Direkt zum Inhalt
Provocateur
Provocateur
Provocateur
Provocateur

Hommage an die 20er-Jahre: Das Hotel Provocateur Berlin in Bildern

03.04.2017

Neueröffnung: Das Provocateur Berlin versetzt Gäste in die Zeiten von Marlene Dietrich und Valentino

Lobby gibt es keine. Dafür befindet man sich nach Betreten des Provocateur Berlin in einem großen Wohnzimmer mit Bar und Gastronomie, mit Ecken und Nischen und „voller Verführungen“, wie die beiden Gründer Micky Rosen und Alex Ursea-nu betonen. Weiteres Highlight ist der Aufzug aus dem Jahr 1912, der die Gäste nicht nur in ein anderes Stockwerk, sondern auch „gefühlt in eine andere Zeit bringt“. Auf den Zimmern warten weitere Überraschungen wie der „Provocateur Mode“ auf die Gäste: Mit einem Knopfdruck erfüllt Musik den Raum, und es werden Bilder an die Wand projiziert. Die Zimmerpreise beginnen bei 150 Euro (Petite Room, 15 m2) und enden bei 610 Euro für die Maison Suite (65 m2). Das Provocateur gehört zu den Design Hotels

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

So sieht ein Apartment für Studierende im „The Fizz” in Wien Brigittenau aus.
Hotellerie
07.03.2019

Zu viele Hoteliers und zu viele Ketten machen das Gleiche. Dabei gibt es Ideen und Investoren genug. Und der Markt ist in Bewegung. Vieles scheint möglich. Eindrücke vom 13. imh-Jahresforum in ...

Romantik-Vorstand Thomas Edelkamp freut sich über neue Mitglieder.
Hotellerie
04.03.2019

Die Hotel- und Restaurantmarke Romantik forciert ihr Wachstum in Europa. Jetzt sind fünf weitere Premium-Hotels und ein Sternerestaurant der Kooperation beigetreten. 

Altblau-Brushed-Velourstoff kombiniert mit Wildeiche rustikal.
Hotellerie
25.02.2019

The Crystal Lifestyle Hotel****S in Obergurgl: Erstklassiges Wohndesign am Höhepunkt alpinen Lifestyles.

In Berlin werden mehrere Restaurants erpresst. Man droht ihnen mit vernichtenden Online-Kritiken.
Gastronomie
20.02.2019

In Berlin kursiert ein Erpresserbrief, der an verschiedene Gastronomen verschickt wurde. Darin werden schlechte Bewertungen angedroht – außer man zahlt 300 Euro in Bitcoins.

Hotellerie
12.02.2019

Kaum jemand ist näher dran am Gast als das Zimmermädchen. Trotzdem wird ihr Job nicht wirklich ernst genommen. Ein Gespräch mit den Experten Stefan Nungesser und Maria ­Radinger.

Werbung