Direkt zum Inhalt

Home away from home

20.01.2010

Kurz vor Weihnachten hat in Wien ein neuer Hoteltypus erstmals aufgesperrt: Das „Adagio“ ist ein Appartementhotel direkt gegenüber der Urania, das sich vor allem auf Langzeitaufenthalte spezialisiert.

In den kleineren Studios wird das Bett unter Tags zur Sitzbank

Die 124 Studios und Appartements sind mit kostenlosem W-LAN, voll ausgestatteten Küchen (inkl. Mikrowelle), TV, Klimaanlage und sogar Staubsauger und Bügelbrett ausgestattet, dazu bietet das Haus noch Besprechungsräume, eine Sauna, einen Fitnessraum und eine 24 Stunden besetzte Rezeption – eben alles, was Geschäftsreisende, die sich mehr als nur ein paar Tage an einem Ort aufhalten, benötigen. Die Spezialisierung auf Langzeitaufenthalte zeigt auch die flexible Preisgestaltung abhängig von der Länge des Aufenthalts: So kostet ein Studio bis zu drei Nächten 130 Euro/Nacht, von vier bis neun Nächten 86 Euro und ab der zehnten Nacht nur mehr 59 Euro. Dazu können Serviceleistungen wie Frühstück, separate Zimmerreinigung (inkludiert ist 1x wöchentlich), Wäschereinigung etc. zugebucht werden. Die Zimmer bieten auch durchwegs innovative Raumlösungen. So lässt sich der Schreibtisch mit wenigen Handgriffen zu einem Esstisch für ein Abendessen mit Freunden oder Geschäftskunden verwandeln, das Bett lässt sich untertags in eine Sitzbank verwandeln.
„Unsere Kunden sollen sich bei uns wie zu Hause fühlen, ihren eigenen Rhythmus leben können“, so Hoteldirektorin Katharina Fraissl. Daher lautet auch das Unternehmensmotto „A Home away from home.“

Die Adagio-Gruppe umfasst heute 30 Häuser mit mehr als 3.900 Appartements in sechs europäischen Ländern und ist ein Joint Venture, an dem die Gruppen Accor und Pierre & Vacances Center Parcs je zur Hälfte beteiligt sind. Die Häuser stehen in Stadtzentren mit guter Verkehrs- und Infrastrukturanbindung (Messezentren).„Der Appartementhotelmarkt wächst derzeit rasant“, erklärte Adagio-Commercial-Director Vangelis Porikis. „Vor allem in den USA sind solche Betriebe schon länger etabliert.“
In puncto Zukunftsplänen hält sich die Adagio-Führung derzeit noch etwas bedeckt, Möglichkeiten sieht man allerdings für ein Hotel in Salzburg und ein zweites Haus in Wien.

Adagio, Uraniastraße 2, 1010 Wien
Tel.: 01/90 83 03 – 0,
www.adagio-city.de

(Redaktion: Clemens Kriegelstein)

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

2021 soll die Präsenz der Steiermark auf anderen Kanälen ausgebaut werden.
Tourismus
03.09.2020

Ein Steiermark-Frühling ohne Publikum - das sei nicht machbar, so der Steiermark Tourismus. An Alternativen, dem Wiener Gast auch im nächsten Jahr die Steiermark als Urlaubsdestination ans Herz zu ...

Die Gault&Millau Genuss-Messe 2020 wird ein ganz besonderes Fest: Viel Raum, viel Abstand, Hygienemaßnahmen, damit die Gäste vertrauensvoll und entspannt genießen können.
Gastronomie
02.09.2020

Martina und Karl Hohenlohe, die Herausgeber des Guide Gault&Millau, haben sich entschlossen, die bereits traditionelle Gault&Millau Genuss-Messe im Kursalon Hübner auch in diesem Jahr zu ...

Hotellerie
24.08.2020

Wiens Nächtigungen im heurigen Juli gingen um 73,3% auf 443.000 zurück – damit sind die Rückgänge nicht mehr ganz so stark wie im Juni, in dem das Minus 88% betrug. Von Jänner bis Juli wurden 3,2 ...

Würstelbrater Stefan Sengl, OekoBusiness Wien Programmleiter Thomas Hruschka und Karin Büchl-Krammerstätter von der Stadt Wien bei der Siegelübergabe.
Gastronomie
19.08.2020

Im Rahmen des Umweltserviceprogramms OekoBusiness Wien können ab sofort auch Imbissstände kofinanzierte Beratung und die Auszeichnung mit dem Gütesiegel „ ...

Süleyman Mehmetoglu und Otmar Frauenholz.
Gastronomie
21.07.2020

Der Name „Theater-Café“ blieb hängen, auch wenn die Nachfolger von Ivo Brnjic wenig Fortune hatten. Nun sorgt Süleyman Mehmetoglu für neues Leben beim Theater an der Wien – mit der Triestiner ...

Werbung