Direkt zum Inhalt

Global Players der Weinwelt

04.11.2010

Neu bei WeinWolf: Peter Lehmann Wines aus Australien und The Hess Collection (USA) machen wieder Lust auf die „Neue Welt“ – auch preislich. E s war im Jahr 1979, als Peter Lehmann beschloss, sein eigenes Weingut am Ortsrand von Tanunda, Südaustralien zu gründen.

Peter Lehman, Weinpionier aus Barossa Valley

Er besaß eine Familientradition von fünf Generationen im Barossa Valley, viel Erfahrung und beste Kontakte zu den Winzern der Region. Er erarbeitete sich das Vertrauen von 185 Traubenproduzenten der Region, zu denen er auch heute ein freundschaftliches Verhältnis pflegt. Das Risiko nicht scheuend setzte er gewissermaßen alles auf eine Karte – „Wildcard“ heißt heute auch der meistverkaufte Wein von Peter Lehmann, der Shiraz South Australia um 5,95 Euro wohlfeil für die Gastronomie.

The Wigan Experience
Unterstützt werden Peter Lehmann und sein Sohn Doug von Chief Winemaker Andrew Wigan, auch als „Shiraz-Hexer“ bekannt. Die Reben, auf die Wigan zurückgreifen kann, sind zwischen 20 und 124 Jahre alt (so neu ist die „Neue Welt“ dann gar nicht): Sie liefern Weine mit ausgeprägter Aromenvielfalt und Tiefgang.  Alleine bei der Hauptrebsorte Shiraz kann Wigan aus 270 Parzellen im Barossa Valley wählen. „Wie ein kleines Trüffelschwein kann ich mir die jeweils besten Trauben herauspicken“, lacht der mehrfach ausgezeichnete Weinmacher.

Im Besitz der Lehmanns stehen nur 2 % (immerhin 60 Hektar) der Weingärten, die es allerdings in sich haben, wie etwa die Einzellage Stonewell, aus der das Flaggschiff, der Stonewell Shiraz, stammt. Ebenfalls im Topsegment angesiedelt sind der Eight Songs Shiraz und der Mentor, ein vollreifer, reinsortiger Cabernet Sauvignon. Den beeindruckenden Mittelbau bilden Clancy´s Red (Cuvée SH/CS/ME) und The Futures Shiraz, in dieser Qualität um 11,90 Euro zu haben und damit ein „Weltmeister-Shiraz“. Seit dem Jahr 2003 hält Hess Family Estates 85,7 Prozent an dem australischen Premiumerzeuger.

Terroir of four Continents
Mit der Übernahme des Exklusivvertriebs von Peter Lehmann Wines ist WeinWolf nunmehr auch die Bezugsquelle für die Weine von Donald M. Hess. Mit der Keimzelle seines Weinimperiums, der Hess Collection, und den Weingütern Artezin (Zinfandel) und Sequana (Pinot noir) aus Kalifornien, ist Peter Lehmann Wines aus Australien, Colomé in Argentinien (wurzelecht, biodynamisch, bis zu 3.000 Metern Höhe) nun auf vier Kontinenten einer der größten „Global Players“ in Sachen Wein. Dass diese Weine auch echte Terroir-Weine sind, hängt unmittelbar damit zusammen, dass bei aller Größe nicht auf das Wichtigste vergessen wird: „Du musst dem Boden zurückgeben, was Du von ihm nimmst.“ Die Weine von Peter Lehmann und Donald Hess können auf der Gast-Messe verkostet werden.

WeinWolf, Alles für den Gast, Halle 12, Stand 406, www.weinwolf.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Wein
18.11.2020

Lasst die Korken knallen: Im letzten Quartal wird mehr Schaumwein getrunken als in den neun Monaten davor. Es liegt an der Gastronomie, dem Gast das Beste anzubieten – Durst auf Prickelndes hat er ...

Werbung