Direkt zum Inhalt

Gut gerüstet in den Winter 2009/2010

16.10.2009

Starke Wintersaison. Die Wintersaison 2008/2009 war die erfolgreichste seit Bestehen der Tourismusstatistik. Trotz des sich im Verlauf des vergangenen Winters zunehmend eintrübenden gesamtwirtschaftlichen Umfelds entwickelte sich die Saison zu einem neuerlichen Rekordwinter: Insgesamt wurden im Winterhalbjahr 2008/09 (November 2008 bis April 2009) in Oberösterreich 846.778 Ankünfte und 2.480.577 Nächtigungen registriert.

Feuerkogel neu. Damit Oberösterreichs Winterdestinationen auch in Zukunft konkurrenzfähig bleiben, sind laufende Investitionen in die touristische Infrastruktur unbedingt notwendig. Schwerpunkt der baulichen Maßnahmen zur Sicherung der Angebotsqualität im Wintertourismus ist derzeit der Feuerkogel in Ebensee. Insgesamt 16,4 Millionen Euro werden in das Projekt "Feuerkogel neu" investiert.

Familienwinter Dachstein-Salzkammergut. Neben den Investitionen in die Infrastruktur haben die Positionierung auf dem Markt und die Förderung der Angebotsqualität entscheidenden Stellenwert in der Arbeit für das Winter-Urlaubsland Oberösterreich. Bereits im Herbst 2008 fiel der Startschuss für die Entwicklung eines wintertouristischen Positionierungskonzeptes für die Region Dachstein-Salzkammergut. In einem langfristig angelegten Prozess erfolgt nun die Entwicklung eines familientouristischen Winter-Schwerpunktes und dessen nachhaltige Verankerung im Markt. Ziel dieser "Entwicklungsarbeit" ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Region in Sachen Wintertourismus zu stärken.

Zielgerichtetes Marketingkonzept. Für die zielgruppengerechte Vermarktung des Winterlandes Oberösterreich hat der OÖ. Tourismus gemeinsam mit den Themen-Partnern ein umfassendes Marketingpaket geschnürt. Schwerpunkte im Rahmen der gesamten Marketingarbeit sind dabei die Herkunftsmärkte Oberösterreich, Österreich und Deutschland (mit Konzentration auf Süddeutschland und Nordrhein-Westfalen). Auch Zentraleuropa (Tschechische Republik, Polen, Ungarn) hat im Marketing für den Winter einen hohen Stellenwert.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung
Werbung