Direkt zum Inhalt

Größte Weinschule Europas eröffnet neues Schulungszentrum in Rust

12.05.2005

Planmäßig nach einjähriger Bauzeit eröffnet die Weinakademie Österreich am 29. April 2005 ein neues Schulungs- und Bürozentrum an ihrem Sitz in Rust. Der Ruster Seehof an der alten Stadtmauer wurde mit sensibler Architektur umgebaut, wodurch eine spannende Symbiose zwischen historischer Substanz und moderner „Weinarchitektur“ geschaffen wurde. Ein international einzigartiges Trainingscamp für Wein - vom Einsteiger bis zum Master of Wine!

In den 15 Jahren ihres Bestehens hat sich die Weinakademie Österreich mit über 20.000 Teilnehmern jährlich zur größten Weinschule Europas entwickelt. Die vorhandenen Büro- und Veranstaltungsräume im Ruster Seehof waren für diesen Ansturm bald zu klein und die räumliche Erweiterung somit eine Notwendigkeit. Mit Unterstützung der ÖWM, der Freistadt Rust, des Landes Burgenland und der EU wurde im Rahmen eines INTERREG Projektes dieser Umbau nun verwirklicht. Agrarlandesrat Paul Rittsteuer, der Gründervater der Weinakademie und zuständige Referent in der Landesregierung, zeigt sich enthusiastisch: „Mit diesem zukunftsweisenden Zentrum hat das Land Burgenland ein internationales Vorreiterprojekt realisiert, mit Strahlkraft nach ganz Europa, aber vor allem auch für unsere neuen EU-Nachbarn.“

Die internationalen Schulungsprogramme der Weinakademie, wie die Weinakademiker-Ausbildung und vor allem das Master of Wine (MW) Programm, sind imageträchtige Schlüsselqualifikationen von Weltformat. Die Weinakademie ist dabei in ein internationales „Cluster of Wine Excellence“ mit Institutionen wie dem Institute of Masters of Wine, dem britischen Wine & Spirit Education Trust oder der FA/FH Geisenheim eingebunden. Für den Aufsichtsratsvorsitzenden der Weinakademie Österreich Michael Thurner, Wine MBA, ist diese Investition ein wichtiger Baustein in der Qualitätsphilosophie des österreichischen Weines: „Das Weinland Österreich muss sich ganz deutlich als Qualitätsleader in Europa positionieren. Höchste Weinkompetenz und das entsprechende kulturhistorische Ambiente passen perfekt zu unserem internationalen Image: Austrian wine – a taste of culture!“

Die gemeinnützige Institution Weinakademie Österreich hat nun eine neue „Bühne“, auf der sie die vielfältigen Welten des Weines professionell inszenieren kann: Die Profiküche für Wine & Food Seminare, den multifunktionalen Veranstaltungssaal für Kongresse und weinkulturelle Veranstaltungen, den historischen Pulverturm für exklusive Tastings oder den geplanten „Weltweingarten“ an der Stadtmauer für Workshops und andere Events. Dr. Josef Schuller, Weinakademie Geschäftsführer und Master of Wine, meint: „Wir haben hier ein Trainingscamp für Wein geschaffen, um das uns die Weinwelt beneidet. Eingebettet in einem bezaubernden historischen Ambiente, kulinarisch und önologisch perfekt umrahmt, haben wir hier für jedermann ein Stückerl vom Weinparadies zu bieten.“

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Mathias Prugmaier, Andreas Knötzl, Johannes Fritz, SQ-GF Jürgen Geyer, Paul Retzl, Willi Bauer und Kathrin Brachmann (v. l.).
Wein
17.09.2020

Südsteiermark, Thermenregion, Weinviertel, Kamptal, Traisental, Wagram: Sechs junge Winzer aus sechs österreichischen Weinbaugebieten haben es ins Finale geschafft. 

Andrea Bottarel, Josef Bitzinger, Marina Rebora Walter Kutscher und Christian Bauer.
Szene
16.09.2020

Große Verkostung in Josef Bitzingers Vinothek.

Markus Gratzer und die Experten der ÖHV, wollen nun auch Gastronomen ansprechen und vertreten.
Gastronomie
16.09.2020

Die Hotelliersvereinigung ÖHV will ihren Kreis an Mitgliedern ab sofort auf die Gastronomie ausweiten. Welche Strategie hinter dieser Idee steckt, wollte gast.at von  ...

Das Kuchenstück ist zu klein, 140 Mitarbeiter müssen gehen.
Hotellerie
15.09.2020

Nicht einmal 30 Prozent der Umsätze aus dem Vorjahr erwirtschaftete man heuer. In Wien verlieren 105 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz, in Salzburg 35. 

Gastronomie
14.09.2020

Laut einer Umfrage dürften noch lange nicht alle Gutscheine eingelöst worden sein. Und gespendet wurde der Gutschein auch nicht oft. 

Werbung