Direkt zum Inhalt

Gute Basis für die Wintersaison

24.11.2010

Wien. Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner freut sich über die heute veröffentlichten Rekordzahlen für die Sommersaison und ist davon überzeugt, dass bei einem rechtzeitigen Wintereinbruch im Westen, dem gezielten Marketing und die massiven Investitionen eine gute Ausgangslage für ein solides Winter-Ergebnis sind.

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner will das Image Österreichs stärken

"Der Gäste-Rekord im Sommer und das Plus bei den Nächtigungen verleihen dem krisenfesten Tourismus zusätzlichen Rückenwind. Dank des frühen Schneefalls in vielen Skigebieten, gezieltem Marketing und massiven Investitionen stehen auch die Chancen für ein solides Winter-Ergebnis gut", sagt Mitterlehner. Gleichzeitig verweist er auf die für Touristiker ungünstige Lage der Weihnachtsfeiertage und den späten Ostertermin. Auch WIFO-Experte Egon Smeral ist in seinen Erwartungen zurückhaltend. Bei einem ähnlichen Nächtigungsergebnis wie im vergangenen sehr guten Winter rechnet er mit leicht sinkenden Umsätzen. 

Sommerergebnis besser als im EM-Jahr 2008
Durch die positive Sommersaison ist Österreichs Tourismus für den Winter gut aufgestellt. Die Nächtigungen sind vom Mai bis Oktober 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent auf insgesamt 62,47 Millionen gestiegen. "Das ist das beste Sommerergebnis seit 1995 und übertrifft sogar das EM-Jahr 2008", betont Mitterlehner. Entscheidend dafür waren die Inländernächtigungen, die mit 20,17 Millionen ein Allzeithoch erreichten. Trotz Rückgängen in wichtigen Herkunftsmärken wie Deutschland und den Niederlanden legten auch die Ausländer-Nächtigungen auf 42,3 Millionen zu. Einen neuen Rekordwert gab es bei den Ankünften, die um 3,9 Prozent auf 17,91 Millionen gestiegen sind. 

Den Winter neu entdecken
Die Österreich Werbung setzt in diesem Winter rund 13 Millionen Euroein, um Österreich als "Wintererlebnisland" zu positionieren. Dabeiberücksichtigt die ÖW den in vielen Märkten zu beobachtenden Trendvom Skiurlaub zum Winterurlaub. In den wichtigsten Märkten gibt esunter dem Motto "Den Winter neu entdecken" eigene Winterkampagnen -so zum Beispiel in Deutschland, Großbritannien und den Benelux-Staaten, aber auch in neuen Hoffnungsmärkten in Zentral- und Osteuropa wie Russland. "Wir konzentrieren uns dort im Sinne der Tourismusstrategie auf unsere wichtigsten Alleinstellungsmerkmale und wollen damit noch mehr Lust auf einen Urlaub in Österreich machen", so Mitterlehner. 

Neuer Rekordwert bei Investitionen
Als besonders positives Signal wertet Mitterlehner die massiven Investitionen in die Infrastruktur. Das von der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) geförderte Investitionsvolumen wird heuer mit rund 835 Millionen Euro einen Rekordwert erreichen. Auch die Seilbahnwirtschaft hat 2010 rund 562 Millionen Euro investiert, davon rund 153 Millionen Euro für Beschneiungsanlagen. "Durch attraktivere Angebote erhöhen wir die Kundenzufriedenheit und festigen die Position Österreichs als führende Wintersportdestination" so Mitterlehner. Zahlreiche Betriebe investieren auch in eine Verbesserung ihres Internet-Angebots, um die steigende Zahl der Online-Buchungen zu berücksichtigen. Im Rahmen der vom Wirtschaftsministerium lancierten Schwerpunktaktion "Internet im Tourismus" können voraussichtlich rund 300 Anträge mit einem Investitionsvolumen von 5,1 Millionen Euro unterstützt werden.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
19.08.2020

Die Zeiten werden härter, die Infektionen steigen. Und je kälter es draußen ist, desto lieber wird drinnen gefeiert. Von der Apres-Ski-Bar bis zum Geburtstagsfest im Landgasthaus: Das sind und ...

Hotellerie
08.07.2020

Degressive Abschreibung und Investitionsprämie verbessern das Klima, berichtet Prodinger Tourismusberatung.

Tourismus
04.06.2020

Neueste Zahlen von Wifo und Statisktik Austria belegen: Corona hat schon die letzte Wintersaison verseucht.  Waren im Winter 2019/20 die Vor- und Hauptsaison noch äußerst erfolgreich verlaufen ( ...

Ob Kabinen-Seilbahnen wie gewohnt im Winter fahren können ist mehr als fraglich.
Hotellerie
24.04.2020

Die offiziellen Zahlen, welche die Entwicklung der Coronavirus-Erkrankungen in Österreich betrachten, sehen gut aus. Allerdings ist selbst mit einem (positiv betrachteten) voraussichtlichen Ende ...

Die neue "3K K-onnection" verbindet den Ort Kaprun und den Familienberg Maiskogel mit dem Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn.
Tourismus
19.11.2019

Rund 1,2 Milliarden Euro investierten die Skigebiete und Seilbahnunternehmen in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Österreichs Ski-Infrastruktur wächst mit 754 Millionen Neu-Investitionen ...

Werbung