Direkt zum Inhalt

Hoch lebe die Bohne!

29.10.2012

Am 1. Oktober 2012 war es so weit: da wurde österreichweit zum 11. Mal der „Tag des Kaffees" gefeiert

FG-Obmann Berndt Querfeld, BV Ursula Stenzel und café+co CEO Gerald Steger eröffneten das Open-Air-Café am Graben

Der Tag zu Ehren des Lieblingsgetränks der Österreicher wurde auch heuer wieder von zahlreichen Aktivitäten in der Gastronomie begleitet, die den 1. Oktober zu einem Festtag des Kaffeegenusses machten. „Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Österreicher: Durchschnittlich 2,6 Tassen Kaffee werden pro Tag getrunken, das bedeutet 162 Liter pro Jahr. Nur Wasser wird noch mehr getrunken – aber das gehört ja schließlich auch zum Kaffee", erklärte Berndt Querfeld, Obmann der Fachgruppe der Kaffeehäuser Wiens, anlässlich der Eröffnung des größten Open-Air-Cafés am Wiener Graben.

Dort feierte er gemeinsam mit café+co-International-Holding-CEO Gerald Steger, Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel, Coca-Cola-Marketer Günther Unger, Jacobs-Manager Matthias Klein, Meinl-Prokurist Ewald Leister, Günther Ferstl (Obmann-Stellvertreter der Fachgruppe der Kaffeehäuser), café+co-Marketerin Michaela Löwe und Public-AffairsManagerin Maria Wunderl-Retter sowie Pink-Ribbon-Chefin Doris Kiefhaber den Auftakt zum elften Tag des Kaffees in ganz Österreich.

 

Kaffeehausaffine Literatur

„Ein perfekter Kaffee sorgt für den richtigen Genussmoment im Alltag. Nicht umsonst genießen die österreichischen Konsumenten im Schnitt 2,6 Tassen am Tag. Bereits seit 11 Jahren lassen wir das Lieblingsgetränk Kaffee am 1. Oktober hochleben", bringt KR Harald J. Mayer, Präsident des Österreichischen Kaffee- und Teeverbandes, die Idee hinter dem „Tag des Kaffees" auf den Punkt und führt weiter aus: „Wir freuen uns natürlich besonders, dass das Interesse und die Teilnahme an den Aktivitäten und Veranstaltungen zum „Tag des Kaffees" stetig wachsen. Das spiegelt die Bedeutung und Faszination dieses Genussproduktes wider." In den über 1.000 teilnehmenden Cafés in ganz Österreich servierten die Ober eine Rubbelkarte zum Kaffee, und mit etwas Glück gab es den Lieblingskaffee umsonst. Neun Wiener Traditionscafés luden zur Lesereihe unter dem Motto „Die Welt im erweiterten Wohnzimmer zu Gast" ein.

Gelesen wurde internationale kaffeehausaffine Literatur in deutscher Sprache. Im Café Landtmann präsentierte Burgtheater-Ensemblemitglied Peter Matic Literatur aus der Türkei und Großbritannien, im Café Museum stellte Schauspieler Joseph Lorenz Werke aus Ungarn und Rumänien vor, französische und polnische Literatur las Helmut Berger im Café Weimar. Aktrice Mercedes Echerer widmete sich im Café Prückel slowakischen Autoren, im Café Korb entführte Stefan Fleming auf eine literarische Reise nach Bulgarien und Russland, während Nicole Beutler im Café Bräunerhof den Bogen zwischen dem nördlichen Finnland und dem südlichen Zypern spannte. Für eine literarische Ost-West-Verbindung zwischen Tschechien und Spanien sorgte Zdenka Hartmann-Procházková im Café Schwarzenberg, im Café Sperl widmete sich Wolfram Berger den Mittelmeerländern Kroatien und Portugal, und Robert Reinagl las im Café Hummel Werke aus Georgien und Österreich.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung
Werbung