Direkt zum Inhalt

Grünes Licht für Liftverbindung St.Anton - Kappl

01.12.2015

LH Günther Plattner hat die Liftverbindung am 30.11.2015 genehmigt. Zur großen Freude von Franz Hörl,Spartenobmann der Seilbahnunternehmen und des Tiroler Tourismus: „Damit wird aus einem jahrelangen Frage- ein lautes Rufzeichen für den Tiroler Tourismus. Für uns ist es ein wichtiges Signal, dass unsere Arbeit wertgeschätzt und als wichtiges Standbein für die Tiroler Wirtschaft gesehen wird.“ Es sei wesentlich, dass auch die Politik hinter sinnvollen Projekten stehe und diese möglich mache. „Nachdem es das klare Bekenntnis gegen neue Skigebiete gibt, gilt es, belebende Potenziale und gute Projekte - solange sie mit den unterschiedlichen Rahmenbedingungen vereinbar sind - optimal zu nützen. Die Liftverbindung St. Anton – Kappl ist dafür ein gutes Beispiel!“

Werbung

Weiterführende Themen

Der Winter ist da. Das Stubaital (Bild) und die anderen Destinationen rechnen mit einer Rekordsaison.
Tourismus
16.11.2017

Früher Schnee, gute Feriensetzung und Europas Konjunkturmotor sprechen für einen Rekordwinter.

Schneekanonen als Klimafreunde? Das Joanneum Graz liefert neue Erkenntnisse, die die Seilbahnen freuen.
Tourismus
26.05.2017

Die Erzeugung von Kunstschnee hat fürs Klima mehr positive als negative Auswirkungen, fanden Forscher am Grazer Joanneum heraus. Grund ist der sogenannte Albedo-Wert.

Ausreichend Schnee in Österreichs Skigebieten
Tourismus
12.04.2017

Trotz Medienberichte über rückläufige Schneefälle und grüne Winterlandschaften in den Bergen gibt der Obmann der Österreichischen Seilbahnen Entwarnung: In den österreichischen Skigebieten laufe ...

Laut Studie ist das Skigebiet Sölden besonders umweltbelastend. Im Bild: Blick auf Ice Q am Gaislachkogel
Tourismus
15.03.2017

Eine aktuelle Studie kritisiert die massive Naturbelastung durch den Betrieb und Ausbau von Skigebieten. Doch stimmen die Ergebnisse überhaupt? Darüber ist ein Streit entflammt

Der Nachtslalom lockt järhlich knapp 50.000 Besucher aus aller Welt in die steirische Urlaubsregion Schladming-Dachstein.
Tourismus
25.01.2017

Ein Slalom, 50.000 Fans. Der Schladminger Nachtslalom brachte zwölf Millionen in die Region  

Werbung