Direkt zum Inhalt

Hirter am Cover von „Il mondo della birra“

21.07.2005

Eine der wohl renommiertesten Bier-Publikationen der Welt – „Il mondo della birra“ - verhilft der neuen Hirter - Werbung zu internationalem Ansehen. Am Cover der soeben erschienene Juli -Ausgabe prangt ein Sujets der neuen, im heurigen Jahr ge-relaunchten Hirter Kampagne.

Verantwortlich für diesen neuen Auftritt zeichnet das Team rund um Hirter Geschäftsführer Mag. Dietmar Kert und seine Marketingleiterin Sabine Krammer-Gebenetter. Durchgeführt von der Willy Lehmann Markenagentur, kreiert vom Designbüro „red hot `n’ cool“.

Mag. Willy Lehmann, der langjährige Marken-Verantwortliche von Römerquelle gründete 2002 seine Markenagentur und bietet seiner Kundschaft klassische Marketing Services an. Von der Marktforschung über die effiziente Marken-Positionierung bis zur operativen Markenführung reicht das Leistungsspektrum seiner Agentur.

Lehmann, der seit 10 Jahren ein Lektorat bei Prof. Schweiger an der Wirtschaftsuniversität Wien hält, fand dort in zwei seiner Studentinnen kongeniale Partnerinnen für die Umsetzung der Hirter-Aufgabenstellung:

Sonja Poandl und Anita Krizmanic entwickelten die Grundzüge der Hirter-Kampagne. Damir Krizmanic (CD/AD) übernahm mit seinem Designbüro „red hot ´n´cool“ die Realisation. Die Sujets wurde vom Fotografen Benjamin Sernji geschossen.

Die Chronologie erfolgreicher Markenführung
Beginnend mit der Schärfung der Hirter – Positionierung, es werden Kernwerte transportiert wie:
· Individualität (mein),
· Leidenschaft (Emotion, Herz, ...),
· Braukunst (Braugeheimnis),
· Genuss – „Mein leidenschaftlicher Braugenuss ...“,
entwickelte sich eine äußerst fruchtbare und vor allem erfolgreiche Zusammenarbeit:

· Hirter Bier steht als Nummer 1 am österreichischen Pils-Bier-Markt unangefochten an der Spitze: 50 Prozent Marktanteil (GfK / Wien) in diesem elitären Biersegment zeichnet die akribische Qualitätsphilosophie rund ums Hirter Braugeheimnis aus. Der österreichische Pilsgeschmack wird demnach von Hirter geprägt und unterscheidet sich eindeutig von deutschen oder tschechischen Pils-Bieren.
· Wenn es um Genuss, Sympathie oder Nutzungshäufigkeit geht steht Hirter ebenfalls an erster Stelle in Österreich (Market / Linz).
· Obendrein ist Hirter nach der Heineken Group (Gösser, Zipfer & Co.) und Stiegl die Nummer drei, wenn es um die Österreichweite Akzeptanz der Konsumenten in der Gastronomie geht. Und die Entwicklung hierbei kann sich sehen lassen: Während die Branche im Vorjahr bei Fassbier einen Rückgang von 3,4 Prozent zu verzeichnen hatte konnte Hirter um 4,1 Prozent zulegen.

Die Hirter Kampagne
Der Weg in die klassische Werbung war die logische Folge. Doch soll die klassische Kommunikation keinesfalls Selbstzweck sein. Die eingehenden Analysen zeigten Haken- und Angelpunkte:

· So ist es unerlässlich, die Kernelemente der Positionierung zu penetrieren. Genuss / Lust auf Hirter !
· Hirter ist die Nummer 1 bei Pils.
· Das Corporate Design (blauer Fonds, Marke, etc.) ist unverwechselbar.
· Sympathie und appetite appeal sprechen für sich.
· 60 Prozent des Hirter-Absatzes gehen in die Gastronomie (Zielgruppen-Fokus / Mediaplanung).
· Die Kampagne muss in die Dachmarke einzahlen und absatz- / umsatz- / ertragsorientiert sein.

„Und dass gerade die Italiener, die einen so starken Bezug zu Designqualität besitzen, unsere Kampagne auf die Titelseite setzen, erfüllt uns mit enormen Stolz!“, freut sich Lehmann über die internationale Beachtung der Hirter - Kampagne.

Willy Lehmann Markenagentur
Im Aichetfeld 13
4490 St. Florian
willy@lehmann.co.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
17.09.2020

Ein Corona-Abstrich erst kurz vor Veranstaltungsbeginn und das Testergebnis schon innerhalb von 15 Minuten: Das Austria Center Vienna startet als erstes Veranstaltungshaus Europas ein großes ...

Die Innsbrucker Herbstmesse ,light‘ und der Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie werden heuer nicht stattfinden.
Gastronomie
17.09.2020

Die Herbstmesse „light“ und der Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie finden heuer nicht statt.

Gastronomie
17.09.2020

Das oberösterreichische Traditionsunternehmen ist covid-bedingt in Turbulenzen geraten. Es soll zu einem Sanierungsverfahren kommen.

Mathias Prugmaier, Andreas Knötzl, Johannes Fritz, SQ-GF Jürgen Geyer, Paul Retzl, Willi Bauer und Kathrin Brachmann (v. l.).
Wein
17.09.2020

Südsteiermark, Thermenregion, Weinviertel, Kamptal, Traisental, Wagram: Sechs junge Winzer aus sechs österreichischen Weinbaugebieten haben es ins Finale geschafft. 

Andrea Bottarel, Josef Bitzinger, Marina Rebora Walter Kutscher und Christian Bauer.
Szene
16.09.2020

Große Verkostung in Josef Bitzingers Vinothek.

Werbung