Direkt zum Inhalt

Hainburger Kloster wird zu 4-Stern-Hotel

10.03.2010

Niederösterreich. Mit dem Umbau des ehemaligen Minoritenklosters in das Hotel "Altes Kloster" soll in Hainburg an der Donau ein Tourismusmagnet für die gesamte Region entstehen. Landesrätin Dr. Petra Bohuslav setzte dafür am 5. März 2010 den Spatenstich.

LR Dr. Petra Bohuslav gemeinsam mit Christian Eybel von der Projektgesellschaft und Michaela Gansterer-Zaminer, der künftigen Hotelgeschäftsführerin

"Die Stadt Hainburg hat sich bereits in den vergangenen Jahren erfolgreich als Naherholungsziel zwischen Wien und Bratislava positioniert Das Ausbauprojekt schafft Arbeitsplätze und erweitert das touristische Angebot in der Region", sagt Bohuslav beim Spatenstich und betonte gleichzeitig, dass das Hotelprojekt vor allem im Hinblick auf die NÖ Landesausstellung 2011 von Bedeutung sei. "Ich bin überzeugt, dass auch die NÖ Landesausstellung 2011 ein großer Erfolg wird. Davon wird die gesamte Region Römerland Carnuntum profitieren."

 

Die Nächtigungen steigen stetig an

 

Das neue Hotel "Altes Kloster", das gegenüber der Kulturfabrik Hainburg liegt, wird Zimmer in der 4-Sterne-Kategorie aufweisen und über 100 Betten verfügen. Auf insgesamt 5.628 Quadratmeter Fläche werden hier neben dem Hotel auch ein Tourismusbüro, eine Galerie mit Kunstdepot, Geschäftsflächen und das IMA Institut für Medienarchäologie entstehen. Bauherr ist die LT Projekt Hainburg GmbH & Co KG, die sich aus niederösterreichischen Privatinvestoren zusammensetzt. Die Fertigstellung des Projektes ist für das Frühjahr 2011 geplant. Somit wird mit dem neuen Hotel rechtzeitig zur NÖ Landesausstellung 2011 das touristische Angebot weiter ausgebaut und dem steigenden Bedarf nach Nächtigungsmöglichkeiten Rechnung getragen: Bereits 2009 wurden in Hainburg um zehn Prozent mehr Nächtigungen als 2008 gezählt. In Petronell waren es um 23 Prozent mehr Nächtigungen und in Bad Deutsch-Altenburg übernachteten um sechs Prozent mehr Personen

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Seit 20 Jahren ist Christoph Madl als Weiterbildner tätig.
Tourismus
19.06.2019

Warum sich Wissensmanagement gerade radikal verändert, welche Skills Mitarbeiter künftig brauchen und wieso die Digitalisierung wenig Tourismusjobs kosten dürfte. Ein Gespräch mit Christoph Madl ...

Tourismus
29.05.2019

Das diesjährige Schrammel.Klang.Festival rund um den Herrensee in Litschau unternimmt von 5. bis 7. Juli 2019 eine musikalische Reise von Wien in den Norden.

v.l.n.r.: Mario Pulker (Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft, NÖ Wirtschaftskammer), Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Harald Pollak (Obmann NÖ Wirtshauskultur) und Christoph Madl (GF der NÖ-Werbung)
Gastronomie
14.01.2019

Auch heuer wieder wird es den Fördercall "Gastgeber" geben: Ab 1. März kann eingereicht werden. 

Christine Jäger (Burgruine Aggstein), Maximilian Deym (Burgruine Aggstein), Christoph Madl, Geschäftsführer Niederösterreich-Werbung,  Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Generaldirektor Hubert Schultes (NÖ-Versicherung), Carina Hagn, Wolfgang Hagn jun., Laudator Paul Leitenmüller (Opinion Leaders Network), Leopold Hagn jun. (Weingut Hagn, Mailberg), Laudator Johannes Zeiler und Mag. Art. Zeno Stanek (Schrammel.Klang.Festival).
Tourismus
16.10.2018

Der Tourismuspreis Niederösterreich zeichnet alljährlich Persönlichkeiten für ihre besonderen Verdienste um die Tourismuswirtschaft in Niederösterreich aus. Im Congress Casino Baden wurden die ...

Werbung