Direkt zum Inhalt

Goldener Schani und Goldene Jetti vergeben

22.06.2017

Wie jedes Jahr vergab die WKW an ihrem Sommerfest Preise für Wiens schönste Gastgärten und herausragende Freizeiteinrichtungen. Zu den Siegern 2017 gehören das Tian Bistro, der Heurigenschank „Zum Berger“ und das Freyenstein. Im Bereich Freizeitangebote wurden „Dialog im Dunkeln“ und der Wakeboardlift an der Neuen Donau ausgezeichnet.

 

Branchenpreis „Goldener Schani“

Als schönster „Klassischer Schanigarten“ wurde das Tian Bistro am Spittelberg (Schankgasse 4, 1070) gekürt. In der Kategorie „Im Grünen“ erhielt der Bio Weinbau und Heurigenschank „Zum Berger“ (Himmelstraße 19, 1190) den Preis. Und in der Kategorie „Versteckte Juwele“ machte das Gourmet Gasthaus Freyenstein (Thimigasse 11, 1180) das Rennen.

„Wenn ich mir die vielen modernen, individuellen, schicken, gemütlichen und traditionellen Gastgärten der Stadt ansehe, dann ist das einmal mehr die Bestätigung dafür, dass die Wiener Gastronomen nicht nur in der Küche absolute Spitzenklasse sind. Ein herrlicher Sommer in Wien im Freien ist damit garantiert“, sagt Josef Bitzinger, Vize-Präsident der Wirtschaftskammer Wien. 

Branchenpreis „Goldene Jetti“

Neben dem „Goldenen Schani“ wurde mit der „Goldenen Jetti“ der zweite Branchenpreis vergeben. Prämiert wurden Unternehmen, die mit ihren innovativen, kreativen, außergewöhnlichen und erfolgreich umgesetzten Konzepten, Produkten, Veranstaltungen oder Einrichtungen das Wiener Freizeitangebot und somit die Lebensqualität in Wien wesentlich und nachhaltig bereichern. Namensgeberin für den Preis ist das Wiener Original „Jetti Tant“. Sie kümmerte sich einst in den Familien um die Freizeitgestaltung der Kinder.

In der Kategorie „Kultur & Erlebnis“ belegte die „Dialog im Dunkeln Sensation Ausstellungs GmbH“ (www.imdunkeln.at) den 1. Platz. Dialog im Dunkeln ist eine Ausstellung, bei der es nichts zu sehen gibt. In Gruppen von maximal acht Personen werden Besucher von blinden oder sehbehinderten Guides durch völlig abgedunkelte Räume begleitet. In diesen sind Alltagssituationen nachgestellt, die durch die Lichtlosigkeit zum reizvollen Abenteuer werden. Neben der Ausstellung werden auch Frühstücksführungen und Dinner im Dunkeln angeboten.

In der Kategorie „Körper & Geist“ wurde WBL Sport GmbH Wakeboardlift Wien (www.wakeboardlift.at) ausgezeichnet. Der Wasserski und Wakeboard Lift Wien befindet sich im 22. Bezirk an der Neuen Donau. Die Anlage ist eine Rixen Seilbahn mit 4 Masten und einer Länge von 832 Meter und seit 2010 mit einer Höhe von 11 Meter. Am Wasserski und Wakeboardlift werden auch regelmäßig Kurse für Erwachsene sowie spezielle Kinderkurs angeboten

„Wir freuen uns mit den Gewinnern und sehen unsere Branchenwettbewerbe ‚Goldener Schani‘ und ‚Goldene Jetti‘ als generelle Anerkennung für die gesamte Branche. Die schönen Wiener Gast- und Schanigärten sowie die vielfältigen Freizeitangebote sind eine Bereicherung für unsere Stadt. Dafür möchten wir den Wiener Tourismus- und Freizeitunternehmen ein riesengroßes Dankeschön aussprechen“, so Grießler.

Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
22.01.2020

Mit einem Netto-Nächtigungsumsatz von 904.138.000 Euro und einem Wachstum von 14 % von Jänner bis November 2019 deutet alles darauf hin, dass das Gesamtjahr 2019 einen Umsatzrekord schafft, der – ...

So geht Recruiting heute: Die Marriott Hotels in Wien wollen zeigen, dass sie coole Arbeitgeber sind.
Hotellerie
14.01.2020

Einen nicht alltäglichen Weg schlagen die Marriott Hotels bei der Personalsuche ein: In der lockeren Atmosphäre eines Clubbings kann man Kontakte knüpfen - vom Abteilungsleiter bis zum GM. Der ...

Vor dem Badeschiff soll demnächst der Sommergarten stehen.
Gastronomie
08.01.2020

Im Rechtsstreit um neue Gastronomie-Projekte am Wiener Donaukanal gibt es eine Klärung. Einer der bisherigen Platzhirsche, Gerold Ecker, hat vor Gericht letztinstanzlich verloren. Damit werden ...

Hotellerie
19.12.2019

Das Capri in Wien ist ein kleines, privat geführtes Hotel mit einem großen Herz für Mitarbeiter. Die werden ­gefordert und gefördert und ständig weitergebildet. Mit der Aufforderung viel zu loben ...

Markus Grießler (Spartenobmann Wr. Tourismus- und Freizeitwirtschaft), Herbert Zotti, (Wiener Volksliedwerk), und Maria Patek (BM für Nachhaltigkeit und Tourismus)
Tourismus
01.12.2019

Als musikalisches Kulturgut ist das Wienerlied ein Tourismusfaktor. Dafür wurde es geehrt.

Werbung