Direkt zum Inhalt
Stolz auf das neuen Angebote: (v. l. n. r.) Schulsprecher Sebastian Haider, Fachvorstand Gottfried Steurer, Direktorin Mag. Martine Hrubesch, BÖG-Präsident Toni Mörwald, HLF Krems-Absolvent Mag. Heinz Krammerstorfer und Direktor-Stellvertreter August Teufl

HLF Krems modernisiert die Ausbildung

17.10.2013

Krems. Die Tourismusschulen HLF Krems stellten ihr neuen Bildungsangebote vor. Im Zuge der Lehrplanreform wurden neue und moderne Inhalte, wie "Jungsommelier" und "Junior-Barkeeper", in das Ausbildungsangebot aufgenommen

Tourismusberufe zählen zu den sichersten Berufsfeldern in der Zukunft. Gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind national und international mehr denn je gefragt. Die Tourismusschulen HLF Krems haben im Zug einer Lehrplanreform neue und moderne Inhalte in ihr Ausbildungsangebot aufgenommen. Ganz auf die Bedürfnisse des Marktes ausgerichtet werden in der fünfjährigen „Höheren Bundeslehranstalt für Tourismus“ vertiefend Hotelmanagement, Eventmanagement, Sport- und Freizeitwirtschaft sowie Internationale Kommunikation angeboten.

Spezielle Ausbildungsangebote
Der leidenschaftliche Koch, HLF Krems-Absolvent und BÖG-Präsident Toni Mörwald unterstützt die Anpassung der Lehrplaninhalte auf die touristische Praxis und lobt das Engagement und die Qualität der Tourismusausbildung an der HLF Krems. So wird beispielsweise bei der dreijährige Hotelfachschule erstmals die Spezial-Ausbildung für Patisserie und Kaffeekenner angeboten. Weitere neue Module gibt es für "diplomierter Käsekenner", "Jungsommelier" und "Junior-Barkeeper". Dazu kommt, in Kooperation mit der Volkshochschule Krems, die Möglichkeit zur Berufsreifeprüfung, womit auch ein akademischer Ausbildungsweg eingeschlagen werden kann. In Zukunft ist darüber hinaus eine Rezeptionsausbildung mit externer Zertifizierung vorgesehen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung
Werbung