Direkt zum Inhalt

HACCP am Handy

14.03.2016

Digitales HACCP-Management auf dem Smartphone mit Flowtify.

Hygiene-Checks lassen sich jetzt digital dokumentieren.

Die Digitalisierung schreitet munter voran. Das vielbesungene Internet der Dinge wird Realität. Und macht tatsächlich manche Arbeitsabläufe einfacher. 
Zum Beispiel im Bereich der Hygiene: Hygiene-Checks lassen sich jetzt digital dokumentieren. Das System dafür hat ein Kölner Start-up-Unternehmen jüngst auf der Intergastra vorgestellt. Flowtify erleichtert die Eigenkontrollen nach HACCP. Hazard Analysis and Critical Control Point (auf Deutsch: Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte) ist in jedem gewerblichen Küchenbereich anzuwenden. Mitarbeiter müssen die Kontrollen regelmäßig durchführen und dokumentieren. Dabei fallen gewöhnlich eine Menge Papierlisten an.

Interaktiv und mobil

Dank Flowtify könnte das der Vergangenheit angehören. Die Mitarbeiter können am Smartphone je nach Bedarf eine Unterschrift, eine Temperatureingabe oder ein Foto als Nachweis abspeichern. Darüber hinaus informiert das System den Vorgesetzten auf Wunsch per E-Mail, wenn es in einem bestimmten Bereich Probleme gegeben hat. Es gibt sogar eine Alarmfunktion, wenn bestimmte Solls nicht erfüllt worden sind. Im Prinzip kann man Flowtify für alle Bereiche einsetzen, in denen wiederkehrende Checklisten eingehalten werden müssen. Gastronomen und Hoteliers können ihren Angestellten Gebrauchsanleitungen, Videos, Fotos oder PDFs zur Hilfestellung hochladen.
Die Metro ist von Flowtify so begeistert, dass sie das junge Unternehmen zusammen mit zehn weiteren digitalen Start-ups drei Monate lang fördert. 

www.flowtify.de

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Die Gault&Millau Genuss-Messe findet heuer am 7. und 8. September im Kursalon Hübner in Wien statt.
Gastronomie
25.07.2019

Die diesjährige Gault&Millau Genuss-Messe findet heuer am 7. und 8. September im Kursalon Hübner in Wien statt.

Das Nachtleben einer Stadt ist ein bestimmender Faktor der soziokulturellen, wirtschaftlichen und urbanen Standortqualität.
Gastronomie
25.07.2019

4.300 Unternehmen, 24.000 Beschäftigte, 440 Millionen Euro Bruttowertschöpfung: Das Wiener Nachtleben wird ein immer wichtigerer Wirtschaftsfaktor.

Apteekkari Club (Kuopio, Finnland) von Visionary Design Partners
Gastronomie
25.07.2019

Restaurant & Bar Design Awards 2019: Ein Best-of der diesjährigen Shortlist, handverlesen von der ÖGZ. 

Gastronomie
19.07.2019

"Sommer zu heiß": Das "Charlie P's" in der Währinger Straße und das "Brickmakers" in der Zieglergasse sind pleite. Beide Betriebe sollen nicht fortgeführt werden.

Ein gutes Posting für ein paar Drinks? Manche Influencer machen dieses Angebot.
Gastronomie
18.07.2019

Ein „Influencer“ meldet sich – ungefragt – in einem Lokal. Er will zum Essen kommen, und gleich seine Freunde mitnehmen. Alles „gratis“ versteht sich. Dafür gibt es dann ein paar nette Posts auf  ...

Werbung