Direkt zum Inhalt

hotel.de plant Börsengang

11.10.2006

Die hotel.de AG veröffentlicht weitere Details zu ihrem geplanten Börsengang. Das von Nürnberg und Hamm aus operierende Unternehmen bietet Online-Reservierungsdienste für die weltweite Vermittlung von Hotelübernachtungen. Dabei liegt der Fokus der Geschäftstätigkeit auf dem Wachstumsmarkt der Online-Geschäftskundenbuchungen.

Das Unternehmen plant - ein positives Kapitalmarktumfeld vorausgesetzt - den Gang an die Börse für Mitte bzw. Ende Oktober. Als Marktsegment ist der Geregelte Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse vorgesehen. Die Aktienplatzierung wird von der HypoVereinsbank als Globaler Koordinator und Sole-Bookrunner begleitet. hotel.de plant, beim Börsengang fast ausschließlich Aktien aus einer Kapitalerhöhung zu platzieren. Eine Abgabe von Aktien durch Altaktionäre ist lediglich im Rahmen einer marktüblichen Mehrzuteilungs-Option (Greenshoe) vorgesehen. Der Emissionserlös soll vor allem der europäischen Expansionsstrategie von hotel.de dienen.

Motiv für den Börsengang ist Expansion ins Ausland

„Bislang ist ein zu hotel.de genau vergleichbares Angebot für Firmenkunden im fremdsprachigen Ausland noch nicht etabliert. Die Gelegenheit ist günstig, sich nun auch dort zu positionieren. Nachdem wir bereits im deutschsprachigen Raum die Marke hotel.de erfolgreich aufgebaut haben, möchten wir nun mit unserem Unternehmen mittel- bis langfristig europaweit zu einem der führenden Online-Vermittler von weltweiten Hotelübernachtungen werden“, so Dr. Heinz Raufer, Gründungsaktionär und Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft. „Mit den zusätzlichen Mitteln aus einem Börsengang können wir viel schneller unsere im deutschsprachigen Raum erlangte Expertise sowie unsere drei Stärken IT-Kompetenz, Hotelangebot und Service in anderen europäischen Ländern umsetzen“, erläutert Dr. Raufer. "Wir glauben, dass wir ein interessanter Börsenkandidat sind und Investoren aufgrund der hohen Wachstumsdynamik und der nachgewiesenen Profitabilität unseres Geschäftsmodells eine überzeugende Equity Story bieten können", so Dr. Raufer weiter.



Mit der neuen internationalen Marke „TravelRes“ wurde bereits in diesem Jahr das Firmenkunden-Programm von hotel.de in Großbritannien unter den Domains travelres.co.uk und travelres.com gestartet. Der nächste Schritt wird die Etablierung der Marke TravelRes über die Domains travelres.fr, travelres.it und travelres.es zunächst in Frankreich, Italien sowie Spanien in der jeweiligen Landessprache sein.



Für die Expansion ins Ausland hat hotel.de bereits die wesentlichen Grundlagen geschaffen. So verfügt hotel.de mit 180.000 weltweit angeschlossenen Hotels bereits über ein attraktives internationales Hotelangebot, um für Buchungskunden interessant zu sein. Des Weiteren nutzen viele Tochter-, Schwester und Mutterunternehmen hiesiger Firmenkunden die neuen Portale von TravelRes schon mit Beginn ihrer Freischaltung. Zudem besitzt hotel.de bereits eine etablierte Infrastruktur mit einem Buchungsangebot in sieben Sprachen, das lediglich auf die neuen Domains angepasst werden muss.



Erneut starkes Wachstum

Das Buchungsvolumen konnte die Gesellschaft in den ersten sechs Monaten 2006 gegenüber der ersten Jahreshälfte 2005 um 80% auf 104 Mio. Euro steigern. Des Weiteren hat hotel.de im Monat August mit 240.000 vermittelten Übernachtungen im Wert von rund 21 Mio. Euro erneut einen Unternehmensrekord aufgestellt.



Infos: www.hotel.de

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
17.09.2020

Ein Corona-Abstrich erst kurz vor Veranstaltungsbeginn und das Testergebnis schon innerhalb von 15 Minuten: Das Austria Center Vienna startet als erstes Veranstaltungshaus Europas ein großes ...

Die Innsbrucker Herbstmesse ,light‘ und der Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie werden heuer nicht stattfinden.
Gastronomie
17.09.2020

Die Herbstmesse „light“ und der Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie finden heuer nicht statt.

Gastronomie
17.09.2020

Das oberösterreichische Traditionsunternehmen ist covid-bedingt in Turbulenzen geraten. Es soll zu einem Sanierungsverfahren kommen.

Mathias Prugmaier, Andreas Knötzl, Johannes Fritz, SQ-GF Jürgen Geyer, Paul Retzl, Willi Bauer und Kathrin Brachmann (v. l.).
Wein
17.09.2020

Südsteiermark, Thermenregion, Weinviertel, Kamptal, Traisental, Wagram: Sechs junge Winzer aus sechs österreichischen Weinbaugebieten haben es ins Finale geschafft. 

Andrea Bottarel, Josef Bitzinger, Marina Rebora Walter Kutscher und Christian Bauer.
Szene
16.09.2020

Große Verkostung in Josef Bitzingers Vinothek.

Werbung