Direkt zum Inhalt

Griff nach den Sternen

30.06.2004

Die erste „Sterne Award Gala“ präsentiert sich als stimmungsvolles Fest der Hotellerie. Stars des Abends waren die Award-Gewinner und mit ihnen die besten zertifizierten 3-, 4- und 5-Sterne-Betriebe.

Rund 300 Hoteliers und Vertreter der Tourismuswirtschaft haben sich in der Vorwoche im Siemens Forum Wien eingefunden, um bei der ersten Verleihung des „Sterne Awards“ dabei zu sein, eine vom Fachverband Hotellerie der WKO und der ÖGZ ins Leben gerufene Auszeichnung für besondere Leistungen bei der Umsetzung der Sterneklassifizierung.
„Damit haben wir eine Preisverleihung ins Leben gerufen, welche die sterneklassifizierten Hotels ins Rampenlicht rückt und auch der österreichischen Tourismusbranche zugute kommt“, freut sich Gabriele Leitner, Geschäftsführerin des Fachverbandes Hotellerie.
„Gerade in der heimischen Hotellerie, die überwiegend Familienbetriebe aufweist, ist die Sterneklassifizierung ein wichtiges Instrument, um dem Kunden das Qualitätsversprechen zu vermitteln“, meinte Hans Melcher, Obmann des Fachverbandes Hotellerie, anlässlich der Gala. Immerhin würden jedes Jahr rund 2.000 heimische Hotels von der Sterne-Kommission überprüft.
Knapp 100 Hoteliers waren der Einladung zum Wettbewerb gefolgt und haben sich um den Sterne-Award beworben. Die Jury wählte 15 davon als „Nominierte“ aus. Und unter diesen Guten gingen drei Beste in den Kategorien 3-, 4- und 5-Sterne als Sieger hervor.
Der Gewinner des Sterne Awards in der 3-Sterne-Klasse kommt aus Vorarlberg. Es ist das Hotel Zimba in Schruns, das die Jury durch „die Gemütlichkeit eines 3-Sterne-Betriebs und die Leistungen eines 4-Sterne-Hotels“ überzeugte. Mit der breiten Angebotspalette in Sachen „Golf-, Reit- und Seminarhotel“ hat das Hotel Schloss Mühldorf in Feldkirchen, Oberösterreich in der 4-Sterne-Kategorie die Jury für sich gewonnen. In der 5-Sterne-Klasse kommt der Sieger aus Salzburg. Es handelt sich um das Hotel Schloss Mönchstein. Die Jury zeigte sich vor allem von der beispielgebenden Architektur, „die historische mit moderner Architektur optimal in Einklang bringt“, beeindruckt.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung