Direkt zum Inhalt

hogast wächst zweistellig

10.05.2005

Die hogast Einkaufsgenossenschaft für Hotellerie und Gastgewerbe mit Sitz in Wals bei Salzburg verbesserte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004/05 (1. Mai 2004 bis 30. April 2005) ihren Umsatz um 10,7 Prozent auf 382,9 Millionen Euro. 123 neue Mitgliedsbetriebe trugen zu diesem neuerlichen Umsatzrekord 19,5 Millionen Euro bei. Zusätzlich zu den gewährten Preisvorteilen wurden 12,6 Mio € an Jahresbonifikation an die hogast Betriebe ausgeschüttet.

hogast –Wirtschaftsjahr 2004/2005 in Zahlen (Vergleich 2003/04):
Mitgliedsbetriebe: 1741 (+ 123 Betriebe)
Umsatz: 382,9 Mio € (10,7 %)
Jahresbonifikation: 12,6 Mio €

Das Zusammenspiel von Erfahrung und Innovation führt zu den anhaltenden Umsatzrekorden von Österreichs führender Einkaufsgenossenschaft für Hotellerie und Gastgewerbe hogast.
Mehr als 1700 Hotel- und Gastronomiebetriebe machen sich die bereits 29-Jährige Erfahrung der hogast zu nutze. Innovative Ideen schaffen für Hoteliers und Gastronomen immer neue Möglichkeiten, um aus den Kostenvorteilen der Einkaufsgenossenschaft noch größeren Nutzen zu ziehen. Ein Beispiel dafür ist der nun für Mitglieder abrufbare monatliche
„Einkaufs-Index“. Darin werden aufgeteilt nach Produktgruppen und Regionen die Preise eines „Warenkorbs“ verglichen. Das schafft mehrere Vorteile: Erstens geraten Händler, deren Einkaufsindex länger über 100 liegt, unter Zugzwang, ihre Preise zu überarbeiten. Zweitens können Unternehmer regionale und saisonale Schwankungen bei längerfristigen Bestellungen zu ihren Gunsten nutzen.

Einkaufsqualität dank Online-Shopping
Immer mehr Betriebe mit professionellem Management erkennen die Vorzüge des hogast-Einkaufs. Sie checken den unmittelbaren finanziellen Nutzen der Genossenschaft. Hier punktet hogast vor allem mit dem exklusiv eingeführten elektronischen Beschaffungssystem. Damit können die Mitgliedsbetriebe bei inzwischen bereits über 200 Lieferanten auf Knopfdruck bestellen.
„Die Bestellungen haben sich in der Wintersaison um ein Vielfaches erhöht. Die ständigen Verbesserungen im System, wie vorkontierte Rechnungslegung, lassen zahlreiche Mitglieder zur elektronischen Bestellung wechseln,“ bewertet hogast-Vorstand Dr. Renate Schönlieb die jüngste Entwicklung positiv. Die geringen organisatorischen Umstellungen macht der in Folge reduzierte Bürokratieaufwand umgehend wett. „Gerade zu Beginn der Sommersaison werden wieder viele Mitglieder, die unser System noch nicht nutzen, auf die Internetbestellung umzusteigen.“

Von vier Vorteilen profitieren die Online-Shopper der hogast:
· Vollständige, automatische Rechnungskontrolle
· Erhöhung der Bonifikation
· Artikelgenaue Übersicht für jeden Zeitraum
· vorkontierte hogast-Rechnungen

Infos: www.hogast.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Salzburg und Oberösterreich haben sich wieder viele kleine Röstereien etabliert.
Cafe
25.11.2020

Die Kaffeeszene von Salzburg und Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. In diesen beiden Bundesländern hat es noch nie so viele Kaffeeröster gegeben, die ihrem Handwerk ...

Gastronomie
23.11.2020

Ab sofort kann der Fixkostenzuschuss 2 über FinanzOnline beantragt werden. Hier alle Details. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Michael Duscher ist seit heuer neuer Geschäftsführer des Niederösterreich Tourismus.
Tourismus
19.11.2020

Niederösterreich Tourismus hat seine Strategie 2025 präsentiert. Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Michael Duscher über den Wertewandel durch Corona, 
Aufholbedarf beim Freizeittourismus ...

Werbung