsch, Eckart Witzigmann, Jörg Wörther und Johannes Brandstätter gaben sich an diesem Tag ein Stelldichein.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Meinung
12.06.2020

Die Wirtschaftskrise hat die Gesundheitskrise in ihrem Bedrohungsszenario übertroffen. Es braucht Aktion (siehe Deutschland), keine zaudernde Politik.  

Tourismus
10.06.2020

Der Unmut aus Unternehmen über die Hilfsmaßnahmen wird immer stärker. Zu Recht. Schließlich geht es um die nackte Existenz. Wir haben einige Ideen ­gesammelt, die die Tourismusbranche über Wasser ...

Die Veranstalter warten auf Nennung der Rahmenbedingungen für Großveranstaltungen wie die "Alles für den Gast" seitens der Politik. Unterdessen steigt die Zahl der Absagen. Ein Dilemma.
Gastronomie
10.06.2020

Die „Alles für den Gast“  soll auch heuer stattfinden. Aber wie? Einige Aussteller springen bereits ab.

Tourismus
26.05.2020

Das Festival geht im August mit 90 Aufführungen und in abgespeckter Form über die Bühne.

Tourismus
25.05.2020

Laut Außenminister Alexander Schallenberg sollen die Grenzen zu den östlichen Nachbarn rechtzeitig vor dem Sommer geöffnet sein. Mitt Juni gilt als Ziel. 

Werbung