Direkt zum Inhalt
Wer Bitcoins kauft oder verkauft, muss keine Mehrwertsteuer abführen - das hat der EuGH entschieden. Im Schani kann man bereits mit der virtuellen Währung bezahlen.

Hotel Schani akzeptiert Bitcoins

11.05.2016

Das Hotel Schani Wien akzeptiert ab sofort Bitcoins als Zahlungsmittel - nach eigenen Angaben "als erstes Hotel im deutschsprachigen Raum". Aber wie sieht es mit den steuerlichen Aspekten dieser Zahlungsoption aus? 

Seit April kann man im Hotel Schani bereits mit der Kryptowährung Konsumationen an der Bar oder den Einkauf im Greissler sowie dem Hotelshop bezahlen. In den nächsten Wochen soll auch die Zahlung der Zimmer über die Website möglich sein. 

Aber wie funktioniert nun die Bezahlung mittels Bitcoins? Bitcoins sind eine Alternative zu herkömmlichem Geld und vereinfachen den Zahlungsweg vom Sender zum Empfänger, der mithilfe der Bitcoin App oder über Automaten direkt verläuft. Nutzer ersparen sich bei der Transaktion somit die Zwischenstelle einer Bank und können länderübergreifend einfach Überweisungen ohne Gebühren vornehmen. Benötigt wird lediglich ein Bitcoin Konto, eine sogenannte Wallet auf dem Smartphone und eine Internetverbindung - schon kann global und in Sekundenschnelle von Person zu Person überwiesen werden. 

Eine Bitcoin-Informationsveranstaltung im Hotel Schani Wien gab Aufschluss über Theorie, Praxis und steuerliche Vorzüge der bargeldlosen Währung. In der Praxis sehen Max Tertinegg und sein Team von Coinfinity, in Bitcoins und BlockchainTechnologien die entscheidenden Faktoren für Veränderungen in der Wirtschaft und Gesellschaft in den nächsten Jahren. Alexander Komarek, Partner bei LBG Wien, berichtete von einem aktuellen richtungsweisenden EUGH-Urteil, welches Zahlungen mit Bitcoins (bzw. den Umtausch in EURO) umsatzsteuerfrei stellt. Das war in einigen EU Mitgliedsstaaten bisher umstritten und eine große Hemmschwelle bei der Verwendung von Bitcoins. Die Chancen, durch die Nutzung von Bitcoins, liegen nach Christian Halper, Mitbegründer von Superfund und Eigentümer von Tian Restaurants, in der globalen Verfügbarkeit, der Unabhängigkeit bei Konkursen der Banken, der zurzeit stabilen Kurssteigerung und der sicheren Überweisung direkt an den Endverbraucher.

Weitere Infos zum Thema Bitcoins finden Sie hier (Link zu Wikipedia).

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
23.03.2020

Die Hotelgruppe beantragt für 200 Mitarbeiter Kurzarbeit. 

Leere Hotelflure in Zeiten der Corona-Krise
Hotellerie
19.03.2020

Hotels dürfen in der Corona-Krise in vielen Fällen keine Stornogebühren einheben. Höhere Gewalt löst Beherbergungsverträge auf. Diese Erkenntnis hat sich beim Thema Stornos mittlerweile ...

Die Corona-Krise trifft die Branche. Was man jetzt tun muss.
Gastronomie
19.03.2020

Der Corona-Virus stellt Gastronomie und Hotellerie vor eine gewaltige Herausforderung. Die gesamte ÖGZ-Redaktion hat mit zahlreichen Experten aus unterschiedlichen Bereichen besprochen und sich ...

Die Corona-Epidemie soll eingedämmt werden. Die Regierung beschließt massive Einschränkungen, die das öffentliche Leben betreffen.
Gastronomie
10.03.2020

Neben einem Einreisestopp für Personen aus Italien wird auch der Lehrbetrieb an Unis und FHs eingestellt. Und es gibt massive Einschränkungen für Veranstaltungen.

Romantik-Vorstand Thomas Edelkamp mit dem neuen Logo: „Das Luxussegment bei Romantik bleibt familiär geprägt“.
Hotellerie
05.03.2020

Die Marke „Romantik“ stellt sich neu auf und wird zu einer Dachmarke.

Werbung