Direkt zum Inhalt
Agnes Husslein-Arco und Szenegastronom Martin Ho eröffneten das DOTS twentyone im 21er Haus

Große Kulinarik für große Kunst

13.06.2012

Museumschefin Agnes Husslein-Arco und Szenegastronom Martin Ho eröffneten das DOTS twentyone im 21er Haus und Wiens Feinschmecker kosteten sich durch avantgardistische Wirtshauskost mit Asia-Touch

„Ich freue mich über das witzige, junge und energetische Konzept von Martin Ho. Das 21er Haus und das DOTS twentyone werden sich gegenseitig befruchten; davon bin ich überzeugt", freute sich Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco bei der Eröffnung des mittlerweile dritten Restaurants von Kunstliebhaber Martin Ho. „Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Das 21er Haus ist der wichtigste Schauplatz für zeitgenössische Kunst in Österreich.

Hier kann ich meine Passion für Gastronomie perfekt mit meiner Liebe zur Kunst verbinden", strahlte der kunstsinnige Gastronom, der mittlerweile auch eine Galerie und einen Ausstellungsraum betreibt. Mit seiner neuen gastronomischen Errungenschaft in direkter Nachbarschaft des neuen Zentralbahnhofs, wo in Kürze 20.000 Menschen leben und arbeiten werden, verlässt Ho auch seine bekannten und beliebten kulinarischen Pfade. Auf der Karte des als avantgardistisches Wirtshaus designten DOTS twentyone finden sich neben seinen experimentellen Sushi- und Makikreationen vor allem Highlights der bodenständigen Austro-Cuisine und internationale Standards.

 

Frühstückspublikum im Visier

 

Zudem tischt er mit dem „Pho" eine geschmackliche Hommage an seine Heimat,  Vietnam, auf. Weiters hat Ho neben Kunstliebhaber, Touristen und Feinschmecker auch das Frühstückspublikum im Visier, dem er zwischen Kater-Frühstück mit Gulasch und Bier bis hin zu asiatisch inspirierten Kreationen einen guten Start in den Tag verschaffen will. „Das DOTS twentyone soll ein Ort für alle Tageszeiten sein, wo man einfach gemütlich abhängen kann", schmunzelte Ho.

   

Über das 21er Haus

 

Der für die Weltausstellung 1958 in Brüssel entstandene Österreich-Pavillon von Karl Schwanzer wurde 1962 als Museum für die Kunst des 20. Jahrhunderts in Wien eröffnet. Am 15. November 2011 erhielt das sanierte Architekturjuwel unter der Leitung des Belvedere ein neues Profil. Mit seinen lichten, klar gegliederten Ausstellungs- und Veranstaltungsräumen, technischen Neuerungen und dem soeben eröffneten Blickle Kino entspricht das Gebäude den Anforderungen eines zeitgemäßen Museumsbetriebs.

 

Weitere Informationen online unter www.21erhaus.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gäste bleiben aus, die Gastronomie in Deutschland bekommt die Angst vieler Gäste zu spüren.
Gastronomie
02.12.2021

Die Corona-Neuinfektionen schießen hoch, immer mehr Deutsche verzichten auf den Restaurantbesuch - auch ohne Lockdown.

v. l. o.: Daniela Pfefferkorn (Hotel Goldener Berg, Oberlech), Christian Pfanner (Tiroler Zugspitz Arena), Mario Siedler (TVB Obertauern), Rene Steinhausen (GM „The Secret“, Sölden)
Tourismus
02.12.2021

Umfrage der Woche: Sind die Maßnahmen der Regierung geeignet, um die Wintersaison zu retten? 

Motivierend für neue und junge Mitarbeiter*innen: Job Rotationen, Job Enrichment und Mentoring-Systeme.
Gastronomie
26.11.2021

Für Gastronomen ist es oft schwer, geeignetes Personal zu finden und dieses auch zu halten. Die Recruiting Experten Susanne Seher und Helga Töpfl geben Ratschläge zur Mitarbeiterbindung, was ...

Tourismus
25.11.2021

Nachdem der Fachkräftemangel trotz Pandemie eines der beherrschenden Themen ist, verspricht nun Arbeitsminister Martin Kocher zumindest für das kommende Jahr ein wenig Abhilfe. Das Kontingent der ...

Die Steiermark wartet mit einer Rekord-Nächtigungsstatistik auf. Destinationen wir der Hochschwab stehen hoch im Kurs.
Tourismus
25.11.2021

Die Steiermark holte - zumindest im Sommer - ein touristisches Rekordergebnis. Auch das Burgenland kann im Sommer von der Pandemie touristisch profitieren. 

Werbung