Direkt zum Inhalt

Hotel-Symposium: Mit Profil zum Profit

10.09.2004

Relax Hotels & Wellness veranstaltet am 23. September 2004 in Innsbruck und am 27. Oktober 2004 in Bozen das zweite Hotel-Symposium, zu denen jeweils an die 200 Hoteliers und Interessierte aus Nord- und Südtirol, der Schweiz, Bayern und Österreich erwartet werden.

vom 25. bis 28. Oktober die „Hotel 2004“ in der Messe Bozen statt.

Kreativ sind viele, erfolgreich sind nur die Besten
Die Frage in Gastronomie und Hotellerie ist heute nicht mehr, was machbar ist, sondern was dem Betrieb auch wirtschaftlich langfristig das erfolgreiche Überleben sichert. Erfolg haben Betriebe, die ein eigenständiges Profil haben und das auch laufend entsprechend der gewünschten Zielgruppe weiterentwickeln. Hoteliers und interessierte Besucher erwartet ein spannender Nachmittag mit Top-Referenten und Beiträgen über zukünftige Entwicklungen sowie Praxisbeispiele, in denen deutlich wird, wie Vision, die eigene Begeisterung an der Arbeit, stimmiges Angebotskonzept, Marketing und laufende Neuerungen im eigenen Betrieb in einem langfristigen und vorausschauenden Konzept entwickelt und gesichert werden können.

Als „Stargast“ konnte für beide Termine in Innsbruck und in Bozen der Zukunftsforscher und Bestsellerautor Leonid A. Nefiodow gewonnen werden. Er ist einer der angesehensten Vordenker des Informationszeitalters und forscht seit 1965 in diesem Bereich. Er wird Trends und Möglichkeiten für die Zukunft vorstellen. Nach Nefiodow ist Gesundheit der nächste Megatrend und Psychosoziale Gesundheit und moderne Biotechnologie werden die Rolle einer Basisinnovation einnehmen.

Sascha Neubacher ist Spezialist in Sachen vernetzte Kommunikation der SevenOne Interactive prosieben SAT.1 Media AG in München und wird Ideen und Beispiele kreativer Marketingmöglichkeiten im TV-Bereich und darüber hinaus präsentieren.

Berühmtheiten wie Placido Domingo, John Travolta, Prinzessin Margaret von England oder Bill Clinton nehmen jeden Umweg in Kauf, um in einem der exklusivsten Designhotels in Deutschland zu residieren. Andreas Pflaum, der MaÎtre de plaisir des Hauses, und sein Bruder Hermann, ein preisgekrönter Koch, inszenieren hier Wohn- und Esskultur auf eine so ungewöhnliche Art und Weise, dass die New York Times das PPP zu den sieben Weltwundern der Boutique- und Arthotels zählte: Pompös und prächtig ist die Einrichtung, phantasievoll und verrückt das Dekor, allzeit präsent die faszinierende Mischung aus Tradition und Moderne.

Felix Mandl kreiert unter dem Motto „Mit Begeisterung genial werden“ ganzheitliche Erfolgsrezepte für Hotellerie und Wellnessdienstleister. Im Rahmenprogramm der Veranstaltung werden auch verschiedene Firmen ihre neuesten Produkte präsentieren.

>> Information und Anmeldung. www.rhw.biz

rh.w-Hotel-Fachsymposien 2004:
Donnerstag, 23. September 2004, 13-19 Uhr
Neues Mercedes-Benz Zentrum Retterwerk, Industriezone Hall West
Mittwoch, 27. Oktober 2004, 13-19 Uhr
BIC Business Innovation Centre, Siemensstraße 19, Bozen
TIPP: Parallel dazu findet

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
12.01.2021

96 Anzeigen hagelte es in der Linzer Innenstadt, außerdem wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Das Lokal wurde geräumt.

680.000 m² Eigengrund und ein eigener Helikopterlandeplatz: Das Schlosshotel Pichlarn hat einen neuen Eigentümer.
Hotellerie
12.01.2021

Die Imlauer Unternehmensgruppe übernimmt das 5-Sterne-Hotel in Aigen im Ennstal. Vermittelt wurde die Transaktion von Christie & Co.

Friedrich Wimmer war 44 Jahre lang für Lenz Moser tätig.
Gastronomie
12.01.2021

Marketingleiter Friedrich Wimmer tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an. Er war 44 Jahre lang für die Weinkellerei tätig. Seine Nachfolge hat mit 1. Jänner Christoph Bierbaum angetreten.

Freitesten für Gastro und Kino? Der nächste Anlauf der Regierung kommt.
Gastronomie
08.01.2021

Ein negativer Corona-Test soll eine "Eintrittskarte" für Gastronomie und Veranstaltungen werden. Wie dies im Detail aussieht, darüber herrscht noch Unklarheit. 

Gastronomie
08.01.2021

Gegen Lebensmittelverschwendung wirkt die App Too Good To Go. Investore steckten nun mehr al 25 Millionen Euro in das internationale Startup.

Werbung