Direkt zum Inhalt

Guter Geschmack verbindet

15.01.2010

C+C Pfeiffer hat das Alpe Adria Weindepot gekauft

Guter Geschmack verbindet
C+C Pfeiffer expandiert im Weinfachgroßhandel durch den Kauf des Alpe Adria Wein- und Genussdepots. Das "vinovative" Kärntner Unternehmen besteht seit mittlerweile 23 Jahren und weist trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stabil ansteigende Absatzzahlen auf. Diese Partnerschaft bietet den Kunden vor allem eines: mehr Weingenuss und dabei wird die Individualität beider Unternehmen garantiert. Der Zusammenschluss stärkt nicht nur die Weinkompetenz bzw. das Getränkevollsortiment von C+C Pfeiffer, sondern schafft ein nachhaltig verbessertes Angebot für alle Kunden. "Auf der Suche nach potenziellen Wachstumsmöglichkeiten für die Pfeiffergruppe in Richtung Süden hat man nach anfänglichen Kooperationsüberlegungen im Weinbereich rasch die Wichtigkeit und Kompetenz der Alpe Adria als Ganzes erkannt. Wir wollen die Expansionsüberlegungen von Alpe-Adria-Geschäftsführer Hannes Tschemernjak beschleunigen, von seinem Weinwissen und Kontakten in die europäische Winzerszene nachhaltig profitieren sowie gleichzeitig die bestehende Kundenstruktur der Alpe Adria in der top Gastronomie und Hotellerie als Türöffner für neue C+C Pfeiffer Kunden in Kärnten und darüber hinaus nutzen", so der für den Vertrieb verantwortliche C+C Pfeiffer Geschäftsführer Thomas Panholzer. Dadurch bekommt das Pfeiffer-Weinsortiment deutlich mehr Breite. Ebenso kommen logistische Vorteile, eine höhere Warenverfügbarkeit sowie ein größeres, facettenreicheres Weinangebot zum Tragen für C+C Pfeiffer wie auch für Alpe-Adria-Kunden.
Ähnliche Prinzipien
Dem stimmt auch Alpe-Adria-Geschäftsführer Hannes Tschemernjak zu: "Beide Unternehmenskulturen verbindet der Familiengedanke mit Handschlagfähigkeit und feste moralische Prinzipien wie Wertvorstellungen. Wertschätzung für guten Wein, der Qualitäts- und Nachhaltigkeitsgedanke wie auch der Synergiegedanke sind sehr ausgeprägt."
Das gemeinsame Ziel lautet jedenfalls, mehr zu erreichen. So garantieren insgesamt sieben Märkte in Österreich Brunn am Gebirge, Graz, Salzburg, Spielberg, Traun, Wels und Wien Nord das Beste für die Gastronomie.
www.ccpfeiffer.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bis 2020 war Lisa Weddig bei TUI. Jetzt übernimmt sie die Führung der ÖW.
Tourismus
13.04.2021

Mit Lisa Weddig übernimmt eine junge Deutsche die Geschicke der Österreich Werbung (ÖW). Trotz schwammiger Anforderungen hat eine gute Kandidatin das Rennen gemacht.

Die März-Hilfe wird für Gastronomie und Hotellerie verlängert. Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gibt es eine Notstandshilfe.
Gastronomie
08.04.2021

Keine Frage: Unverschuldet sind Gastronomie und Hotellerie die Hauptleidtragenden der Krise. Um die zwangsgeschlossenen heimischen Tourismus-Betriebe mit ihren Mitarbeiterinnen und in der ...

In Vorarlberg hat die Gastronomie seit 3 Wochen teils geöffnet. So soll es auch bleiben.
Gastronomie
08.04.2021

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner sieht die Modellregion für die Gastro-Öffnung als Erfolg. Derzeit gebe es keinen Grund vom Weg abzuweichen - aber auch wenig Hoffnung auf weitere ...

Branche
08.04.2021

Die nächste Eiszeit kommt bestimmt! Gastronomen fragen sich, wie man mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand seine Eisbecher auf einen neuen Level heben kann: Wir haben dem Wiener ...

Natura startet mit 100 Bio-Artikeln.
Gastronomie
08.04.2021

Unter der Marke „Natura“ baut der Großhändler Transgourmet ein Bio-Vollsortiment in Großgebinden zu leistbaren Preisen auf. Zunächst sind 100 Produkte verfügbar.

Werbung