Direkt zum Inhalt

Hotel Gastro Pool: 250 Lieferanten zum Top-Preis

15.04.2005

Der neue Hotel Gastro Pool garantiert: Die günstigsten Einkaufskonditionen bei 250 Lieferanten gegen eine einmalige Eintrittsgebühr von nur 750 Euro.

Das neuartige System aus dem Hause hogast, Österreichs führender Einkaufsgenossenschaft für Hotellerie und Gastronomie mit Sitz in Wals bei Salzburg, richtet sich vor allem an gastgewerbliche Betriebe mit einem Einkaufsvolumen von 30.000 bis 100.000 Euro.

„Es ist keine Überraschung, dass sich unser maßgeschneidertes Angebot bereits innerhalb weniger Monate am Markt etablieren konnte,“ freut sich Hotel Gastro Pool-Geschäftsführer Günther Obmascher. Der tragende Vorteil von Hotel Hotel Gastro Pool liegt im Bündeln des Einkaufsvolumens der am Pool beteiligten Betriebe mit der bereits rund 350 Millionen Euro Jahresumsatz produzierenden hogast. So kommen auch kleinere Betriebe zu Preisen wie sie im Regelfall neben hogast-Mitgliedern nur Groß- oder Kettenbetriebe erfreuen. Neben dem Food & Beverage-Sektor können Hotel Gastro Pool Betriebe auch Telefon, Energie und von weiteren Verbrauchsgütern profitieren. Ebenso von weit über den Einkauf hinausgehenden Dienstleistungen, wie Kreditkartenabrechnung, Warenkorbvergleiche, Konditionskontrolle und der Jobbörse www.hogastjob.com.

„Neben den Preisvorteilen schätzen die Mitglieder besonders den durch den Hotel Gastro Pool Einkauf erzielbaren Bürokratieabbau,“ weiß Obmascher. Bestellt werden kann bei Hotel Gastro Pool täglich, die Abrechnung erfolgt aber gebündelt für alle Bestellungen nach jeweils zehn Tagen.

In den Genuss der Hotel Gastro Pool-Leistungen kommen Unternehmen gegen 750 Euro Beitrittsgebühr und die Vorlage einer Bankgarantie über 10.000 Euro. Denn die Qualität, die Hotel Gastro Pool bietet, erfordert Sicherheiten. „Die Schwelle wurde aber bewusst niedrig angesetzt,“ bestätigt Obmascher.

Weitere Informationen auch unter www.hotelgastropool.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Paul Ivic
Kommentar
30.09.2020

Gastkommentar von Sternekoch Paul Ivic, Tian, Wien.

Eisenstraße-Vorstandsmitglied Clemens Blamauer, Biobauer Berthold Schrefel sowie Ötscherlamm-Initiator und Projektträger Andreas Buder (v.l.).
29.09.2020

Erste Wirte tischen rare regionale Spezialitäten auf, nicht nur in der Region.

Nächtigungsgäste im Ländle dürfen ab sofort bis 1 Uhr konsumieren.
Hotellerie
29.09.2020

Für Hotelgäste gilt die vorverlegte Sperrstunde nicht mehr, sie dürfen bis 1 Uhr konsumieren.

Um 22:00 Uhr müssen die Gastro-Betriebe in den westlichen Bundesländer (Vbg, T, S) geschlossen haben.
Gastronomie
29.09.2020

Nachdem in Tirol die Sperrstunde auf 22.00 Uhr vorverlegt wurde, gab es am Wochenende  Schwerpunktkontrollen in der heimischen Gastronomie. Dabei wurden insgesamt 341 Lokalen in ganz Tirol ...

Gastronomie
25.09.2020

 

Daueraufregung um ein Wiener Bierlokal. Der Wirt, der die Grüne Politikerin Sigi Maurer belästigt haben soll, dürfte nun von der Polizei festgenommen worden sein: Weil er einen Passanten ...

Werbung