Direkt zum Inhalt

Helmut Sachers Kaffee ist 75 Jahre jung

30.06.2004

Im Geschäft seines Vaters lernte Helmut Sachers das Kaffeerösten. Er erlag der Faszination „Kaffee" und bedient heute nicht nur 3.000 heimische Kunden, sondern exportiert seine speziellen Röstungen in über 30 Länder weltweit. Helmut Sachers Kaffee ist 75 Jahre jung.

Damals rösteten wir zwei Säcke Rohkaffee pro Woche, heute sind es rund 600 Tonnen im Jahr", freut sich der Jubilar Helmut Sachers, der rund 3.000 Kunden in Österreich bedient. Gefeiert wurde der 75.Geburtstag in Oeynhausen in der Kaffeefabrik und im angeschlossenen, verspielten Verkaufsshop, der Spielwiese seiner Gattin Inge, mit Lieferanten, Kunden und Freunden des Hauses. Durch das Fest führte das „Menütheater" mit Sketches, Zauberei und Akrobatik. Die fulminante Jubiläumstorte gestaltete der Vize-Weltmeister der Konditoren, Hannes Schwarzlmüller, aus vier verschiedenen Torten - Schokolade-, Tiramisú-, Weichsel-, und Haustorte. Darauf thront Helmut Sachers Kaffee - Logo aus 14 kg Schokolade.
Das köstliche Tortenstück ergänzte die Desserts zu den Kaffeespezialitäten aus dem Hause Helmut Sachers.
Spezielle Mischung
Die Firma Helmut Sachers Kaffee verarbeitet in ihrem Röstwerk Mischungen (sogenannte „blends") von mindestens sechs Sorten. „Durch dieses Mischen erzielen wir den einzigartig runden, vollen Geschmack und das köstliche Aroma. In unseren Mischungen verwenden wir nur hochwertige und ausgewählte feine Arabica-Kaffees. Nur in den italienischen „Giusto" kommt Robusta", erklärt Helmut Sachers, dessen Mischrezepturen nur der Röstmeister und der Hausherr selbst kennen. Das streng gehütete Firmengeheimnis wird von Generation zu Generation weitergegeben. Die vierte Generation feierte im Kinderwagen mit - die nächsten 75 Jahre Helmut Sachers Kaffee sind somit gesichert.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Nicht nur für die Fahrzeuge, auch für ausschließlich mit "Grünstrom" betriebene Lade-Infrastruktur gibt es Förderungsmittel.
Hotellerie
04.05.2021

E-Mobilität umfasst neben Elektroautos auch alle zumindest teilelektrisch betriebenen Fahrzeuge sowie die für sie erforderliche Ladeinfrastruktur. Und für alles gibt es Förderungen.

Werbung