Direkt zum Inhalt

Helmut Sachers Kaffee ist 75 Jahre jung

30.06.2004

Im Geschäft seines Vaters lernte Helmut Sachers das Kaffeerösten. Er erlag der Faszination „Kaffee" und bedient heute nicht nur 3.000 heimische Kunden, sondern exportiert seine speziellen Röstungen in über 30 Länder weltweit. Helmut Sachers Kaffee ist 75 Jahre jung.

Damals rösteten wir zwei Säcke Rohkaffee pro Woche, heute sind es rund 600 Tonnen im Jahr", freut sich der Jubilar Helmut Sachers, der rund 3.000 Kunden in Österreich bedient. Gefeiert wurde der 75.Geburtstag in Oeynhausen in der Kaffeefabrik und im angeschlossenen, verspielten Verkaufsshop, der Spielwiese seiner Gattin Inge, mit Lieferanten, Kunden und Freunden des Hauses. Durch das Fest führte das „Menütheater" mit Sketches, Zauberei und Akrobatik. Die fulminante Jubiläumstorte gestaltete der Vize-Weltmeister der Konditoren, Hannes Schwarzlmüller, aus vier verschiedenen Torten - Schokolade-, Tiramisú-, Weichsel-, und Haustorte. Darauf thront Helmut Sachers Kaffee - Logo aus 14 kg Schokolade.
Das köstliche Tortenstück ergänzte die Desserts zu den Kaffeespezialitäten aus dem Hause Helmut Sachers.
Spezielle Mischung
Die Firma Helmut Sachers Kaffee verarbeitet in ihrem Röstwerk Mischungen (sogenannte „blends") von mindestens sechs Sorten. „Durch dieses Mischen erzielen wir den einzigartig runden, vollen Geschmack und das köstliche Aroma. In unseren Mischungen verwenden wir nur hochwertige und ausgewählte feine Arabica-Kaffees. Nur in den italienischen „Giusto" kommt Robusta", erklärt Helmut Sachers, dessen Mischrezepturen nur der Röstmeister und der Hausherr selbst kennen. Das streng gehütete Firmengeheimnis wird von Generation zu Generation weitergegeben. Die vierte Generation feierte im Kinderwagen mit - die nächsten 75 Jahre Helmut Sachers Kaffee sind somit gesichert.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
29.10.2020

Rund um uns herum muss die Gastronomie entweder völlig schließen oder hat mit einem Ausgehverbot zu kämpfen. Es ist abzusehen, dass das bei uns auch kommt. Die Frage ist nur noch wann

Sollen die Herkunft von Lebensmitteln auch in der Gastronomie gekennzeichnet sein?
Gastronomie
29.10.2020

Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Gastronomie
29.10.2020

ÖGZ-Umfrage: Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Hotellerie
28.10.2020

Rette sich wer kann: In Deutschland wird gerade der Lockdown beschlossen, in Österreich droht demnächst Ähnliches.

vlnr: Christoph Schmuck (Eigentümer Forsthofgut), die Rising Stars (Lehrlinge) Philip Nadhera (17 Jahre) und Omid Hassani (Lehrling 20 Jahre), Georg Pastuszyn (Eigentümer und GF Das Capri), Hans Peter Oberhuber (HR Leiter Forsthofgut)
Hotellerie
27.10.2020

Das Wiener Hotel Das Capri schickt drei Lehrlinge ins Forsthofgut nach Leogang, um dort trotz vorübergehender Schließung ihre Lehre fortsetzen zu können

Werbung