Direkt zum Inhalt

Hohes Tourismusbewusstsein der Oberösterreicher stärkt das Urlaubsland

19.12.2007

Im Tourismusjahr 2007 (November 2006 bis Oktober 2007, Hochrechnung für Oktober) wurden insgesamt mehr als 2,2 Mio. Ankünfte (+ 4 %) und 6,7 Mio. Nächtigungen (+ 2 %) in Oberösterreich getätigt und brachten Wertschöpfung für die heimischen Tourismus- und Freizeitbetriebe.

5,97 Mrd. Euro wurden direkt und indirekt durch den Tourismus erwirtschaftet, das sind 15,3 % Anteil am Bruttoregionalprodukt Oberösterreichs (TSA, 2005). Während die Ankunftszahlen in den vergangenen zehn Jahren um ein Viertel stiegen, blieben die Nächtigungen auf dem sehr hohen Niveau der vergangenen Jahre stabil.

Neben dem Wirtschafts- und Arbeitsfaktor hat der Tourismus einen weiteren bedeutenden Stellenwert bei der heimischen Bevölkerung: Oberösterreich ist bei den Landsleuten ein beliebtes Ausflugs- und Urlaubsland. 22 % aller (in- und ausländischen) Nächtigungen und Ankünfte in Oberösterreich entfallen auf die Oberösterreicher.

Die Oberösterreicher sind sich um die hohe Bedeutung und den Nutzen des Tourismus auch für die heimische Bevölkerung bewusst. Das zeigt eine aktuelle Studie des Instituts für Grundlagenforschung (IGF), die im Auftrag des OÖ. Tourismus kürzlich erstellt wurde. Spontan befragt, worauf sie in ihrem Bundesland besonders stolz sind, stehen bei den Oberösterreichern die schöne Landschaft, die schönen Seen, die Berge, die Wirtschaft und Arbeitsplätze sowie die Gast- und Familienfreundlichkeit des Bundeslandes an oberster Stelle.

92 % der Oberösterreicher stehen dem Tourismus positiv gegenüber. Waren es 1999 34 % der Oberösterreicher, die eine sehr positive Einstellung zum Tourismus hatten, so sind es 2007 bereits 41 %. Verstärkt zeigt sich eine positive Haltung gegenüber dem Tourismus, wenn Kontakt zu Gästen besteht. Über drei Viertel der Bevölkerung sieht in den letzten Jahren eine positive Entwicklung im Tourismus in Oberösterreich. Und: 89 % der Oberösterreicher messen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft große Bedeutung für die gesamte Wirtschaft in Oberösterreich bei - sie sind davon überzeugt, dass Tourismus Arbeitsplätze schafft/sichert, ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist und die Internationalität von OÖ fördert.

Das hohe Tourismusbewusstsein in der heimischen Bevölkerung ist eine profunde Basis, aber auch gleichzeitig Auftrag an alle im Tourismus Engagierten, mit dem heimischen Urlaubs- und Freizeitangebot ökonomisch wie ökologisch sinnvoll und nachhaltig umzugehen. Kursbuchkonforme, zielgerichtete Investitionen, Maßnahmen zur betrieblichen Förderung (Qualitätsoffensive) und koordinierte Marketingaktivitäten für das Tourismusland Oberösterreich werden deshalb auch künftig Hand in Hand gehen.

www.oberoesterreich-tourismus.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Didi Tunkel ist neue Tourismus-Chef im Burgenland.
Gastronomie
25.02.2021

Mitten in der Pandemie übernahm Didi Tunkel den Posten als Geschäftsführer von Burgenland-Tourismus. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Einige Dinge wurden in Bewegung gesetzt.

Fangnetz: Welche Unterstützungen gibt es? Wir haben alle Hilfen zusammengefasst.
Gastronomie
25.02.2021

Wir haben alle Details zu aktuellen Hilfen und Unterstützungen zusammengefasst. Neu: Steuerstundungen wurden verlängert.

Tourismus
18.02.2021

Der Wintertourismus macht einen Anteil von elf Prozent des gesamten italienischen Fremdenverkehrs aus. Allein Südtirol rechnet mit fehlenden Einnahmen in der Höhe von 3,2 Milliarden Euro.

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Tourismus
02.12.2020

Ohne die ausländischen Gäste ist eine Skisaison fast nicht vorstellbar. 

Werbung