Direkt zum Inhalt

Hotel Gastro Pool: 250 Lieferanten zum Top-Preis

15.04.2005

Der neue Hotel Gastro Pool garantiert: Die günstigsten Einkaufskonditionen bei 250 Lieferanten gegen eine einmalige Eintrittsgebühr von nur 750 Euro.

Das neuartige System aus dem Hause hogast, Österreichs führender Einkaufsgenossenschaft für Hotellerie und Gastronomie mit Sitz in Wals bei Salzburg, richtet sich vor allem an gastgewerbliche Betriebe mit einem Einkaufsvolumen von 30.000 bis 100.000 Euro.

„Es ist keine Überraschung, dass sich unser maßgeschneidertes Angebot bereits innerhalb weniger Monate am Markt etablieren konnte,“ freut sich Hotel Gastro Pool-Geschäftsführer Günther Obmascher. Der tragende Vorteil von Hotel Hotel Gastro Pool liegt im Bündeln des Einkaufsvolumens der am Pool beteiligten Betriebe mit der bereits rund 350 Millionen Euro Jahresumsatz produzierenden hogast. So kommen auch kleinere Betriebe zu Preisen wie sie im Regelfall neben hogast-Mitgliedern nur Groß- oder Kettenbetriebe erfreuen. Neben dem Food & Beverage-Sektor können Hotel Gastro Pool Betriebe auch Telefon, Energie und von weiteren Verbrauchsgütern profitieren. Ebenso von weit über den Einkauf hinausgehenden Dienstleistungen, wie Kreditkartenabrechnung, Warenkorbvergleiche, Konditionskontrolle und der Jobbörse www.hogastjob.com.

„Neben den Preisvorteilen schätzen die Mitglieder besonders den durch den Hotel Gastro Pool Einkauf erzielbaren Bürokratieabbau,“ weiß Obmascher. Bestellt werden kann bei Hotel Gastro Pool täglich, die Abrechnung erfolgt aber gebündelt für alle Bestellungen nach jeweils zehn Tagen.

In den Genuss der Hotel Gastro Pool-Leistungen kommen Unternehmen gegen 750 Euro Beitrittsgebühr und die Vorlage einer Bankgarantie über 10.000 Euro. Denn die Qualität, die Hotel Gastro Pool bietet, erfordert Sicherheiten. „Die Schwelle wurde aber bewusst niedrig angesetzt,“ bestätigt Obmascher.

Weitere Informationen auch unter www.hotelgastropool.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung